Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Landesgartenschau-Bewertungskommission kommt am 22. März

Der Termin für den Besuch der Landesjury steht fest. Am 22. März macht sich die elfköpfige Delegation auf den Weg nach Warendorf, um sich hier die möglichen Schauplätze einer Landesgartenschau zeigen zu lassen, heißt es von der Stadt Warendorf.

Die Empfehlung des unabhängigen Experten-Gremiums ist wichtig, denn darauf baut die Landesregierung ihre Entscheidung zur Vergabe der Landesgartenschau 2026. Neben Warendorf sind die Städte Neuss und Grefrath im Rennen.

In der Bewertungskommission sind unter anderem die Fachrichtungen Landschaftsarchitektur, Gartenbau, Naturschutz, Tourismus und Kleingärtner vertreten. Auch das Umweltministerium NRW und das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung sind Teil der Kommission.

Der zeitliche Ablauf des Bereisungstages ist vom Land vorgegeben. Dem einstündigen Einführungsvortrag, bei dem das Bewerbungskonzept in Kurzform vorgestellt wird, folgt eine auf zwei Stunden angesetzte Begehung des geplanten Gartenschaugeländes. Im Anschluss daran folgt die einstündige Abschlussbesprechung, bei der Kommission und Stadt verbleibende Fragen klären können.

Dem LaGa-Team in der Stadtverwaltung bleiben knapp acht Wochen Zeit, um den genauen Ablauf und die Inhalte für den Besuch der Jury zu entwickeln. Fest steht bereits jetzt, dass der Rundgang anders als 2011 nicht durch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger begleitet werden kann.

„Das hängt einerseits mit der aktuellen Coronalage zusammen, trägt aber auch dem Wunsch der Kommission Rechnung, die Inhalte und das Bewerbungskonzept in den Mittelpunkt zu stellen“, erläutert Bürgermeister Peter Horstmann.