Responsive image

on air: 

Sascha Faßbender
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Eurobahn warnt vor Streikauswirkungen

Symbolbild

Symbolbild

Heute Abend startet der nächste Warnstreik der Lokführergewerkschaft GDL. Er wird 24 Stunden dauern und soll im Personenverkehr um 22 Uhr starten. Die Eurobahn, die zentrale Strecken bei uns im Kreis bedient, ist nicht direkt betroffen – wenn aber die Schieneninfrastruktur der DB Netz bestreikt wird, kann das auch die Eurobahn treffen. Fahrgästen empfiehlt das Unternehmen, sich vor Fahrtantritt auf zuginfo.nrw zu informieren.

Laut Eurobahn sollten Fahrgäste geplante Reisen möglichst sogar verschieben. Wer das tun will, kann sein Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen – die Zugbindung ist aufgehoben. Das Ticket gilt dabei für die Fahrt zum ursprünglichen Ziel, auch mit einer geänderten Streckenführung. Sitzplatzreservierungen können kostenfrei storniert werden.

Wer möchte, kann seine Fahrt sogar vorverlegen und heute im Laufe des Tages noch fahren, sollte aber früh genug starten: die Eurobahn empfiehlt eine Ankunft bis 18 Uhr, weil schon vor Streikbeginn mit ersten Einschränkungen zu rechnen ist.