Responsive image

on air: 

Ina Atig
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Hohe Masern-Impfquote im Kreis

Am Sonntag tritt das Masernschutzgesetz in Kraft. Die Impfpflicht soll Kinder vor der Krankheit schützen, die schwere Verläufe nehmen kann. Der Kreis Warendorf hat jetzt Einzelheiten dazu mitgeteilt.

Demnach sieht das Gesetz vor, dass Kinder geimpft sein müssen, wenn sie in die Kita oder Schule kommen (Ausnahme sind Kinder unter einem Jahr). Auch die Betreuer, zum Beispiel Erzieherinnen und Lehrkräfte, müssen das nachweisen. Die Eltern von Kindern, die schon in Einrichtungen sind, haben noch  bis Ende Juli nächsten Jahres Zeit, den Nachweis für die Masernimpfung zu erbringen.

Wenn Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, droht ihnen eine Geldbuße – bis zu 2500 Euro kann das kosten.  Nichtgeimpfte Kinder können vom Besuch des Kindergartens ausgeschlossen werden und nichtgeimpftes Personal darf in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen keine Tätigkeiten augfnehmen, heißt es aus dem Kreishaus.

Die Masern sind bei uns im Kreis auch kein großes Problem: Der letzte Fall stammt aus dem Jahr 2018, hieß es auf unsere Nachfrage. Die Impfquote liegt in fast allen Städten und Gemeinden bei mindestens 95 Prozent.