Anzeige

Facebook sichern, deaktivieren oder kündigen – so geht`s

Facebook Login-Maske auf einem Smartphone

Gefühlt unsichere Zeiten für uns Facebook-Nutzer: Nach dem Datenskandal Anfang des Jahres, bei dem Daten von 50 Millionen Facebook-Nutzern missbraucht worden waren, nun die nächste Hiobsbotschaft zu einem Sicherheitsleck. Auch dieses Mal sind wieder 50 Millionen Nutzer weltweit betroffen. Auf die EU runtergebrochen ist die Zahl der Opfer jedoch deutlich geringer - laut neuesten Meldungen wurden „nur“ fünf Millionen Accounts in unseren Breiten gehackt. Trotzdem - auch wenn diese Zahl überschaubarer ist, bleibt doch ein Gefühl der Unsicherheit. Denn neben den Sicherheitslücken hat Facebook zusätzlich auch noch große Probleme mit falschen Nachrichten und Bildern auf der Plattform, die Glaubwürdigkeit der Inhalte auf der Plattform ist untergraben. Viele von uns als Facebook-Nutzer fragen sich aktuell, wie sicher ist die Social Media Plattform und was kann ich selber für die Sicherheit meiner Daten bei Facebook machen. Oder sie wollen der Plattform den Rücken zukehren. Aber wie klappt es mit mehr Sicherheit bzw. wie schalte ich Facebook ab – eine Anleitung.

Eine zweite Stufe für mehr Sicherheit

Ein bewährtes und vielen von uns vom Online-Banking bekanntes Mittel für mehr Sicherheit ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Der Clou dabei – unser Account ist dabei nicht nur mit einem Passwort gesichert sondern auch mit einer individuell erzeugten meist sechsstellige PIN (persönliche Identifikationsnummer). Diese wird uns individuell auf unser Smartphone per SMS geschickt. Alternativ können wir sie auch direkt auf dem Smartphone oder Tablet mit einer Gratis-Authentifizierungs-App wie dem Google-Authenticator oder Duo mobile erzeugen. Für Hacker haben wir damit eine zweite Barriere errichtet. Übrigens - eine ganz frische Übersicht zur optimalen Einstellung der Privatsphäre bei Facebook findet sich hier auf dem Jugendportal der Verbraucherzentrale NRW checked4you.

Ein paar Klicks für doppelte Sicherheit

Die Einrichtung der Zwei-Faktor-Authentifizierung hat Facebook erst im Mai deutlich erleichtert. Wir loggen uns dafür auf unserem Account ein und klicken dort auf das kleine schwarze Dreieck in der oberen rechten Ecke des Bildschirms. Anschließend kommen wir über „Einstellungen“ auf „Allgemeine Kontoeinstellungen“ und finden hier links die Option „Sicherheit und Login“. Diese sehen wir schon ganz oben „Zweistufige Authentifizierung einrichten“. Abschließend müssen wir unsere Authentifizierungsmethode auswählen, aktivieren und fertig.

Vorsicht Smartphone

Über der Zwei-Faktor-Authentifizierung per Smartphone liegt allerdings seit wenigen Tagen „ein Schatten“. Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass Facebook die zur erhöhten Sicherheit hinterlegten Telefonnummern für andere Zwecke gleich mit nutzt: Danach verwendet der Social Media Riese sie auch, um Werbung zielgerichteter auszuspielen. Sollten wir diese Option also nicht zulassen wollen, bleibt uns bei der Zwei Faktor Authentifizierung nur die Möglichkeit der Authentifizierungs-Apps.

Facebook „ruhig schalten“

Für viele von uns sind die ganzen Skandale, die Sicherheitslücken und überhaupt dieses unsichere Gefühl aktueller Anlass, um Facebook jetzt erst einmal zu meiden. Wir können dafür unseren Account deaktivieren. Dafür klicken wir wieder auf das kleine schwarze Dreieck oben rechts auf dem Bildschirm. Anschließend „Einstellungen“ anklicken und „Konto verwalten“ auswählen. Nun haben wir die Option unseren Nachlasskontakt zu hinterlassen – also unser Facebook-Erbe zu regeln – oder „Deaktiviere dein Konto“. Dieses angeklickt, müssen wir unser Passwort neu eingeben. Anschließend bekommen wir fünf Facebook-Freunde angezeigt, die „uns vermissen werden“ – für uns unwichtig. Darunter aber müssen wir den Grund für unsere Deaktivierung anklicken, am besten auch noch die Option “E-Mails abbestellen“ und letztendlich auf „Deaktivieren“ klicken. Das Konto ist stillgelegt – unser Profil ist nicht mehr zugänglich, unser Name und unsere Bilder werden aus den meisten Inhalten entfernt. Wenn wir uns mit uns nach einem „Zeitraum X“ erneut anmelden, sind alle Informationen wieder verfügbar.

Facebook Adè

Auch das Löschen seines Accounts hat Facebook vereinfacht. Wir kommen nun schnell über das Dreieck – Einstellungen und dann links über „Deine Facebook-Informationen“ zum Fenster, das als letzten Punkt „Dein Konto und Deine Informationen löschen“ gelistet hat. Wenn wir diesen Button anklicken, wird uns angeboten, das Konto nur „zu deaktivieren“, unsere Informationen (Fotos, Videos, Beiträge) von der Plattform runterzuladen oder unser „Konto löschen“. Ein Klick darauf startet den Löschprozess – allerdings nicht direkt. Wenn wir uns innerhalb von 14 Tagen noch mal einloggen, gilt die Kontolöschung als widerrufen und alle Daten sind wieder verfügbar. Nach den zwei Wochen dauert es dann laut Facebook weitere 90 Tage, bis unsere Daten (wahrscheinlich) von den Facebook-Servern gelöscht sind.


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behalten Sie den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.

Wetter
16 °
min 15 °
max 23 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: