Responsive image

on air: 

Johanna Schmidt
---
---
Tastatur
Netzklick

Schluss, aus, vorbei: Ende für Windows 7 und das bedeutet Gefahr

28. September 2020

  • 7,5 Millionen User verzeichnen die App weltweit.
  • Die Nutzer sind zu zwei Drittel unter 26 Jahre alt, über die Hälfte sind Studenten
  • Jodel ermöglicht die Interaktion mit anderen Usern im Umkreis von bis zu 10 Kilometern.

Lokales Jodeln ganz „ohne Stimme“

Jodeln verbinden wir gemeinhin mit dem Trällern ohne Text, mit Bergen, Hütte und Gemütlichkeit bei einem Getränk. Doch unter Studenten hat jodeln eine ganz andere Bedeutung - es steht für die Nutzung einer der gerade unter jungen Usern besonders beliebten und kostenlosen Social Media-App - Jodel. Das Netzwerk ist 2014 in Deutschland entwickelt worden und verspricht Spaß und Neuigkeiten aus der jungen Community. Vor allem steht Jodel aber für das Verbreiten von Nachrichten und Bildern aus - und das ist der entscheidende Unterschied zu Facebook und Co. - der nahen Umgebung: Hyperlokalität lautet das entscheidende Stichwort. Nicht umsonst heißt es auf der Website der App: „Jodel zeigt Dir in Echtzeit, was in Deiner Umgebung los ist.“

Jodel in Zahlen

Mit dieser Hyperlokalität ist Jodel groß geworden: Eine Million Jodel - so heißen die Bild- und Textposts auf der App - werden pro Tag erstellt. Neun Mal täglich öffnen die Nutzer die App im Schnitt und meist sind sie eine knappe halbe Stunde täglich auf Jodel unterwegs (alle Zahlen siehe hier). Doch das wirklich besondere an Jodel ist die Zusammensetzung der Nutzerschaft: Fast Dreiviertel der 7.5 Millionen Nutzer weltweit sind jünger als 26 Jahre. Dabei machen Studenten mit 57% den größten Anteil aus, gefolgt von den Young Professionals, 31% der Nutzer. In Deutschland verzeichnet Jodel rund zwei Millionen Nutzer, mehr Nutzer sind es weltweit nur noch in Saudi Arabien - über drei Millionen. Diese Zahlen und besonders auch die junge Nutzerschaft haben inzwischen auch viele Firmen auf Jodel gebracht (seit 2018 ist Werbung auf Jodel möglich) - so werben inzwischen z.B. der Deutsche Fußballbund, Volkswagen oder auch Sixt auf Jodel.

Anonym aber mit Hashtags

Bei dem deutschen Social Media-Netzwerk wird in den Newsfeed gejodelt. Ähnlich wie bei den anderen Social Media-Netzwerken formulieren die Nutzer dort ihre Gedanken, Ideen, Sprüche, Späße und Meinungen in Jodeln. Dafür müssen sie sich vorher nicht großartig anmelden, den Jodel funktioniert anonym: Bei der Anmeldung werden nur Alter, Geschlecht, Standort und der berufliche Status abgefragt. Ein Social Media-Profil - wie es von Facebook und Co. bekannt ist - gibt es nicht. Wer die abgesetzten Jodels lesen kann, hängt vom Standort ab. Die Beiträge werden nur für Nutzer in einem Umkreis von zehn  Kilometern ausgespielt. Mit Hashtags können die einzelnen Jodel „aufgeladen" werden: #jhj ist z.B. eine Art Bitte zur Unterstützung: „Jodler hilft Jodler“ ist ein Aufruf in die Community, um sich zu helfen. Weitere beliebte Hashtags sind #wudel - ein Nutzer lässt Dampf ab, weil ihn irgendetwas geärgert hat oder #paulaner steht für ein Jodel, der wohl frei erfunden wurde.

Community und Jodel

„Jodel ist ein Ort, an dem jeder eine Stimme hat. (…)Wir streben danach, dass unsere Communities hilfsbereit und freundlich sind, so dass jeder hier eine gute Zeit haben kann mit #GoodVibesOnly,“ so heißt es von Capucine zur Frage „Was ist Jodel?“ auf der Website des Netzwerks. Ein Blick in die aktuellen Kommentare in den App-Stores zeigt aber, dass es mit den „good vibrations“ wohl im Augenblick „etwas hakt“. „Ungerechtfertigte Banns, Meinungsmache und absolute Inkompetenz der Mods sind hier an der Tagesordnung,“ schimpft MoinLiam und ein Peacelachs wettert über die Moderatoren: „Also das Mod.-Bewertungssystem ist unter aller Kanone. So viele werden geblockt und gebannt, teilweise ohne großen Sinn.“ Dabei gibt es für die Moderatoren klare und umfassende Richtlinien, die an sich wenig Platz für die genannten Probleme lassen. Vielleicht sollten sich Nutzer, Moderatoren und Administratoren besinnen und das Jodel-Motto leben, dass über den Richtlinien zu lesen ist: „Sei ein guter Mensch und bleibe stets freundlich zu allen.“

Jodel-Download für iOS oder für Android


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.