Responsive image

on air: 

Sascha Faßbender
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Archäologische Grabungen an Kirchplatz in Beckum abgeschlossen

Foto: Stadt Beckum

Auf dem Kirchplatz St. Stephanus in Beckum sind die archäologischen Grabungen abgeschlossen. Fünf Monate lang hatten die Experten des Landesamts für Denkmalpflege dort gebuddelt und zahlreiche Funde zur Geschichte der Stadt und ihrer Bevölkerung seit dem Mittelalter freigelegt.

Gräber aus dem 11. Jahrhundert entdeckt

Unter anderem wurden über 200 Bestattungen dokumentiert, heißt es von der Stadt Beckum. Darunter Platten- und Steinkistengräber aus dem 11. Jahrhundert, also noch vor der Stadtgründung. Die Knochen werden nach Abschluss der Arbeiten auf den Friedhof in Beckum umgebettet.

Die archäologischen Funde waren kurz nach dem Beginn der Umbauarbeiten des Kirchplatzes entdeckt worden - deshalb mussten die Sanierungsarbeiten ersteinmal ruhen. Weiterhin werden die Archäologen baubegleitend tätig sein. Der eigentliche Umbau des Kirchplatzes kann jetzt also ohne Einschränkungen weitergehen. Die Verantwortlichen rechnen mit einer Fertigstellung der Neugestaltung Mitte des kommenden Jahres.

Erholungsraum in der Innenstadt

Der Kirchplatz St. Stephanius soll nach Umgestaltung ein weiterer barrierefreier Erholungs- und Ruheraum für die Menschen in der Stadt sein. Dort werden Kinderspielgeräte und insgesamt 19 Ruhebänke aufgestellt. Auch Fahrradabstellflächen wird es geben, die Erreichbarkeit der Innenstadt zu verbessern. Zusätzlich wird die Propsteigasse künftig entweder als verkehrsberuhigter Bereich oder als Fußgängerzüne aufgewertet, heißt es aus dem Beckumer Rathaus.

Rund 900.000 Euro Fördermittel fließen

Auch dem Klimawandel trägt man bei der Sanierung Rechnung. So werden unter anderem Stauraumkanäle gebaut - für mehr Schutz vor Starkregenereignissen. Die Stadt hat Fördermittel von Land und Bund bekommen, um den Kirchplatz umzubauen: Fast 900.000 Euro sind bewilligt worden. Die Kirchengemeinde beteiligt sich mit 300.000 Euro an den Kosten.