Responsive image

on air: 

Ina Atig
---
---

Aus dem Programm

Der Start in den Donnerstag

Ina bringt Euch alleine in den Tag, Markus hat Herbstferien und genießt die Zeit mit der Familie.

Ina hat die wichtigsten Themen des Morgens: es geht um den Brötchenverkauf an Sonntagen. Heute verhandelt der Bundesgerichtshof, die wichtigsten Infos haben wir nochmal zusammengestellt. Dazu gibt´s die beste Comedy mit Baumann und Clausen um 6.15 und 9.15 Uhr.

Streit um Brötchenverkauf an Sonntagen - eine Übersicht

Dürfen Bäckereien sonntags Brötchen bald über den ganzen Sonntag verkaufen? Was bislang nicht möglich war, könnte sich nun vielleicht ändern. Darüber entscheidet der Bundesgerichtshof.

Zu einem Sonntagmorgen gehören für viele Menschen Brötchen, Brezeln oder Croissants von einer Bäckerei dazu. Doch wie lange dürfen sie an Sonn- und Feiertagen eigentlich offen haben? Wir haben uns die Thematik mal angeschaut.

In NRW fünf Stunden Verkauf erlaubt

Während in Berlin in Bäckereien neun Stunden am Sonntag verkauft werden darf, sind in Bayern nur drei Stunden erlaubt. Bei uns in Nordrhein-Westfalen dürfen Bäckereien sonntags laut des Ladenöffnungsgesetzes fünf Stunden offen sein.

Für die meisten Bäckereien ist der Sonntag der umsatzstärkste Tag in der Woche. Da will man natürlich so lange wie möglich offen haben

Bäckereien umgehen die Regelung

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs ist Kläger gegen einen Bäckereibetrieb aus München. Sie sind der Meinung, dass Betriebe die Regel umgehen, indem sie einfach „zwei Tische und Stühle ins Geschäft stellen, um als Bäckereicafé länger öffnen zu dürfen“. Als ein solches Café gilt dann nämlich das Gaststättengesetz. Geöffnet sein darf somit von 7 bis 17 Uhr.

Das Oberlandesgericht München hatte diese Klage unlängst abgewiesen. Nun befasst sich aber auch der Bundesgerichtshof (BGH) mit dem Fall um eine landesweite Entscheidung zu fällen.

Ist ein normales Brötchen eine zubereitete Speise?

Der BGH hat außerdem darüber zu entscheiden, ob es sich bei „unberührten Brötchen“ – also ein einfaches Brötchen ohne jeglichen Belag – um zubereitete Speisen handelt oder nicht. Die Wettbewerbszentrale findet, dass „ein Laib Brot keine zubereitete Speise ist.“ Auch hier hatte das OLG München diese Klage abgewiesen.

Konkurrenz von Tankstellen und Supermärkten

Das Deutsche Bäckerhandwerk betont, wie wichtig der Sonntag für das Geschäft einer einzelnen Bäckerei sei. Denn Tankstellen oder Supermärkte könnten an Sonntagen mit industriell vorgefertigter Backware konkurrieren und potentielle Kunden abgreifen.

Für uns in Nordrhein-Westfalen gibt es zurzeit (noch) keine Diskussionen oder Klagen. Das könnte sich aber möglicherweise ändern, wenn der BGH für das Bundesland Bayern entscheidet, dass den Klagen stattgegeben werden müsste. Ähnliche Klagen müssten dann unsere lokalen Bäckereien eventuell auch befürchten.

Nach der "Höhle der Löwen": Pferde-App wird vermarktet

Lars Niermann bringt Euch durch den Nachmittag - von 14 bis 19 Uhr - mit den wichtigsten Infos vom Tage, der besten Comedy und dem besten Mix für den Kreis Warendorf.

Wir haben Mittwoch!

Bergfest, halbe Woche geschafft, das Wochenende ist in Sicht!

Simon Pannock bringt euch von 10-14 Uhr durch den Tag, mit allen wichtigen Infos: Wir blicken nach Sachsen-Anhalt. Dort wurden in einem Hermes-Versandlager zwei Mitarbeiter tot aufgefunden.