Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Polizei zieht Karnevalsbilanz für den Kreis Warendorf

Die Polizei hat am Vormittag Zahlen zu ihren Einsätzen an Karneval vorgelegt. Gestern musste sie kreisweit 22 Mal ausrücken – genauso häufig wie im Vorjahr. Bei den meisten Einsätzen ging es um Auseinandersetzungen zwischen Betrunkenen, die teilweise in Schlägereien ausarteten.

In vielen Fällen hatte sich die Situation schon entschärft als die Polizei eintraf. Gegen 26 Personen wurden Platzverweise erteilt. Sechs junge Männer mussten einige Stunden in Polizeigewahrsam verbringen. Zwischen Karnevalssamstag und Rosenmontag wurden insgesamt 18 Jugendliche in die Jugendschutzstellen gebracht, weil sie zuviel Alkohol getrunken hatten. Einer von ihnen  - ein 16-Jähriger - war so betrunken, dass er dem Rettungsdienst übergeben wurde.

In Sendenhorst brach außerdem ein 23-jähriger mit einer schweren Kopfverletzung zusammen – wahrscheinlich stammt sie von einer Flasche. Die Polizei weiß hier noch nicht genau, was pasiert ist und bittet um Hinweise.