Anzeige

POL-WAF: Kreis Warendorf/Telgte-Westbevern. Pkw angefahren und geflüchtet

Warendorf (ots) - Am Donnerstag, 8.2.2018, gegen 7.10 Uhr, beging
ein 19-Jähriger auf der Grevener Straße in Westbevern eine
Verkehrsunfallflucht. Der Telger erkannte zu spät, dass ein
34-jähriger Telgter mit seinem Pkw kurz vor der Einmündung zum
Kirchplatz anhielt. Er fuhr mit seinem Fahrzeug gegen die hintere
linke Seite des stehenden Skodas und beschädigte diesen. Ohne sich um
den Schaden zu kümmern, setzte der Fahranfänger seine Fahrt nach
Telgte fort. Das sich in dem Auto noch der 34-jährige Fahrer befand,
hatte der junge Mann nicht gesehen. Der Skodafahrer verletzte sich
bei dem Unfall leicht und notierte sich das Kennzeichen des Fahrzeugs
des flüchtigen 19-jährigen Telgter. Die weiteren polizeilichen
Ermittlungen führten zu dem Fahrer und seinem ebenfalls beschädigten
Pkw. Gründe, warum er sich nicht um den Unfall gekümmert habe, konnte
der junge Mann nicht nennen.

Fast tagtäglich leitet die Polizei Strafverfahren wegen
Verkehrsunfallfluchten ein. In vielen Fällen bleibt es bei
Sachschäden, aber auch Verkehrsunfallfluchten mit Personenschäden
sind nicht selten. Egal wie schwer jemand verletzt ist oder wie klein
oder groß der Schaden ist, er sorgt bei den Geschädigten häufig für
großen Ärger. Denn in vielen Fällen bleiben sie darauf hängen. Eine
Verletzung kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen und eine
Reparatur schnell mehrere tausend Euro betragen. Jeder
Unfallverursacher ist verpflichtet, nach einem Verkehrsunfall seine
Personalien und seine Beteiligung mitzuteilen. Ist ein
Unfallbeteiligter verletzt, muss für erforderliche Hilfe gesorgt
werden. Wenn ein anderer Geschädigter nicht vor Ort ist, muss der
Verursacher eine angemessene Zeit am Unfallort warten. Kann ein
dieser nicht ausfindig gemacht werden, hat der Verursacher seine
Personalien zu hinterlassen oder den Unfall zeitnah der Polizei
mitzuteilen. Flüchtet jemand vom Unfallort, erweist er sich in der
Regel als ungeeigneter Fahrzeugführer, dem der Führerschein entzogen
werden kann.




Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Originalmeldungen im Presseportal

Wetter
3 °
min -2 °
max 3 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: