Responsive image

on air: 

Simon Pannock
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Xynthia zieht durch den Kreis

Abgefallene Äste und einige umgeknickte Bäume auf der Straße - aber kein Chaos - so fällt das Fazit von Feuerwehr und Polizei im Kreis aus, nachdem Sturm Xynthia wieder weg ist. Insgesamt wurden 57 Einsätze gezählt.  Von 17 Uhr bis Mitternacht standen die Telefone in den Leitstellen so gut wie nicht still. Vor allem im Bereich Beckum und Ahlen knickten einige Bäume um. „Morsche und alte Äste dürften wohl in keiner Baumkrone im Kreis mehr hängen", resümiert die Polizei. Die Kettensägen der Feuerwehr müssen jetzt erst einmal abkühlen. In Oelde hielt ein Strommast Xynthia nicht stand. Zu größeren Schäden oder Unfällen kam es allerdings im Kreis nicht. Lediglich in Dolberg wurde der Anhänger eines 73- jährigen Autofahrers von einer Windböe erfasst. Der Wagen geriet in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem anderen Auto zusammen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Die Polizei bittet alle Autofahrer aber auch heute morgen noch vorsichtig zu fahren, da noch größere Äste auf den Straßen liegen können.