Responsive image

on air: 

Lars Niermann
---
---
iphone_whatsapp (3)
Netzklick

WhatsApp-Update saugt den Akku leer

Ein Leben ohne WhatsApp ist schwer vorstellbar. Wir stimmen darüber unsere Termine in der Familie ab, organisieren den Stammtisch mit unseren Freunden, nutzen es, um unsere Reisefotos zu verschicken. Die App ist für viele von uns Bestandteil des Alltags. Das zeigt sich auch an den Zahlen: Deutschland ist ein absolutes WhatsApp-Land. Satte dreiviertel aller über 14-Jährigen hierzulande nutzen den Messenger mindestens wöchentlich, das hat die aktuelle ARD/ZDF Onlinestudie erst jüngst belegt.

In den letzten Tagen mehrt sich allerdings Kritik an der Facebook-Tochter. Grund ist das neuste Update. Das sollte die Fingerabdrucksperre bei Gruppenchats und privaten Unterhaltungen einführen. Doch leider scheint dieses neue Update gravierende Nebenwirkungen zu besitzen. Immer mehr Nutzer berichten davon, dass WhatsApp nach der Aktualisierung zum krassen Akkusauger wird.   

Betroffen sind...

... bislang wohl nur Besitzer von Android-Geräten. Konkret listet die britische Internetzeitung The Independent Geräte von One Plus auf sowie auch Smartphones von Huawei und Google Pixel. Auch einige Geräte von Xiaomi sind wohl betroffen. Entwarnung gibt es allerdings für iOS. Bislang hat es noch keine Problem-Meldungen für Apple-Smartphones gegeben.

Die Akkuleistung...

…schwindet rapide. Nutzer reagieren entsetzt und sauer: „WhatsApp hat den Akku in einem wahnsinnigen Tempo geleert. Ich glaube die App hat über 33% des gesamten Batterieverbrauchs verursacht,“ schreibt ein Nutzer. Ein anderer Betroffener namens Akshay Pillai hat gleich den Screenshot seiner Batterienutzung bei Twitter gepostet. Er beschwert sich darüber, dass WhastApp das Leben aus seinem OnePlus-Smartphone saugen würde.

Probleme beim Download...

... scheinen möglich zu sein. Auf der englisch-sprachigen Seite des Google-Playstores deuten Nutzer auch Probleme beim Download von Videos und/oder Fotos an. Sie bekämen Fehlermeldungen angezeigt, die besagten, die entsprechenden Dateien seien auf dem genutzten Gerät gar nicht vorhanden.

WhatsApp allerdings...

...hüllt sich bislang in Schweigen. Obwohl viele Nutzer das Problem auf den unterschiedlichen Social Media Plattformen anmerken bzw. auch WhatsApp verlinkt haben, gibt es (noch) keine Stellungnahme von WhatsApp. Auch eine direkte Anfrage von „The Independent“ blieb unbeantwortet.

Probleme verhindern...

...können WhatsApp Nutzer das Problem nur, indem sie das aktuelle Update nicht runterladen. Dafür sollte die Funktion „Automatische App-Updates“ ausgeschaltet sein. Das klappt über den Menü-Button im Google-Playstore. Im aufpoppenden Menü finden wir ganz unten „Einstellungen“. Ein Klick darauf und schon sehen wir den Button für die automatischen Updates von Apps. Einfach drücken und anschließend die Option „Keine automatischen Updates zulassen“ aktivieren.

Version 2.19.308...

...heißt die offizielle Bezeichnung des aktuellen, problematischen Updates. Leider scheint bislang aber unklar, welche Ursachen genau das Update-Problem auslöst. Eine Lösung gibt es demzufolge auch noch nicht. Als Nutzer können wir offensichtlich nur hoffen, dass WhatsApp die Probleme mit einem weiteren Update beheben wird. Wenn wir übrigens schauen wollen, welche Version bei uns aufgespielt ist, hilft folgende Vorgehensweise. WhatsApp öffnen, oben rechts auf die drei Punkte klicken und danach auf „Einstellungen“. Über „Hilfe“ und anschließend „App-Info“ wird uns die aktuelle Version angezeigt.


Der wöchentliche Blick ins Web

Eine Person die eine Computertastertur mit Maus bedient

Das Internet schläft nicht - ständig gibt es neue Trends, neue Plattformen, neue Apps und täglich Veränderungen. Mit uns behaltet ihr den Überblick - denn wir präsentieren Ihnen hier jede Woche was es Neues gibt in der digitalen Welt.