Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Zehn Jahre Haft für Ahlener

Schuldig und zehn Jahre Haft. So lautet das Urteil, das das Landgericht Münster heute gegen einen 52-jährigen Ahlener gesprochen hat. Der Mann hatte seine gleichaltrige Ehefrau am Neujahrsmorgen zu Tode gewürgt. Damit bleibt das Gericht zwei Jahre unter dem, was die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Sie unterstellte dem Angeklagten Tötungsabsicht und wollte ihn 12 Jahre in Haft sehen. Die Frau hatte laut Beweisaufnahme einen fürchterlichen Todeskampf geführt. Mindestens fünf Minuten hatte der Mann seine Frau gewürgt, zuvor schon hatte er sie mit einem Holzbrett geschlagen. Immer wieder soll der Mann Beziehungen zu anderen Frauen gehabt haben, das Thema Eifersucht hatte eine große Rolle in der Beziehung der Eheleute gespielt. Dadurch kam es auchzu dem tödlichen Streit. Der Angeklagte hat jetzt eine Woche Zeit, gegen das Urteil Revision einzulegen.