Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Wird Homeoffice in Verwaltungen im Kreis Warendorf genutzt?

Mann führt Videoanruf mit Kollegen

Jeder Arbeitgeber soll mithelfen, so viel wie möglich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Homeoffice arbeiten zu lassen. So wollen es Bundesregierung und die Länder. Wie schaut es denn aktuell hier bei uns im Kreis aus? Wir haben bei einigen Verwaltungen nachgefragt.

Die Stadt Warendorf und der Abwasserbetrieb beschäftigen rund 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Allein der Bereich der handwerklich Beschäftigten und Erzieher/innen mache dabei etwa 40 Prozent aus, so ein Sprecher.

In den Bürobereichen biete die Stadt Warendorf Homeoffice in Form von Telearbeit an, was derzeit von 25 Beschäftigten wahrgenommen werde. Ansonsten werde bei der Stadt Warendorf überwiegend in Einzelbüros gearbeitet und es werden bereits seit längerem Masken zur Verfügung gestellt. Alle Besprechungen finden in der Regel über Video- und Telefonkonferenzen statt.

In der größten Stadt des Kreises, in Ahlen, sieht es so aus: Von den etwa 450 Kolleginnen und Kollegen mit administrativen Tätigkeiten nutzen rund ein Drittel die Möglichkeit.

In den nächsten Tagen werden sicherlich noch weitere Mitarbeitende ins Homeoffice wechseln, teilte uns ein Sprecher der Stadt Ahlen auf Nachfrage mit. Eine genaue Zahl lasse sich aber nicht quantifizieren.

In der Kreisverwaltung in Warendorf befinden sich von knapp 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 270 im Homeoffice beziehungsweise haben die Möglichkeit dazu, dies bei Bedarf zu nutzen. Das ist jeder fünfte.

In der Stadtverwaltung Beckum gibt es rund 230 Büroarbeitsplätze. Gut 165 werden derzeit aus dem Homeoffice genutzt, sagte uns eine Sprecherin der Stadt auf Nachfrage. Das sind 70 Prozent. Es gebe noch Kapazitäten.

Aber Homeoffice mache auch nur dort sind, wenn schnelles Internet vorhanden sei. Im Rathaus selbst achte man auf die Vorgaben. Alles sei entzerrt worden. 

Einsatzkräfte THW Warendorf sind weiterhin im Einsatz
Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk aus Warendorf sind weiterhin in der Hochwasserregion im Einsatz. Gestern machte sich die Bergungsgruppe des THW-Ortsverbandes auf den Weg nach Bad Münstereifel,...
Tornisteraktion vom FWG in Ahlen soll Hochwasseropfern helfen
Zwei Wochen lang hat Lehrerin Birgit Beckmannshagen von der Fritz Winter-Gesamtschule in Ahlen Schulranzen für die Hochwasser-Opfer im Ahrtal gesammelt. Zusammen mit einer Kollegin, Schülern und...
Gemeinde Wadersloh dankt Helferinnen und Helfern
Die vergangenen Wochen haben eindrucksvoll gezeigt, dass Solidarität und Hilfsbereitschaft auch in der Gemeinde Wadersloh stark ausgeprägt seien, heißt es heute vom Allgemeinen Vertreter des...
Neun Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Warendorf
Das Kreisgesundheitsamt meldet heute neun Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und vier Gesundmeldungen. Die Zahl der akut mit dem Corona-Virus infizierten Personen steigt damit auf 52. Seit Beginn...
Kreiswahlausschuss hat über Wahlvorschläge entschieden
Update 13 Uhr Der Kreiswahlausschuss hat am Morgen über die elf Wahlvorschläge zur Bundestagswahl entschieden: zehn seien einstimmig zugelassen worden, hieß es aus dem Kreishaus. Der Vorschlag des...
Neuer Bahnübergang in Telgte freigegeben
Aus Telgte kommen gute Nachrichten: Der neue gesicherte Bahnübergang Kreuzung Delsener Heide/Warendorfer Straße ist jetzt offiziell freigegeben, bestätigte uns die Stadt Telgte. Durch den neuen...