Nächste Hürde bei WLE-Reaktivierung genommen

Bei der Reaktivierung der WLE-Strecke zwischen Sendenhorst und Münster ist die nächste Hürde genommen worden. Ein Gutachten hält die Strecke für wirtschaftlich – deshalb hat der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe, NWL, gestern grünes Licht für die Öffnung der Strecke für den Personenverkehr gegeben. Landrat Olaf Gericke freut sich über die gute Nachricht für Pendler. Der Ball liege jetzt beim Land NRW. Das entscheidet über die Aufnahme in ÖPNV-Bedarfsplan. Vorher muss das Projekt über den  Regionalrat bei der Bezirksregierung dafür angemeldet werden. Im Stadtgebiet von Münster fahren die Züge im 20 Minuten-Takt – bis Wolbeck. Nach Albersloh und Sendenhorst soll es dann zwei stündliche Verbindungen geben. Von Sendenhorst aus kann man dann mit dem Bus direkt weiterfahren – Richtung Beckum und Ennigerloh. Damit sind gleich mehrere Städte im Kreis besser ans Verkehrsnetz angebunden, heißt es aus dem Kreishaus.

Wetter
1 °
min 0 °
max 3 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: