Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Noch mehr Förderung für schnelles Internet im Kreis möglich

Wenn alles gut läuft, gibt es für den Kreis Warendorf einen Nachschlag beim Glasfaserausbau für schnelles Internet. In Abstimmung mit den 13 Kommunen folgt der Kreis einem „Sonderaufruf Gewerbe- und Industriegebiete“ des Bundes. Ziel des neuen Förderantrages über 30 Millionen Euro ist es, dass die Unternehmen berücksichtigt werden, die im laufenden Förderprojekt aufgrund der dort vorgesehenen Schwelle von unter 30 Mbit/s nicht berücksichtigt waren.

Bekanntlich ist im Kreis Warendorf für 160 Millionen Euro Fördermittel ein Programm für den Glasfaserausbau angelaufen. Davon profitieren 13.500 Haushalte, 2.100 Gewerbebetriebe und 50 Schulen. Durch den Sonderaufruf werden rund 1.000 weitere Betriebe versorgt. Nach ersten Schätzungen betragen die zu fördernden Investitionskosten 30 Millionen Euro. Der Eigenanteil des Kreises dürfte bei zehn Prozent liegen, der Rest wird von Bund und Land gefördert. Ein entsprechender Beschluss des Kreistages wird jetzt auch für Schulen vorbereitet und wird am 28. Februar ebenso wie der Sonderaufruf für Gewerbegebiete im Ausschuss für Wirtschaft, Umwelt und Planung des Kreises beraten.

„21 weitere Schulen können damit ans schnelle Internet angeschlossen werden. Danach wären alle 112 Schulen im Kreis gigabitfähig“, sagt Planungsdezernent Herbert Bleicher.