Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Archiv der Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Zukunft von zwei Gotteshäusern ungewiss

Zwei katholische Gotteshäuser in Beckum sollen aus Kostengründen geschlossen werden. Das hat der Kirchenvorstand der Propsteigemeinde St. Stephanus Beckum im Dezember beschlossen. Heute Abend geht es im Pfarrheim um die Frage der Folgenutzung der Liebfrauen- und St. Martin-Kirche. Alle Gemeindemitglieder sind eingeladen, ab 20 Uhr mitzureden. Alle Nutzungen seien allerdings nicht erlaubt, sagte der Sprecher des Bistums Münster, Karl Hagemann auf Nachfrage. Eine Disco, eine Sporthalle oder auch eine Moschee seien nicht erlaubt; denkbar wären dagegen eine Bibliothek, ein Kindergarten oder auch ein Kulturzentrum. Ein Abriss komme nur als allerletzte Lösung in Frage. Die beiden Beckumer Filialkirchen sollen spätestens Ende 2011 nicht mehr als Gotteshäuser genutzt werden. Beckum bildet keine Ausnahme - bislang wurden rund ein Dutzend Gotteshäuser im Bistum Münster geschlossen.