Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Witwe vom Assad-Cousin darf bleiben

Die Witwe eines getöteten Assad-Cousins, die ihren Wohnsitz bei uns im Kreis hat, war mit ihrer Klage vor dem Verwaltungsgericht Münster erfolgreich: sie muss vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge jetzt als Flüchtling anerkannt werden, teilte das Gericht heute mit. Der Flüchtlingsfall sorgte Mitte des Jahres für Diskussionen im Kreis: die Witwe eines getöteten Assad-Cousins war Anfang des Jahres einer Stadt im Kreis zugewiesen worden – ohne auf den besonderen familiären Hintergrund der Frau hinzuweisen. Die Witwe konnte dem Verwaltungsgericht glaubhaft schildern, dass das Attentat auf sie im September 2015 aus dem Kreis der Präsidentenfamilie heraus verübt worden sei. Im Fall einer Rückkehr nach Syrien müsste sie deshalb Verfolgungsmaßnahmen aus politischen Gründen fürchten. Der Klage gab das Gericht statt. Gegen das Urteil kann innerhalb eines Monats noch Berufung eingelegt werden.