Responsive image

on air: 

Thomas Wagner
---
---
Nachrichten aus dem Kreis Warendorf

Schlecht beraten, teuer gekauft: Handyverträge im Shop

Wer kennt das nicht? Man möchte sich ein neues Handy kaufen und steht sich im Telefonladen die Beine in den Bauch. Der Kundenärger im Telefon-Shop stand am heutigen Weltverbrauchertag im Mittelpunkt - auch bei uns im Kreis. Dabei ging es auch um den Ärger nach dem eigentlichen Kauf, der ja in der Regel mit einem Vertrag kombiniert ist. Hier schließen Kunden häufig einen Vertrag ab, den sie so gar nicht wollten, entweder weil die Beratung schlecht oder einfach fehlerhaft war, bestätigte uns Judith Spittler als Leiterin der Verbraucherzentrale im Kreis Warendorf. Das belege auch eine landesweite Stichprobe. Schlimme daran sei, dass eine Kündigung bei Vertragsabschluss im Laden in der Regel nicht mehr möglich ist - ganz im Gegensatz zu Verträgen online, auf der Straße oder an der Haustür. Bei  Vertragsabschluss im Laden gibt es nämlich kein Widerrufsrecht. Die Verbraucherzentrale rät dazu, das Produktinformationsblatt zu beachten, weil es wesentliche Angaben zum Vertrag enthält – also notwendig ist für einen transparenten Vertragsabschluss. Die Verbraucherzentralen wünschen sich, dass sich in den Handy-Läden nicht nur die Transparenz verbessert, sondern auch ein Widerrufsrecht möglich wird.