Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Zahl der jugendlichen Komasäufer leicht rückläufig

Die Zahl der jugendlichen Komasäufer ist im Gegensatz zum Landestrend bei uns leicht rückläufig. Sie bleibt aber auf sehr hohem Niveau, das geht aus aktuellen Daten des statistischen Landesamtes hervor. Insgesamt 118 Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren wurden 2015 bei uns stationär behandelt. Das sind zwei weniger als im Jahr davor. Der Anteil der jugendlichen Extremtrinker an der Gesamtbevölkerung dieser Altersklasse liegt im Kreis bei knapp 0,4 Prozent. Dabei fällt vor allem die Zahl der Mädchen und jungen Frauen auf, die mit einer Alkoholvergiftung behandelt werden mussten. Sie stieg auf 55 Fälle – im Vorjahr waren es noch weniger als 40. Ein Trend den man auch in ganz NRW beobachtet – seit sechs Jahren steigt der Anteil der weiblichen Komasäuferinnen.