Responsive image

on air: 

Leonie Lagrange
---
---
Was ist los im Kreis Warendorf?
Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Veranstaltungstipps für den Kreis Warendorf

Was ist los bei uns im Kreis Warendorf? Wir halten euch immer auf dem Laufenden:

Dezember
MODIMIDOFRSASO
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345


Sonntag 1.12.

28.11.2019   bis   01.12.2019


"Advent auf dem Drostenhof"


Oelde
Begegnungsstätte Drostenhof
Goldbrink 4

28. November - 01. Dezember 2019

  • Weihnachts- und Geschenkartikel
  • vielfältiges Speisen- und Getränkeangebot
  • Kaffee-Buffett mit musikalischer Unterhaltung

Foto: (c) Stadt Warendorf

29.11.2019   bis   15.12.2019


"Warendorfer Weihnachtswäldchen"


29. November - 15. Dezember 2019

Das "Warendorfer Weihnachtswäldchen" holt ein greifbares Stück Natur in die Stadt. Viele Tannenbäume bilden das Zentrum des Weihnachtsmarkts und bieten ein schönes Ambiente für ein vielseitiges Kinderprogramm sowie viele weitere Aktivitäten. Auch der gastronomische Bereich mit Glühwein- und Imbissständen befindet sich inmitten des "Tannenwaldes" in der Historischen Innenstadt in Warendorf. Umrahmt wird das Wäldchen von einem Budendorf mit Kunsthandwerksständen, das sich in Richtung der prächtigen Giebelhäuser öffnet. Auch die große beleuchtete Markttanne und den kunstvoll illuminierten Marktplatz sollte man gesehen haben.

  • Montag – Donnerstag 14.00 – 20.00 Uhr
  • Freitag 14.00 – 22.00 Uhr
  • Samstag 11.00 – 22.00 Uhr
  • Sonntag 11.00 – 20.00 Uhr
  • Täglicher Ausklang zum Kunsthandwerkermarkt mit Rathausbläser und Nachtwächter

Infos

Foto: Stadt Beckum

29.11.2019   bis   08.12.2019


Weihnachtsmarkt in BECKUM


29. November - 08. Dezember 2019

Weihnachtliche Klänge, festliche Beleuchtung in allen Ortsteilen und der Duft nach Tannengrün, selbstgebackenen Plätzchen und Glühwein in allen Gassen. Darauf dürfen sich die Beckumer ab kommenden Freitag freuen. Wieder verwandeln zahlreiche kleine Holzhütten den Beckumer Marktplatz in ein idyllisches Weihnachtsdorf.

Eröffnet wird das vorweihnachtliche Vergnügen am Freitag, 29. November, um 18 Uhr durch Beckums Bürgermeister Dr. Karl-Uwe Strothmann. Traditionell gibt er dabei den Startschuss für den Weihnachtsmarkt und wird vom Weihnachtsmann begleitet, der für die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher süße Leckereien bereit hält.

Liebevoll dekorierte Stände laden die Besucherinnen und Besucher dann zum adventlichen Bummel vor der Kulisse des feierlich beleuchteten Alten Rathauses ein und bieten Gelegenheit in gemütlicher Atmosphäre nach Geschenken für sich und die Liebsten zu stöbern. Von Selbstgenähtem, über Kunsthandwerk bis hin zu kulinarischen Highlights der heimischen Gastronomie bietet der Weihnachtsmarkt wieder ein abwechslungsreiches Angebot für Jung und Alt. Dabei bereichern vor allem die zahlreichen sozialen, karitativen und kulturellen Initiativen Beckums das Adventsdorf mit ihren Ständen. Allabendlich klingt der traditionelle Weihnachtsmarkt mit dem Auftritt des Rathausbläsers um 20 Uhr aus.

Für die gemütlichen Stunden zuvor hat das Stadtmarketing der Stadt Beckum mit der Unterstützung der Sparkasse Beckum-Wadersloh wieder ein buntes Musikprogramm für jeden Geschmack zusammengestellt. Und natürlich wird auch in diesem Jahr wieder der Nikolaus erwartet. Der heilige Mann wird am Donnerstag, 5. Dezember, in einer Kutsche die Nordstraße herabfahren und um 17:15 Uhr auf der Marktplatz-Bühne erwartet.

Als Ergänzung zum letzten Öffnungstag des Weihnachtsmarktes veranstaltet die City.Initiative.Beckum e. V. am 8. Dezember einen verkaufsoffenen Sonntag. Die Geschäfte in der Beckumer Innenstadt laden von 13 bis 18 Uhr zum weihnachtlichen Shoppingerlebnis ein.

Foto: Thorsten Hübner

29.11.2019 - 19:47 Uhr   bis   01.12.2019 - 19:47 Uhr


Weihnachtsmarkt in Hamm


Hamm
Maxipark

Am ersten Adventwochenende, von Freitag, 29. November bis Sonntag, 1. Dezember 2019, werden auch im Maxipark viele funkelnde und dekorierte Weihnachtshäuschen die Besucher verzaubern.  Der Duft von Lebkuchen, gebrannten Mandeln und Zimtsternen wird am ersten Adventswochenende bei Groß und Klein die Weihnachtsvorfreude entfachen.

Annährend einhundert Händler bieten im Park und in den weihnachtlich geschmückten Gebäuden Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck und kulinarische Genüsse. Für festliche Momente abseits vom Einkaufstrubel und der vorweihnachtlichen Hektik sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Der Künstler Arnhold Burmeister; der regelmäßig beim Herbstmarkt vor Ort ist, zeigt auch beim Weihnachtsmarkt täglich, was er mit seiner Kettensäge „schnitzen“ kann. Eine Allee von Ständen und Hütten zieht sich vom Festsaal, am Glaselefanten vorbei bis hin zur Elektrozentrale. Besucher finden ein breites Sortiment zum Schenken und Genießen. Zwischen Dekorativem und Nützlichem ist sicherlich auch manch neue Entdeckung dabei. Lichterglanz, stimmungsvolle Klänge und der Duft von Tannengrün und Glühwein geben einen Vorgeschmack auf das Fest. Auf das Fest einstimmen können sich die Besucher auch im Adventscafé hoch oben im Glaselefanten. Bei Glühwein, Kaffee, zahlreichen selbstgebackenen Torten und leckeren Kuchen lässt sich weit über Stadt und Land blicken. Und wenn es draußen dämmert, ist die Atmosphäre hier besonders gemütlich. Wie in den Vorjahren darf natürlich im Glaselefanten das überdimensionale Lebkuchenhaus nicht fehlen und außerdem sind hier die jüngeren Besucher zum vorweihnachtlichen Basteln ins „Grüne Klassenzimmer“ eingeladen.

Mit der Jahreskarte des Maxiparks ist der Eintritt selbstverständlich frei.

29.11.2019 - 19:54 Uhr   bis   01.12.2019 - 19:54 Uhr


VHS Kurs "Fotobuch – das moderne Fotoalbum" in Ennigerloh


Ennigerloh
Alte Brennerei Schwake

Wie die flüchtigen digitalen Fotos auf Papier in einem Fotobuch haltbar und vorzeigbar gemacht werden können, ist Thema in der Volkshochschule Oelde-Ennigerloh. Am Wochenende von Freitag, den 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, stehen die technischen und gestalterischen Möglichkeiten einer Fotobuch-Software auf dem Schulungsprogramm. Grundlage für den Kurs ist die Fotobuch-Software CEWE. Hinweise zu anderen Softwareprodukten ergänzen den Kurs. Die Teilnehmer arbeiten am eigenen Notebook und können so ihre eigenen Fotos „an Ort und Stelle“ verarbeiten. Am Ende des Kurses steht das fertige Fotobuch, das dann sogar schon – wenn gewünscht – zum Onlinedruck versendet werden kann. Der Kurs findet im VHS-Zentrum der Alten Brennerei Schwake statt. Anmeldungen werden in der VHS unter 02524/28 3333 online bei der VHS Oelde-Ennigerloh  angenommen.

 

30.11.2019 - 07:30 Uhr   bis   01.12.2019 - 15:00 Uhr


Weihnachts-Trödelmarkt in Beckum


Beckum
Kulturbahnhof

Am ersten Adventswochenende öffnet der Kulturbahnhof Beckum gleich zweimal die Tore! Sowohl am Samstag als auch am Sonntag steht die Güterhalle im Kulturbahnhof Beckum allen privaten Trödlern offen. Am Samstag wird aufgebaut und am Sonntag wird erst wieder abgebaut. So können die Händler ein letztes Mal in diesem Jahr ihre Privatschätze an den Mann bringen.
Weiteres Highlight ist der Weihnachtsbaumverkauf auf dem Bahnsteig. Echte Sauerländer Weihnachtsbäume aus einem bewehrten Familienbetrieb von Florian Lehn aus Hilbeck.

Bei Weihnachtsbaumverkauf auf dem alten Bahnsteig, besinnlichen Weihnachtsliedern und Weihnachtsduft in der Halle, und dem besten Weihnchtsschmauß mit Glühwein und Waffeln, können alle Schnäppchenjäger in weihnachtlicher Atmosphäre die letzten Schnäppchen in 2019 ergattern.

Noch schnell die Kisten packen und ab zum Trödelmarkt. Alle Privatanbeiter können ihre Ware aus dem Keller holen und zur Schnäppchenjagd ausstellen. So wird es ein letztes Mal in Jahr ein buntes und breites Warenangebot.
Alle Trödler können am Samstag ohne Voranmeldung ab 07:30 Uhr vorbeikommen und ihren Trödelstand in der alten Güterhalle aufbauen und müssen erst Sonntag abbauen. Weiteres Schmankerl ist der Rabatt am 2. Trödeltag. Hier gibt es für alle Trödler, 50 % Ermäßigung auf die Standgebühr! Die Standgebühr liegt bei zwei Metern - 16 € und ab 3 Meter- 7 €/Standmeter. Wer keine Lust hat einen eigenen Tisch mitzubringen und aufzubauen, hat auch die Möglichkeit vor Ort einen feststehenden Stand inkl. Palettentisch für 28 € zu buchen.

Jeder interessierte Trödelfan und jeder Schnäppchenjäger kann zwischen 9 und 15 Uhr an dem ersten Adventswochenende in der alten Güterhalle vom Kulturbahnhof Beckum in Ruhe Ausschau halten und zuschlagen. Der Eintritt für Besucher des Trödelmarktes ist kostenfrei.

Zur Stärkung versorgt Sie das Café Kuba ab 07:30 Uhr mit Speis und Trank.

Foto: Stadt Ahlen

30.11.2019 - 11:00 Uhr   bis   01.12.2019 - 18:00 Uhr


WEIHNACHTSMARKT in Ahlen


Ahlen
Heimatmuseum

Bereits zum achten Mal findet am ersten Adventwochenende ein besonders schöner und stimmungsvoller Weihnachtsmarkt am und im Heimatmuseum an der Wilhelmstraße 12 statt. Am Samstag und Sonntag bietet das Heimatmuseum jeweils von 11 bis 18 Uhr in ganz besonderer Atmosphäre ein breites Angebot an hochwertigem Kunsthandwerk und liebevoll gestalteten Weihnachtsdekorationen sowie kulinarische Köstlichkeiten aus der Region an. Kulinarische Köstlichkeiten in den Hütten vor dem Heimatmuseum runden den Besuch des Weihnachtsmarktes mit Glühwein und Punsch, Bratwurst und Blechkuchen, sowie die musikalisch Einstimmung in die Weihnachtszeit durch den Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde ab.

In dem festlich geschmückten, denkmalgeschützten ehemaligen Ackerbürgerhaus bieten private Aussteller ausgewählte kunsthandwerkliche Produkte an. So gibt es mit viel Liebe hergestellte handgemachte Dekorationsartikel, Weihnachtspyramiden und Schwibbögen mit märchenhaften und bezaubernden Motiven, Lichterketten, Briefpapier, Papieralben und Geschenkverpackungen, selbst genähte Taschen und Beutel in verschiedensten Formen und Farben, handgemachte Unikate wie Lavendel- und Körnerkissen, Backschürzen, Tischläufer. Zudem werden Weihnachtskerzen angeboten, Töpferwaren, Naturkosmetik, Glasbläserarbeiten, Perlen und Glasblumen, Futterhilfen für die heimische Vogelwelt, Schalen aus Kokosnuss, Engelchen aus Speckstein und Filzweihnachtsmänner. Postkarten und weitere charmante Arbeiten des Ahlener Künstlers Martin Hatscher bereichern das weihnachtliche Aufgebot.

Das kulinarische Angebot wird abgedeckt durch bürgerschaftliches Engagement für einen guten Zweck, so z.B. durch den Lions-Club Ahlen-Münsterland, den Trägerverein Schullandheim Winterberg und den Förderverein Diakonie Ahlen. Der Weltladen Ahlen ergänzt das weihnachtliche Repertoire.

30.11.2019 - 12:00 Uhr   bis   01.12.2019 - 19:00 Uhr


WESTFÄLISCHER Weihnachtsmarkt in Münster


Münster
Mühlenhof Freilichtmuseum

12.00 - 19.00 Uhr an den Adventswochenenden

Bald ist es wieder soweit: Im Mühlenhof-Freilichtmuseum in Münster findet zum vierten Mal der Westfälische Weihnachtsmarkt statt. Die einzigartige historische Atmosphäre des Mühlenhofes mit seinen bis zu 400 Jahre alten Gebäuden bietet an allen vier Adventswochenenden einen außergewöhnlichen Rahmen für einen besonderen Markt.

Nicht nur in den liebevoll geschmückten Holzhütten wird ein abwechslungsreiches Sortiment angeboten, auch in den historischen Häusern des Museums wird es einiges zu sehen geben. Das Angebot umfasst u. a. Naturkosmetik, Besteckschmuck, Tee, Keramik und allerlei Weihnachtsdekorationen. Zusätzlich kann man den Handwerkern des Hofes bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Der Drechsler erklärt die Besonderheit seiner Handwerkskunst und der Mühlenhof-Bäcker backt Brot und Stollen im alten Backhaus. In der Timmerkamer zeigt der Zinngießer sein Können. Im Bienenhaus erklären die Imker des Imkervereins Münster Wissenswertes aus der Welt der Bienen.

Auch kulinarisch gibt es ein vielfältiges Angebot: Neben Waffeln findet man auch Stände mit Grünkohl, Flammlachs und Spare-Ribs. Auf keinen Fall darf natürlich Glühwein auf einem Weihnachtsmarkt fehlen. Aber auch Kinderpunsch und Lumumba werden in diesem Jahr wieder angeboten.

Der Eintritt beträgt an allen Tagen jeweils 6,00 € für Erwachsene, 4,00 € für Kinder und 15,00 € für eine Familie. Wer die Stadtwerke PlusCard vorlegt, zahlt nur den halben Preis.

30.11.2019 - 17:00 Uhr   bis   01.12.2019 - 19:00 Uhr


Weihnachtsmarkt in FÜCHTORF


Weihnachtsmarkt rund um das Heimathaus
Samstag, 17.00 - 22.00 Uhr
Sonntag, 13.00 - 19.00 Uhr 

Foto: Gemeinde Wadersloh

30.11.2019 - 18:00 Uhr   bis   01.12.2019 - 18:00 Uhr


NIKOLAUSTAGE in Diestedde


Wadersloh-Diestedde

Der Gewerbeverein Wadersloh organisiert im Ortsteil Diestedde zusammen mit vielen anderen Vereinen am Samstagabend ab 18 Uhr und Sonntag von 13 bis 18 Uhr die Diestedder Nikolaustage.

Die Auftaktveranstaltung am Samstag ab 18 Uhr nach der Vorabendmesse öffnen die Buden rund ums Backhaus daher auch in diesem Jahr. Bei Glühwein, heißem Met oder Apfelsaft lässt es sich gemütlich klönen. Auch für das leibliche
Wohl ist gesorgt. Auf der Bühne unterhält bei selbstverständlich freiem Eintritt das Akustikduo „2 Old To Die Young“ die Gäste mit hausgemachter Musik zur Vorweihnachtszeit. Daniel Romberg (Gesang und Cajon) und Richard Wiemann (Gitarre und Gesang) spielen Coverstücke von Ed Sheeran bis Oasis und natürlich werden auch weihnachtliche Lieder
nicht fehlen.

Am Sonntag öffnen die Buden dann um 13 Uhr. Erfahrungsgemäß bereits in der Mittagszeit besonders begehrt, sind die frischen Reibekuchen mit Apfelmus der Diestedder Landfrauen. Für alle, die es deftig mögen, haben sie wie immer auch Möpkenbrot im Angebot. Zu Kaffee und selbstgemachtem Kuchen laden die DRK-Frauen ins Karl- Leisner-Heim ein. Die Bäckerei Hölkemann verkauft vor dem Café auf der gegenüberliegenden Straßenseite die von Kindern heiß geliebten Stutenkerle. Das Bühnenprogramm am Sonntag wird moderiert von Benedikt Brüggenthies („Mein Wadersloh“). Um 13:45 Uhr machen die Schüler der Schule für Musik den Programmauftakt. Daran schließt sich eine kleine Aufführung der Kinder des Nikolaus-Kindergartens an. Gegen 14.30 Uhr dürfen sich die Kinder zum Spalier aufstellen, um Nikolaus und Ruprecht mit den Engelchen in der Kutsche zu empfangen. An dieser Stelle übernimmt traditionsgemäß das  Blasorchester Diestedde die musikalische Begrüßung. Es folgt die offizielle Begrüßung durch den Veranstalter Gewerbeverein Wadersloh sowie den Bürgermeister. Während Nikolaus und Ruprecht die Gaben an die Kinder verteilen, nimmt die Kutsche bereits wieder Fahrt auf.

Foto: Stadt Beckum

01.12.2019 - 10:15 Uhr   bis   24.11.2019 - 10:15 Uhr


ADVENTSKALENDER in Beckum


Beckum
Hallenbad

Auch in diesem Jahr gibt es im Beckumer Hallenbad wieder einen Adventskalender. Alle 4- bis 7-Jährigen Badegäste sind eingeladen, ihren Namen und die Telefonnummer im Bad zu hinterlassen. 30 Minuten vor Ende der Öffnungszeit wird das Kind ermittelt, dass den Tagespreis erhält.

Der Preis kann dann direkt im Bad abgeholt werden.

01.12.2019 - 12:00 Uhr


"Adventsmärktchen" in Ostbevern


Ostbevern
Neuenbrocks Hof
Brock 53

Wie jedes Jahr zum 1. Advent findet auch dieses Jahr wieder das Adventsmärktchen auf Neuenbrocks Hof statt. Bei leckerem Kirschglühwein und Apfelpunsch, lässt sich bestimmt das ein oder andere Weihnachtsgeschenk oder Dekoration auf dem Kreativmarkt erwerben. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, Waffeln, Bratäpfel, Bratwurst und Reibekuchen sind nur ein paar der kulinarischen Highlights.

WEIHNACHTSFEST im Hundeasyl in Freckenhorst

01.12.2019 - 13:00 Uhr


WEIHNACHTSFEST im Hundeasyl in Freckenhorst


Warendorf-Freckenhorst
Hundeasyl Freckenhorst
Feidiekstraße 46

Das Hundeasyl Freckenhorst e.V. veranstaltet von 13.00 - 18.00 Uhr sein Weihnachtsfest. Es wird unter anderem eine tolle Tombola und einen Flohmarkt geben. Für das leibliche Wohl ist mit Kuchen, Glühwein und vielem mehr gesorgt. Der Erlös kommt zu 100% den Hunden zu Gute. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mehr Infos.

Foto: RELíGIO - Westfälisches Museum für religiöse Kultur

01.12.2019 - 14:00 Uhr


1. ADVENT in Telgte


Telgte
RELíGIO - Westfälisches Museum für religiöse Kultur
Herrenstraße 1-2

Das Telgter Museum RELíGIO präsentiert am ersten Advent ein volles Programm für Erwachsene und Kinder: Ab 14 Uhr bietet der Förderverein der Marienschule im Herdfeuerraum des Museums frische Waffeln, Punsch und Kaffee an. Um 15 Uhr findet eine öffentliche Führung durch die Krippenausstellung statt. Sie präsentiert die Highlights der aktuellen Krippenausstellung „Auf der Suche nach dem Licht der Welt“. Ab 16 Uhr liest Christian Nachtigäller adventliche und weihnachtliche Geschichten für Kinder vor. Um 17 Uhr wird dann die Lichtmalerei der Künstlerin Nikola Dicke an der Fassade des Museums eröffnet. Sie wird täglich zwischen 15 und 20 Uhr zu sehen sein. Anmeldungen zur Führung unter museum(at)telgte.de (bis Freitag), Samstag und Sonntag 02504-93120

SPIELERKLÄRER*INNEN gesucht für die 16. Drensteinfurter Spieletage

01.12.2019 - 14:00 Uhr


SPIELERKLÄRER*INNEN gesucht für die 16. Drensteinfurter Spieletage


Drensteinfurt
Kulturbahnhof

Für die Drensteinfurter Spieltage PLAYSTATION am 29. November und 1. Dezember sucht der Kulturbahnhof noch Kinder ab 12 und Jugendliche, die den Besucher*innen an den beiden Tagen die etwa 200 Spiele präsentieren und erklären wollen. Bis zur Veranstaltung unterziehen sich die Spielerklärer*innen einem sogenannten "Spielleitertraining", bei dem sie zum einen die Spiele selbst kennenlernen, zum anderen üben, die Gäste rasch und leicht verständlich auch in kompliziertere Regelwerke einzuführen. Das Spielleitertraining umfasst insgesamt sechs gemeinsame Termine, geübt werden soll außerdem noch im Familien- und Freundeskreis. Auf Wunsch kann anschließend eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden.

Die Fahrt zur Spielemesse ist für PLAYSTATION-Teamer übrigens kostenlos!

Aber auch, wer am PLAYSTATION-Wochenende nicht direkt als Spielerklärer*in aktiv werden will ist als Unterstützung willkommen, z.B. als Helfer*in in der Caféteria!

Wer Lust hat, als Spielerklärer*in oder in der Caféteria zu helfen, meldet sich im Kulturbahnhof - persönlich (Bahnhofsplatz 2), telefonisch (02508-993790) oder per eMail an kulturbahnhof@drensteinfurt.de.

01.12.2019 - 14:30 Uhr


VHS-Seniorenkino "VAKUUM" in Ahlen


Ahlen
Cinema

Das deutsche Drama „Vakuum“ wird im Rahmen des VHS-Seniorenkinos um 14.30 Uhr im Cinema Ahlen aufgeführt. Die Einführung hält Manfred Gesch. Die preisgekrönte Darstellerin Barbara Auer erschüttert als Ehefrau, die vor ihrem 35. Hochzeitstag erfährt, dass sie HIV-positiv ist. Als Überträger kommt nur ihr Mann in Frage.

Seit bald 35 Jahren sind Meredith (Barbara Auer) und André (Robert Hunger-Bühler) scheinbar glücklich verheiratet. Sie haben sich eingerichtet in einem gutbürgerlichen, abgesicherten Alltag mit Familie. Meredith ist mit den Vorbereitungen für den Hochzeitstag beschäftigt, als sie durch eine Routineuntersuchung beim Arzt herausfindet, dass sie HIV-positiv ist. Da sie keine Seitensprünge hatte, kommt lediglich Ehemann André als Überträger in Frage.

In der Pause werden Kaffee und Kuchen zu erschwinglichen Preisen angeboten.

NÄHSTUDIO in Beckum

01.12.2019 - 15:00 Uhr


NÄHSTUDIO in Beckum


Beckum
Freizeithaus

Im Freizeithaus findet das Näh-Studio mit Kübra Kayalan und „Busy Bee“ Andrea Böhm statt. In der Zeit von 15 bis 19 Uhr können alle ab 12 Jahren mit der eigenen Nähmaschine tolle Sachen herstellen. Freies Schneidern oder nach Schnittmuster, Neuling oder fortgeschritten, 12 oder 62 Jahre – hier gibt es die Möglichkeit in der Gruppe Gleichgesinnter produktiv zu werden.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, deswegen bitte rechtzeitig vor Ort anmelden.

Foto: B. Sökeland, 2019, Acryl auf Leinwand "Der Tanz um das goldene Kalb"

01.12.2019 - 15:00 Uhr


FÜHRUNG durch Ausstellung "Gehirnwäsche" in Warendorf


Warendorf
Stadtmuseum des Historischen Rathauses
Marktplatz

Noch bis zum 19. Januar 2020 zeigt der Kunstkreis Warendorf im Stadtmuseum des Historischen Rathauses am Marktplatz die Ausstellung "Gehirnwäsche" von Benno Sökeland. Der Sassenberger Benno Sökeland gehörte schon als Schüler zu den Gründern des Kunstkreises Warendorf. Die aktuelle Ausstellung zeigt das Leben in dieser Welt nahe einer "Gehirnwäsche". An drei Terminen lädt Künstler gemeinsam mit dem Kunstkreis zu Führungen durch seine Ausstellung ein. Sökeland gibt dabei am Sonntag, 1. Dezember, Samstag, 7. Dezember und Sonntag, 15. Dezember jeweils um 15.00 Uhr Erläuterungen zu seinen Bildern. Der Eintritt ist frei.

Foto: (c) Adelheid Rutenburges

01.12.2019 - 16:00 Uhr


"Science-Fiction ABC" mit Carsten Bender und Walter Gödden in Stromberg


Oelde-Stromberg
Museum für Westfälische Literatur
Kulturgut Haus Nottbeck
Landrat-Predeick-Allee 1

Ein kurzweiliger Parforceritt durch die Welt eines – hierzulande – verkannten Literaturgenres: Science-Fiction und Westfalen? Aliens in saftigen Moorwiesen? ET, der bei den Dülmener Wildpferden landet, oder Marsmännchen im Bochumer „Bermudadreieck? Das klingt zunächst alles höchst unwahrscheinlich. Das Thema scheint nicht zum hiesigen Landstrich zu passen. So dachten viele. Denn in einschlägigen Kompendien findet es nicht statt. Dabei ist es überraschend ergiebig, bunt und vielfältig. Unterhaltsam und spannend zu gleich präsentieren der Schauspieler Carsten Bender und Museumsleiter Walter Gödden  ihr „Science Fiction ABC“ und geben in einem kurzweiligen Zwiegespräch Einblick in ein – zumindest was hiesige Breiten angeht – verkanntes Genre. In den Blick kommen Bestseller, Raritäten, Kuriositäten und viele Anekdoten, die bei diesem Thema einfach dazugehören. Die Veranstaltung auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde beginnt um 16.00 Uhr.

Extra: „VU003“ – Kurzfilmpremiere mit Erwin Grosche

Filmpremiere auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde. Im Mittelpunkt steht dabei der bekannte Paderborner Kleinkünstler, Schauspieler und Buchautor Erwin Grosche, der sein Kommen zugesagt hat. Er spielt in dem Kurzfilm „VU003“ einen Außerirdischen, der sich einem behördlichen Verhör unterziehen muss. Und das geht gründlich schief. Das Alien beginnt mehr und mehr, die Ermittlungsbeamten an der Nase herum zu führen. Verfasst wurde der humoristische Sketch von dem Gelsenkirchener Autor und Kulturwissenschaftler Hartmut Kasper, der aktuell die Science-Fiction Serie Perry Rhodan betreut und für diese auch selbst Hefte und Roman verfasst. Gedreht wurde das Video von einem Filmteam der Universität Paderborn unter Leitung von Thomas Strauch und Carsten Engelke. Die Filmpremiere am 1. Adventssonntag  um 16 Uhr ist Teil des Projekts „Aliens Welcome. Science-Fiction-Literatur aus Westfalen 1904-2018“. Vor der Ausstrahlung ist ein unterhaltsames Science-Fiction-ABC mit dem Schauspieler Carsten Bender und Museumsleiter Walter Gödden zu hören. Kurzweilige und reichlich skurrile Unterhaltung ist garantiert!

Der Gelsenkirchener Autor und Kulturwissenschaftler Hartmut Kasper, der aktuell als Story-Liner die Science-Fiction Serie „Perry Rhodan“ betreut, lieferte auch die Textgrundlage für das Film-Projekt „First Contact – Außerirdische im Verhör“ mit Studierenden der Universität Paderborn (Leitung Thomas Strauch, Carsten Engelke und Walter Gödden). Die entstandenen Kurzfilme sind im Gartenhaus des Kulturguts Haus Nottbeck als Teil der Ausstellung „Aliens Welcome. Science-Fiction-Literatur aus Westfalen 1904-2018“ sehen. Weitere Neuerungen in der Ausstellung sind Funde aus einem Projekt der Universität Bochum. Der Literaturwissenschaftler Joachim Wittkowski ist mit seinen Studierenden zu einer Expedition in den Kosmos der Science-Fiction in Westfalen aufgebrochen. „UFO-Basis Wanne-Eickel“ und „Das Digitale Perryversum“ sind nur einige der Ergebnisse, die in einer Broschüre zur Ausstellung zusammengefasst wurden.

Karten VVK: 8,00 EUR / 6,00 EUR | AK: 10,00 EUR / 8,00 EUR

Foto: Knut Neuschäfer

01.12.2019 - 16:00 Uhr


MÄRCHENLESUNG mit Knut Neuschäfer in Beckum


Beckum
Probsteikirche

Am 1. Adventsonntag lädt die Propsteigemeinde Beckum zu einer Lesung mit Musik ein. Unter dem Motto „In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat“ bringt der Beckumer Erzähler Knut Neuschäfer einige Märchen zu Gehör. Musikalisch unterstützt wird er von Ruth Wegener und Maria Deing (Querflöten), Dixi Rolf (Cello) und Berthold Labuda (Cembalo) mit Werken von Quantz, Telemann und Williams. 

Märchen erzählen von krisenhaften Begegnungen und schwierigen Entscheidungen, in denen Menschen herausgefordert sind, sich zu bewähren. Sie können Wegweiser sein, die helfen, sich zu entwickeln und menschlich zu reifen. „Mach’s wie Gott, werde Mensch“, hat Altbischof Franz Kamphaus einmal gesagt. In diesem Sinne passen Märchen zur Adventszeit, in der sich Christen auf das Fest der Menschwerdung Gottes an Weihnachten vorbereiten. Die Lesung lädt ein, sich erneut auf den Weg der Selbstfindung zu begeben und dies im Horizont des Göttlichen zu tun.

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr in der Stephanuskirche zu Beckum und dauert eine Stunde. Der Eintritt ist frei.

Foto: OK.Ostbevern Kultur

01.12.2019 - 16:00 Uhr


"Lieblingsbücher 2019" in Ostbevern


Ostbevern
Kath. Öffentliche Bücherei St. Ambrosius

Für den einen sind es „Grimms Märchen“. Für den anderen sind es die „Buddenbrooks“.  Der nächste schwärmt von den „Libellenschwestern“. Oder vielleicht doch lieber „Ein ganzes halbes Jahr“? Oder der neueste Krimi von Hakan Nesser? So verschieden diese Bücher auch sind, haben sie doch eines gemeinsam: sie alle können Lieblingsbücher sein!

Jeder Leser hat eins. Oder auch zwei oder drei. Manchmal ist es eine spannende Story oder die außergewöhnliche Sprache eines Buches, manchmal nur ein kurzer Abschnitt, der einem einfach nicht mehr aus dem Sinn geht und so ein Buch so zu etwas Besonderem macht. Auf jeden Fall sind Lieblingsbücher aber immer etwas ganz Persönliches!

Deshalb hat der Verein OK.OstbevernKultur wieder das Team der Buchhandlung und Ostbeverner Bürger gebeten, am 1. Dezember um 16.00 Uhr in der Kath. Öffentlichen Bücherei St. Ambrosius in lockerer Runde bei Tee und Keksen ihre Lieblingsbücher 2019 vorzustellen.

Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist nicht daran gebunden, auch selber ein Buch vorzustellen. Wer das aber möchte, kann das gerne tun, und spontan ein Buch mitbringen. Für weitere Informationen kann man sich im Vorfeld gerne an die Buchhandlung Düring (Telefon 02532 5436) wenden. Der Eintritt ist frei!

Foto: Kulturinitiative Filou e.V.

01.12.2019 - 16:00 Uhr


PREMIERE "Der kleine Lord" in Beckum


Beckum
Stadttheater
Lippweg 4

Der Vorhang öffnet sich um 16.00 Uhr zum 20. Weihnachtstück der Kulturinitiative Filou im Stadttheater Beckum am Lippweg. Und Filou spielt einen absoluten Klassiker aus der TV-Geschichte: „Der kleine Lord“. Unter Regie von Kati Peterleweling spielt ein zwanzigköpfiges Ensemble die herzzerreißende des kleinen Jungen Cedric aus New York.

01.12.2019 - 17:00 Uhr


"Plattdeutsches Theater" in Sassenberg


Sassenberg
Hotel Börding
von-Galen-Straße 16

  • "De Pantuffel-Held"
  • Laienspielschar der katholischen Vereine Sassenberg e.V.
  • Ein Schwank in drei Akten von Wilfried Reinehr. Plattdeutsche Übersetzung von Petra Giese.

Infos

01.12.2019 - 17:00 Uhr


CHORKONZERT zum Advent in Warendorf


Warendorf
St. Laurentius Kirche

Auf die Adventzeit stimmt der Kirchenchor St. Laurentius Warendorf mit einem Konzert um 17 Uhr in der Pfarrkirche ein. Die Besucher können sich schon jetzt auf ein abwechslungsreiches Programm am Abend es ersten Advents freuen. Es beinhaltet sowohl stimmungsvolle Adventskantaten der Barockzeit als auch mehrstimmige Choräle bekannter adventlicher Weisen. In sie einzustimmen ist ausdrücklich gewünscht. Mit einer großzügigen Spende unterstützt die Sparkasse Münsterland-Ost das Konzert.

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 8 € im Pfarrbüro St. Laurentius (Klosterstraße 15) und im Musikhaus Hoffmann (Splieterstraße 35) zu den Öffnungszeiten erhältlich. An der Abendkasse beträgt der Eintritt 10 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Foto: Kammerchor Freckenhorst

01.12.2019 - 17:00 Uhr


KAMMERCHOR Freckenhorst singt zum Advent in Ahlen


Ahlen
Paul-Gerhard-Kirche

„Wie schön leuchtet der Morgenstern“ – mit diesem bekannten Lied von Philipp Nicolai eröffnet der Kammerchor Freckenhorst eine adventliche Meditation mit Chor- und Orgelmusik aus vier Jahrhunderten. Neben Chorälen und Motetten der Barockzeit von Alessandro Scarlatti, Johann Sebastian Bach und Carl Heinrich Graun erklingen Chorsätze aus der deutschen und englischen Romantik und zeitgenössische Werke im Stil von Gospel und christlicher Popularmusik, u.a. von John Rutter und Ennio Morricone. Den Abschluss bildet ein in England populärer hymnischer Choralgesang.  Zwischen den Musikstücken führen besinnliche Texte in die adventliche Zeit ein.

Der Kammerchor Freckenhorst besteht seit 25 Jahren und konzertiert regelmäßig im Münsterland und darüber hinaus. Seit seiner Gründung wird er geleitet von Ulrich Grimpe, dem Leiter des Referats Kirchenmusik im Bistum Münster. Beim Leistungssingen des Chorverbandes Nordrhein–Westfalen hat der Chor kürzlich zum fünften Mal den Titel Meisterchor erreicht.

Die musikalischen Adventsmeditationen des Kammerchores finden statt um 17.00 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche in Ahlen.

Eintritt frei.

Foto: Manuel Miethe

01.12.2019 - 18:00 Uhr


KONZERT Silke Eberhard - Uwe Oberg in Münster


Münster
Black Box im cuba
Achtermannstr. 12

Wiesbadener Pianist und die Berliner Saxofonistin und Klarinettistin zusammen. 2016 erschien ihre preisgekrönte CD „Turns“ mit Kompositionen von Carla Bley, Annette Peacock, Jimmy Giuffre und eigenen Stücken, die einen Bogen schlagen zur Free-Jazz-Bewegung der 60er Jahre und zum Pianisten Paul Bley. Inzwischen erkunden Oberg und Eberhard in einem offeneren Sinne das weite Feld freier musikalischer Räume.

Es ist ein großes Vergnügen, wenn sich zwei virtuose und originelle Köpfe wie Silke Eberhard und Uwe Oberg im Spiel finden. Beiden gemeinsam ist sowohl ein stets unkonventioneller Blick auf Kompositionen wie ein spielerischer und enorm abwechslungsreicher Umgang mit Improvisation mit einer Bandbreite, die vom Poetisch-Liedhaften bis zu turbulenten und komplexen Klangkaskaden reicht. Nur eines ist allerdings sicher: Nichts ist vorhersehbar!

Silke Eberhard - Saxophon
Uwe Oberg - Klavier
Gast: Carl Ludwig Hübsch - Tuba

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr

Beginn 18.00 Uhr in der Black Box im cuba.

01.12.2019 - 18:00 Uhr


JO SCHÄFERMEYER TRIO in Ennigerloh


Ennigerloh
Alte Brennerei
Liebfrauenstraße 6

Das „Jo Schäfermeyer Trio“ ist um 18.00 Uhr mit seinem Programm „Jazz you like it – a swingin‘ Christmas“ zu Gast in der Alten Brennerei in Ennigerloh. Das Jo Schäfermeyer Trio, bestehend aus Dozenten verschiedener Musikschulen in Paderborn und Marienmünster, überrascht immer wieder mit seinen interessanten und amüsanten Auftritten und lässt sich gern auch von der kommenden Adventszeit inspirieren. Mit bekannten, swingenden und besinnlichen Songs in teils ungewöhnlichen Arrangements stehen die Musiker mit ihrem neuen Programm auf der Brennereibühne. In der Besetzung Klavier/Gesang, Kontrabass und Schlagzeug wollen Johannes Schäfermeyer, Matthias George und Dieter Nowak ihr Publikum vorweihnachtlich unterhalten. Die ‚Neue Westfälische’ beurteilt das Programm als „kurzweilig“ und „erstklassig“ und fragt am Ende: „Warum ist eigentlich nur einmal im Jahr Weihnachten?“

Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 16,- € bzw. 14,50 € (ermäßigt). Karten sind in der Buchhandlung Güth in Ennigerloh und in der Alten Brennerei (Tel. 02524 951664, info@alte-brennerei-ennigerloh.de) erhältlich.

AUSSTELLUNG „SILENT FOREST“ in Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

19.01.2019 - 10:00 Uhr   bis   16.12.2019 - 18:30 Uhr


AUSSTELLUNG „SILENT FOREST“ in Münster


Münster
Allwetterzoo

"Das Schweigen der Wälder – Vom Verschwinden der Singvögel in Asien“ - Neue Sonderausstellung im Allwetterzoo Münster

Es wird still in den Wäldern Südostasiens. Singvögel sind in der Region Handelsware und werden in den Wäldern in immer größerem Ausmaß gefangen um sie auf Märkten als Haustier oder für Wettbewerbe zu verkaufen. Und das in einem so großen Umfang, dass viele Singvogelarten dadurch kurz vor der Ausrottung stehen und die Wälder still werden. Mit der Kampagne „Silent Forest“ möchte der Europäische Zooverband (EAZA) auf dieses Problem aufmerksam machen und der Allwetterzoo Münster beteiligt sich daran. Ab dem 19. Januar 2019 vertieft der Zoo das Thema mit einer Kampagnenausstellung im Eingangsbereich. Eine der Vogelarten die dort vorgestellt wird ist der Balistar (Leucopsar rothschildi), den Zoobesucher im Allwetterzoo-Tropenhaus hören und sehen können. Zusammen mit anderen Zoos züchtet der Allwetterzoo diese akut vom Aussterben bedrohte Art und trägt seinen Teil dazu bei, dass die Wälder nicht still werden.

Die Ausstellung entführt den Besucher in den Lebensraum der Singvögel und stellt Informationen zu den Gründen ihres  Verschwindens in Südostasien zusammen. Auf Schautafeln wird über die Situation ausgewählter Vogelarten in den Herkunftsländern informiert, und über die Schutzbemühungen der Zoos aber auch über Handlungsmöglichkeiten jedes Einzelnen berichtet.

In der Region um die Großen Sundainseln (Südostasien) leben etwa 850 Vogelarten und trotzdem werden die Wälder zunehmend stiller, denn der Handeln und die Haltung von Singvögeln hat in der südostasiatischen Kultur eine lange Tradition. Singvögel werden zu Tausenden aus den Wäldern gefangen und auf riesigen Vogelmärkten verkauft. Das Halten eines Singvogels hat aber nicht nur eine lange Tradition, sondern ist auch eine nicht zu verachtende Einnahmequelle.

Gesangswettbewerbe mit Singvögeln haben sich zu einem regelrechten Nationalsport entwickelt, bei denen Vogelhalter Preisgelder in der Höhe eines Jahreseinkommens erzielen können. Die hohe Nachfrage und der damit verbundene oftmals illegale Fang und Handel hat viele Vogelarten mittlerweile an den Rand der Ausrottung getrieben. Einige, nur auf wenigen Inseln vorkommende Arten sind in Teilen ihres Verbreitungsgebiets bereits ausgestorben.

Der Allwetterzoo möchte mit der Teilnahme an der Kampagne für das Thema sensibilisieren  und darüber aufklären, sowie Spendengelder zur Unterstützung der Kampagnenprojekte sammeln. Hierzu gehört vor allem der Aufbau von Zuchtstationen vor Ort, die Optimierung von Wiederausbürgerungen und Freilanduntersuchungen sowie die Entwicklung von Aufklärungs- und Bildungs­programmen. Neben Geldspenden sammelt der Allwetterzoo aber auch ausrangierte, gut erhaltene Ferngläser zur Vogelbeobachtung für indonesische Schulkinder.

AUSSTELLUNG "Salonfähig" 106 Werke aus dem Museumsdepot" in Münster

Foto: LWL/Richters

08.03.2019 - 12:50 Uhr   bis   05.01.2020 - 18:00 Uhr


AUSSTELLUNG "Salonfähig" 106 Werke aus dem Museumsdepot" in Münster


Münster
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Studioausstellung
Domplatz

Immer wieder fragen Besucherinnen und Besucher im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster, was das Museum in seinen Magazinen aufbewahrt und ob sie die dort gelagerte Kunst einmal sehen könnten. Denn nur ein Bruchteil seiner Sammlung, die 420.000 Werke und Bücher umfasst, präsentiert das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in den Ausstellungsräumen. 

Dieser Wunsch ist der Anlass, in einer Studioausstellung 106 Kunstwerke zu zeigen, die sonst im Depot schlummern. Stillleben und Porträts, realistische und abstrakte Kunst, großformatige Gemälde und kleine Bilder haben die Kolleginnen und Kollegen ans Licht geholt und in der sogenannten Petersburger Hängung in eine Ausstellung gebracht. Das Team des Museums hat die Gemälde gesäubert, Schäden ausgebessert und Rahmen repariert.

AUSSTELLUNG "Anita Blum-Paulmichl - Westfälische Kunstmedaillen" in Liesborn

Foto: Anita Blum-Paulmichl

05.05.2019 - 15:00 Uhr   bis   05.05.2020 - 18:00 Uhr


AUSSTELLUNG "Anita Blum-Paulmichl - Westfälische Kunstmedaillen" in Liesborn


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

Am 5. Mai wird im Museum Abtei Liesborn um 15 Uhr die Medaillenausstellun Anita Blum-Paulmichl - Westfälische Kunstmedaillen eröffnet.

Die Ahlenerin Anita Blum-Paulmichl (1911-1981) gehört bis heute zu den bekanntesten deutschen Medailleuren. Nach Anfängen an der Kölner Werkschule führt der Weg der gebürtigen Düsseldorferin in die Hauptstadt Berlin. Bildhauerarbeiten bringen ihr erste Erfolge ein, bis sie 1940 endlich ihren künstlerischen Platz in der Medaillenkunst findet. Hier kann sie Bildhauerei, Grafik und ihre Vorliebe für das Erzählen von Geschichten verbinden und auf kleinstem Raum – auf der Fläche einer Medaille – fixieren.

1945 durch Kriegswirren nach Ahlen verschlagen, erfolgt ihr künstlerischer Durchbruch 1946 mit einer Portraitmedaille auf Kardinal von Galen. Der Direktor des Landesmuseums in Münster, Peter Berghaus, wird ihr Freund und Förderer. Baudenkmäler, Rathäuser, Kirchen, Brücken, Städtebilder gehören zum Bildprogramm ihrer beeindruckenden Medaillen – aber auch Brauchtum, religiöse und private Motive finden sich im Werkverzeichnis mit über 240 Arbeiten. Ihre große Schaffenskraft in den 1960er und 1970er Jahren zeigt sich auch in den Sammlungen zahlreicher deutscher und internationaler Museen wie in Berlin, Den Haag, London, München, Münster, New York, Oslo, Kopenhagen, Paris, Petersburg, Stockholm, Wien – und Liesborn !

KABINETTAUSSTELLUNG "Liesborn und die Heiligen – Klosterkultur aus Privatbesitz" in Wadersloh

Foto: Museum Abtei Liesborn

20.08.2019 - 11:09 Uhr   bis   15.12.2019 - 18:00 Uhr


KABINETTAUSSTELLUNG "Liesborn und die Heiligen – Klosterkultur aus Privatbesitz" in Wadersloh


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei liesborn
Abteiring 8

Im Zentrum der kleinen, aber sehr feinen Kabinettausstellung stehen die Liesborner Reliquienschreine mit den Gebeinen der Ärzteheiligen Cosmas & Damian sowie des Heiligen Simeon. Anlässlich der Restaurierung der Pfarrkirche St. Cosmas und Damian zu Liesborn entstand die Idee, die beiden Liesborner Reliquiare mit ihrem bedeutenden Inhalt in Zusammenhang mit weiteren Reliquien und Klosterarbeiten in einer Ausstellung im Museum Abtei Liesborn zu präsentieren.

Zum Liesborner Kirchenschatz zählen noch heute zirka 100 Reliquien. Da sich die Liesborner Reliquien jedoch seit einiger Zeit in Restaurierung befinden und nicht ausstellungsfähig sind, ergänzen eine Auswahl virtuos gefertigter, anrührender Klosterarbeiten unterschiedlicher Provenienzen aus einer privaten Sammlung die beiden Liesborner Heiligenschreine.

Als kuriose Besonderheiten dürfen die Klosterarbeiten aus „Pasta di Reliquie“ gelten. Dabei handelt es sich um sehr selten erhalten gebliebene Kunstwerke, die aus einer Mischung gemahlener Märtyrerknochen und Weihwasser gefertigt wurden.

Ergänzt wird die Ausstellung durch einen Ausstellungskatalog.

Öffnungszeiten des Museums Abtei Liesborn:
Di. - Fr.: 9.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr
Sa. + So.: 14.00-17.00 Uhr
Mo. + an Feiertagen geschlossen

Ausstellung "Aliens Welcome!" in Stromberg

(c) Lennart Leibold

24.08.2019   bis   08.03.2020


Ausstellung "Aliens Welcome!" in Stromberg


Oelde-Stromberg
Kulturgut Haus Nottbeck
Landrat-Predeick-Allee 1

24. August 2019 - 08. März 2020

Ab dem 24. August wird es „spacig“ in westfälischen Breitengraden. Dann startet die Veranstaltungsreihe „Aliens Welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen 1904-2018“, die die LWL-Literaturkommission in Kooperation mit dem Museum für Westfälische Literatur in Oelde präsentiert. 

Auch wenn Westfalen sicherlich nicht als Hochburg der Science-Fiction-Literatur bezeichnet werden kann, bringen Autorinnen und Autoren der Region schon seit gut einem Jahrhundert Szenarien einer zukünftigen Welt zu Papier. Die hiesige Szene wartet dabei mit einigen verblüffenden Eigenarten auf. Von Georg Bührens auf Plattdeutsch verfasstem Theaterstück „Üöwergang“ (1997) über Jan-Michael Richters schräge Comicwelten, die zwischen Alltagsproblemen und epischen Weltraumschlachten changieren, bis hin zur unsterblichen Kultserie „Perry Rhodan“ dürfen sich Gäste des Museums für Westfälische Literatur auf eine spannende Mischung unterschiedlicher Science-Fiction-Stoffe freuen, die in der Ausstellung „Aliens Welcome“ und der begleitenden Veranstaltungsreihe bis zum 8. März 2020 vorgestellt werden.

Für das Konzept zeichnet Walter Gödden, inhaltlicher Leiter des Museums und Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen, verantwortlich. Auf der Basis seines umfangreichen Kompendiums, das westfälische Science-Fiction in allen ihren Facetten abbildet, entwickelte der Gestalter Jeremias Vondrlik eine multimediale Sonderausstellung, die Besucherinnen und Besucher mit einer Installation bereits im Innenhof des Kulturguts Haus Nottbeck empfängt. Mit Hilfe von Beamer-Präsentationen, großformatigen Prospekten und „spacigen“ Installationen werden nicht nur Raumschiffe, Cyborgs, Aliens und Technikwunder, sondern auch Informationen zur westfälischen Science-Fiction-Literatur in Szene gesetzt.

Parallel zur Ausstellung werden verschiedene Veranstaltungen mit zum Thema Science-Fiction geboten: Von Lesungen über literarische Konzerte und Filmpräsentationen bis hin zu einem zweitägigen „Perry Rhodan“-Fantreffen. Den Prolog für das facettenreiche Programm quer durch alle Weltraumwelten bildet die Uraufführung des Live-Hörspiels „Das Märchen, das ich nie erzählt habe“. Bei der Aufführung im Torhaussaal ergründen Fernseh- und Theaterschauspieler Charly Hübner und Lina Beckmann mit dem Herner Ensemble SPIELKINDER die wissenschaftlich-technischen und philosophischen Spekulationen von Hartmut Kasper, seit 2007 Autor der wöchentlich erscheinenden Perry Rhodan-Romanserie. Das um aufwändige Video- und Soundeffekte bereicherte Hörspiel beginnt um 19.00 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf erhältlich. 

„Aliens Welcome! Science-Fiction-Literatur aus Westfalen 1904-2018“ ist ein Kooperationsprojekt der LWL-Literaturkommission für Westfalen und des Kulturguts Haus Nottbeck. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL).

Infos

SKULPTUR von Cremet Chakawa in Warendorf

Foto: Rudolf Berger

25.09.2019 - 10:00 Uhr   bis   30.12.2019 - 18:00 Uhr


SKULPTUR von Cremet Chakawa in Warendorf


Warendorf
Weltladen
Krickmarkt

Im Juli war Chemet Chakawa aus Simbabwe in Afrika zu Gast in Warendorfs Weltladen. Vor dem Geschäft gestaltete er eine Skulptur aus dem Serpentinstein seiner Heimat. Viele Zuschauerinnen und Zuschauer beobachteten fasziniert, wie der Künstler dem Stein Gesichter und Hände gab. Die Zeit in Warendorf reichte nicht aus, um das Kunstwerk zu vollenden. Die Fertigstellung  erfolgte anschließend in der Zeit der Workshops, die Chemet Chakawa in Deutschland begleitete. Das Besondere an der Kunst aus Simbabwe ist das Finish, das die Steine bekommen. Sie werden poliert und erhalten dadurch ihre Einzigartigkeit und Ausdrucksstärke.

Nun ist die Skulptur „Couple of Warendorf“ von Chemet Chakawa in Warendorf im Weltladen am Krickmarkt neben vielen anderen Kunstwerken aus Simbabwe zu bewundern.

SONDERAUSSTELLUNG "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens mit der Natur" in Münster

Grafik: LWL/Puschmann

25.09.2019 - 17:00 Uhr   bis   27.09.2020 - 18:00 Uhr


SONDERAUSSTELLUNG "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens mit der Natur" in Münster


Münster
LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 85

In der Natur sind Gemeinschaft und Feindschaft, Miteinander und Gegeneinander allgegenwärtig. Wer genau hinschaut, kann die Vielfalt der faszinierenden Lebensgemeinschaften zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen oder winzigen Mikroorganismen entdecken.

Das Zusammenleben in Gemeinschaft bietet viele Vorteile für den Einzelnen, wie Schutz vor Fressfeinden. Doch nicht immer ist das Zusammenleben von Nutzen für alle Partner. Parasiten sind ein Erfolgsmodell der Evolution. Sie leben auf Kosten anderer und haben ausgeklügelte Strategien entwickelt, mit denen sie nicht nur auf oder in ihre Wirte gelangen, sondern diese auch für ihre Zwecke manipulieren.

Auch wir Menschen leben in unterschiedlichsten Gemeinschaften. Wir pflegen Beziehungen zu einander, aber auch zu Tieren. Wir sind attraktive Wirte für Parasiten und gleichzeitig gefürchteter Fressfeind, der die Lebensgemeinschaft auf der Erde massiv beeinflusst.

Gehen Sie in der inklusiven Ausstellung auf Entdeckungsreise und lassen Sie sich von den vielfältigen Beziehungskisten begeistern, die im Laufe der Evolution entstandeen sind.

Dass das Zusammenleben mit anderen Organismen nicht immer ausschließlich zum gegenseitigen Vorteil ist, vermittelt die neue Sonderausstellung "Beziehungskisten - Formen des Zusammenlebens in der Natur", die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem LWL-Museum für Naturkunde in Münster zeigt. Die Besucher erfahren Wissenswertes über die vielfältigen Formen und Facetten des Zusammenlebens und schärfen so auch ihren Blick für die "Beziehungskisten" in ihrer direkten Umwelt.

Ausstellung "Hans Jaenisch - Retrospektiv" in Ahlen

05.10.2019   bis   16.02.2020


Ausstellung "Hans Jaenisch - Retrospektiv" in Ahlen


Ahlen
Fritz-Winter-Haus
Südberg 72 - 74

Vom 5.10.2019 bis zum 16.2.2020 zeigt das Fritz-Winter-Haus eine Ausstellung des Berliner Künstlers Hans Jaenisch.

Hans Jaenisch wurde 1907 in Thüringen geboren und zog als junger Mann nach Berlin, wo er als Mitglied der "November-Gruppe" bereits 1927 seine erste Ausstellung hatte. Bis 1933 unterrichtete er an der Kunstschule "Der Weg". Anfang der 30er Jahre fanden surreale Elemente Eingang in Hans Jaenischs Werk, die auch in später folgenden Arbeiten immer wieder anklingen. Als Soldat während des 2. Weltkriegs in Tunis entdeckte Jaenisch die Farbe und setzte sich mit der islamischen Ornamentik auseinander. Nach Krieg und Gefangenschaft entwickelte Jaenisch in Berlin seine "Reliefbilder", in denen er die Farbe mit dem Spachtel auf die Leinwand auftrug. Ebenso entstanden abstrakte Bilder, die die Bewegung von Flugzeugen widerspiegeln. Jaenisch hat in ihnen die Erlebnisse während der Berliner Blockade verarbeitet. Ab 1953 lehrte Hans Jaenisch an der Berliner Hochschule für Bildende Künste. In seinen Bildern findet sich nun ein harmonisches Zusammenspiel aus Ornamenten, farbigen Flächen, feinen Linien und netzartigen Strukturen. Analog zur Musik spielen die Rhythmen von Linie, Form und Farbe und - im Gegensatz zum Informel - eine klar durchdachte Komposition eine wesentliche Bedeutung. Durch seine zweite Heimat Amrum gewann schließlich das Gegenständliche wieder etwas mehr Bedeutung im Oeuvre des Künstlers. In sensibler Verfremdung zeigt das Spätwerk von Hans Jaenisch nun romantisierende Andeutungen von Vögeln, Schiffen und Gebäuden. Auch seine Bronzeskulpturen, die ebenfalls in der Ausstellung im Fritz-Winter-Haus zu sehen sind, folgen diesem Prinzip der Reduktion auf das Wesentliche. Auf höchst sensible Weise hat der Künstler hier äußerst zart anmutende und dennoch charakteristische Abbildungen von Tieren geschaffen.

Die Ausstellung wird am 5.10.2019 um 15:00 Uhr eröffnet. Die einführenden Worte spricht Dr. Friedhelm Häring, Museumsdirektor a.D., Friedberg.

Foto: Kreis Warendorf

29.10.2019   bis   13.12.2019


Ausstellung "Bilderwelten" im Kreishaus


Warendorf
Kreishaus
Waldenburger Straße 2

„Bilderwelten“
Heinz Schößler

29. Oktober - 13. Dezember 2019

Die Ausstellung „Bilderwelten“ des Künstlers Heinz Schößler zeigt der Kreiskunstverein Beckum-Warendorf in der Galerie im Kreishaus.

Heinz Schößler wurde 1942 in Schlesien geboren. Nach dem Studium der Pädagogik und Kunstpädagogik mit anschließender Lehrtätigkeit lebt und arbeitet er in Harsewinkel. Er blickt auf ein umfangreiches Oeuvre und zahlreiche Ausstellungen in Deutschland sowie im französischen Les Andelys zurück. Einige seiner Werke befinden sich in Privatbesitz in Freiburg, Hamburg, Berlin und Paris.

Die Ausstellung ist zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen: montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr, freitags von 7 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

30.10.2019   bis   20.12.2019


Ausstellung "Heilsame Begegnungen" in Freckenhorst


Warendorf-Freckenhorst
Kath. Landvolkshochschule "Schorlemer Alst"
Am Hagen 1

30. Oktober - 20. Dezember 2019

Margret Steentjes
"Heilsame Begegnungen"

Die neue Ausstellung in der LVHS Freckenhorst, die die Künstlerin Margret Steentjes aus Dülmen zeigt, trägt den Titel „Heilsame Begegnungen“. Vom 30. Oktober bis zum 20. Dezember 2019 wird sie ihre Aquarellbilder dort ausstellen. Seit fast 20 Jahren beschäftigt sich Steentjes nun mit der Aquarellfarbe als Ausdrucksmittel und ist fasziniert davon, da diese eine große Eigenaktivität hat. „Das Malen gleicht manchmal einem Spiel“, so Steentjes, „wenn die Interaktion zwischen den eigenen Wünschen und dem Fließen der Farbe im Einklang sind.“ Mit ihren Bildern möchte die Künstlerin das zum Ausdruck bringen, was ihr im Leben Leichtigkeit und auch Halt verleiht, der Glaube und das Vertrauen darauf, von Gott getragen zu sein.

Zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 30. Oktober 2019 um 19.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Die Eröffnung wird musikalisch am Klavier von Uta-Maria Gennert-Stöcker begleitet. Montags bis samstags ist die Ausstellung von 10.00 – 19.00 h und sonn- und feiertags von 10.00 bis 14.00 h geöffnet. Der Eintritt ist frei.

03.11.2019   bis   05.01.2020


Ausstellung "FÜNF_POSITIONEN" in Liesborn


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

03. November 2019 - 05. Januar 2020

Ausstellung des Kreiskunstvereins Beckum Warendorf e.V.

  • Dieter Mense_Metallplastik-Querbeet | Skulptur
  • Michael M._Zeichnung
  • Matthias Gödde_INPublic | Fotografie
  • Franz-Josef Kosel_Retrospektive | Malerei und Grafik
  • Miriam Maskort_Encaustic +++ | Collage, Arcylmalerei, Encaustic

Unter diesem Titel begegnen sich die Arbeiten von fünf Künstlermitgliedern des Kreiskunstvereins Beckum-Warendorf. Im Neubau des Museums Abtei Liesborn findet man die Arbeiten von Miriam Maskort, Matthias Gödde, Dieter Mense und Michel M.

Miriam Maskort zeigt ihre neue Arbeiten unter dem Titel „Enkaustik+++“. Neben seriellen Bildern präsentiert die Künstlerin u.a. Schalen und Reliefs aus Papier bzw. Keramik. Die Formsprache der Bilder ist informell, in meist schwarz-weiß und grauen Farbabstufungen angelegt. Konkrete Ideen entwickelt die Künstlerin meist durch den experimentellen Umgang mit verschiedenen Materialien, wie Collagepapieren, Wachs, Acryl, Japantusche, Soffen, Pigmenten und Gießharz.

Unter dem Titel „InPublic“ zeigt Matthias Gödde eine photographische Spurensuche über den Einklang der Seele mit den äußeren Umständen.

Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Dieter Mense liegt in dem Schaffen von Plastiken. Unter dem Titel „Querbeet“ verarbeitet er Fundstücke aus Metall, sowie aus Glas und Holz. Durch die Form seiner Materialien inspiriert, entstehen abstrakte Kunstwerke. Teilweise in ihrem ursprünglichen Zustand belassen, aber auch farbig lackiert. Neben den Metallplastiken werden aber auch kleine gerahmte Arbeiten zu sehen sein.

Die präsentierten Zeichnungen von Michel M. sind Teil eines Projektes, das sich im weiteren Sinn eines „Zeichnen als Prozess“ versteht. Das Ergebnis ist dabei nicht eine Illustration dieses Vorganges, nicht die Dokumentation eine Geste. Das Prozesshafte liegt im Entstehen lassen, im Finden und Verändern, im Empfinden und Erinnern. Jede Linie folgt einer inneren Notwendigkeit, jeder Strich hat sein eigenes Tempo, sein eigenes Gewicht. Das Ziel ist eine Zeichnung, ein Bildwerk.

Im Nordflügel des Museums Abtei Liesborn findet man die Retrospektive von dem 2018 verstorbenen Künstler Franz Josef Kosel. Aus der Zeit 1976-2018 wird seine Vielseitigkeit des Kunstschaffens zu sehen sein: Leinwand und Materialbilder, Zeichnungen, Aquarelle, Radierungen, Fotografik, Projektkunst und Künstlerbücher. Franz Josef Kosel war ein kompromissloser, provokativer und dabei auch geheimnisvoller, beseelter, zuweilen unzugänglicher, eigensinniger und schüchterner Künstler. Er offeriert dem Betrachter ein weites und vielfältiges Spektrum, ganz unterschiedlicher Welten. Bei genauerer Betrachtungsweise werden die Liebe zum Detail, die Vielschichtigkeit des Künstlers und oftmals ironische anmutende und unerwartete Aspekte wahrnehmbar.

Foto: Stadt Beckum

03.11.2019   bis   05.01.2020


Ausstellung "Schönheit und Wahrheit"


Beckum
Stadtmuseum
Markt 1

03. November 2019 - 05. Januar 2020
3 Generationen auf der Suche nach „Schönheit und Wahrheit“

„Schönheit und Wahrheit“ lautet der Titel der Ausstellung von Lara de Silva und ihrem Vater Matthias Bücker-de Silva, die am 3. November um 11 Uhr im Stadtmuseum Beckum eröffnet wird. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Auch Werke des 2008 in Vellern verstorbenen Heinrich-Gerhard Bücker sind Teil der Ausstellung. Dessen Enkelin, die studierte Schmuck- und Metallgestalterin Lara de Silva, formt aus Edelsteinen und Silber floralen Schmuck, der Leben und Wachstum symbolisieren soll. Matthias Bücker-de Silvas sakrale Werke wie Kruzifixe, Monstranzen oder Kelche sind reich an religiöser Symbolik. Sie wurden eigens für die Ausstellung aus ganz Deutschland und darüber hinaus nach Beckum transportiert.

Nach einer Begrüßung durch den stellvertretenden Bürgermeister Dr. Rudolf Grothues wird Ullrich Felchner von der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh in die Ausstellung einführen. Sie wird zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadtmuseums von Sonntag an bis zum 5. Januar zu sehen sein.

AUSSTELLUNG "Turner. Horror and Delight" in Münster

Peace - Burial at Sea, Exhibited 1842, Joseph Mallord William Turner (1775-1851), © Tate, London 2018

08.11.2019   bis   26.01.2020


AUSSTELLUNG "Turner. Horror and Delight" in Münster


Münster
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Domplatz

8. November 2019 bis 26. Januar 2020

Mit der Ausstellung "Turner. Horror and Delight" stellt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die Reisen des bedeutendsten britischen Landschaftsmalers der Romantik in die Schweiz und nach Italien in den Fokus. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Museum Tate Britain in London, aus deren Bestand ein Großteil der gezeigten Werke stammt. Die 80 Gemälde und Aquarelle, die die Tate zu der Ausstellung beisteuert, werden um 30 weitere Leihgaben europäischer und amerikanischer Museen erweitert, zu denen Werke von Caspar Wolf, Claude-Joseph Vernet, und John Martin gehören. 

John Mallord William Turner (1775-1851) machte in der Landschaftsmalerei eine unvergleichliche Karriere. Das erstaunt insofern, als die Landschaftsmalerei in akademischen Kreisen einen eher niedrigen Rang innerhalb der Gattungen der Malerei einnahm. Der frühe Erfolg und die damit einhergehende finanzielle Unabhängigkeit ermöglichten Turner die künstlerische Freiheit, die vor allem sein Spätwerk auszeichnet.

Turners erste Reise in die Schweiz 1802 und seine Begegnung mit der Bergwelt bedeuteten für den Künstler eine grundlegend neue Erfahrung, einen künstlerischen Höhepunkt in seinem Schaffen. Er stellte das "Erhabene" der Natur in den Vordergrund, die mit ihrer Urgewalt auch Grauen und Furcht einflößen kann, wie Darstellungen von Schiffbrüchen, Vulkanausbrüchen, Schneestürmen und anderen Naturkatastrophen sehr eindrucksvoll zeigen. Ins Medium des Bildes übersetzt ist der Schrecken etwa eines Lawinenabgangs für den Betrachter selbst nicht lebensbedrohlich, so dass er der dargestellten Katastrophe auch einen gewissen Genuss abgewinnen kann. Turner bannte das Schrecklich-Schöne - Horror and Delight - auf die Leinwand und löst damit auch Jahrhunderte später noch Gänsehaut aus. 

Aus einfachen Verhältnissen stammend arbeitete Turner früh als Architekturzeichner und verdiente damit sein erstes Geld. Dann folgte eine steile, aber zunächst konservative Künstlerkarriere: Seit 1789, also mit 14 Jahren, besuchte er die Gipsklasse der Royal Academy, stellte hier 1790 sein erstes Aquarell und 1796 sein erstes Gemälde aus. Mit 24 Jahren wurde er zum assoziierten Akademiemitglied gewählt, drei Jahre später zum Vollmitglied und mit 32 Jahren zum Professor für Perspektive ernannt. Damit war Turner ein gemachter Mann, akademisch anerkannt, finanziell unabhängig und von einem erlesenen Kreis von Sammlern und Kunstinteressierten geschätzt. Die Kritik seiner Zeitgenossen zielte vor allem auf seinen Spätstil und die vermeintlich ungegenständlichen Werke, in denen der Künstler die Auflösung der Formen weit vorantrieb.

Schon jetzt stehen die Telefone im Besucherservice des LWL-Museums für Kunst und Kultur nicht mehr still. Für die Ausstellung "Turner. Horror and Delight" mit Werken des britischen Landschaftsmalers sind bereits Wochen vor Ausstellungsbeginn über 430 Ausstellungsgespräche und Workshops gebucht. "An einigen Wochenenden sind wir zu den Stoßzeiten bereits ausgebucht", freut sich Direktor Dr. Hermann Arnhold über das große Interesse an der Kooperationsausstellung mit der Tate Britain in London. 

Deshalb hat sich das LWL-Museum dazu entschlossen, die Öffnungszeiten zu erweitern: Dienstag bis Donnerstag öffnet das Museum bereits um 9 Uhr, um vor allem Schulklassen die Möglichkeit zum Besuch zu geben. Mit Titeln wie "Schöner Schrecken" oder "Im Auge des Sturms" hat die Kunstvermittlung des Museums Workshops ausgearbeitet, die sich kreativ mit dem Werk von Turner beschäftigen. Freitag bis Sonntag hat das Museum von 10 bis 20 Uhr geöffnet, an den Langen Freitagen (8.11., 13.12. und 10.1.) bis 24 Uhr. Besucher haben die Möglichkeit, an öffentlichen Führungen teilzunehmen und sich dafür ein Ticket zu reservieren.  

Ein Veranstaltungsprogramm aus Lesungen, Konzerten und Sonderöffnungen begleitet die Turner-Ausstellung. Die Höhepunkte sind der Familientag am 10. November, ein Literaturgespräch mit dem niederländischen Erfolgsautor Cees Nooteboom am 16. Dezember sowie die Students Night am 10. Januar. 

09.11.2019   bis   26.01.2020


"79. Krippenausstellung" in Telgte


Telgte
Museum RELiGIO
Herrenstraße 1

09. November 2019 - 26. Januar 2020
"Auf der Suche nach dem Licht der Welt"

Das diesjährige Thema der Krippenausstellung bezieht sich auf die Bibelstelle Johannes 8,12 „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern wird das Licht des Lebens haben.” Licht spielt in der Bibel immer wieder eine wichtige Rolle. Auch unser Weihnachtsfest ist geprägt von Lichtsymbolik, die die Ankunft von Jesus Christus vorbereitet. Er bringt das Licht in die Welt. Stimmen Sie sich mit unserer Ausstellung auf die Weihnachtszeit ein!

Die Ausstellung hat nichts von ihrer Attraktivität verloren: 100 Künstlerinnen und Künstler, darunter auch Kinder und Jugendliche, haben sich auf die Suche begeben. Herausgekommen ist eine vielfältige Schau von der traditionellen Figurenkrippe über Glasbilder und Lichtkunst bis zur modernen Installation.

Infos

13.11.2019 - 17:58 Uhr   bis   31.01.2020 - 17:59 Uhr


AUSSTELLUNG "Marie-Theres Kock" in Greven


Greven
FMO Flughafen Münster/Osnabrück
Airportallee 1

Aktuell können Besucher die neue Fotoausstellung der Münsteraner Künstlerin Marie-Theres Kock am Flughafen Münster/Osnabrück bestaunen.

Die Künstlerin lebt und arbeitet im westfälischen Münster. 2003 war sie Gründungsmitglied der Künstlergruppe artefact münster. Begonnen mit abstrakter Malerei, konzentriert sie sich jedoch schon seit Jahren auf die digitale Fotografie. Besondere Herausforderung ist hierbei die Veränderung und Verfremdung von oftmals bekannten Motiven.

Die aktuelle Ausstellung am FMO lässt den Betrachter teilhaben an Momenten, die einen Querschnitt ihrer Arbeiten der letzten Zeit darstellen. Es gleicht einer Deutschlandreise: mal wird der münsterische Buddenturm als Wahrzeichen eindrucksvoll in Szene gesetzt, dann wiederum hat der Kölner Dom seinen Auftritt. Die Motive lässt sie meist großformatig mit einem besonderen Druckverfahren auf Stoff drucken und auf Keilrahmen ziehen. So entstehen Bilder in Museumsqualität, die lichtecht und besonders unempfindlich sind.

Sie sagt selbst zu ihren Arbeiten: “Ich möchte den Betrachter dazu bewegen, einen zweiten Blick zu riskieren, um eventuell Altes neu zu entdecken.“ Ganz nach dem Zitat des Dichters und Schriftstellers Christian Morgenstern: „Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 31. Januar im öffentlichen Bereich des Ankunft-Terminals zu besichtigen.

14.11.2019   bis   13.01.2020


Ausstellung "Wir löffeln Geschichte" in Warendorf


Warendorf
Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21

„Wir löffeln Geschichte“
14. November 2019 – 13. Januar 2020

In einer Kooperation zeigen das Kulturreferat für Westpreußen, Posener Land und Mittelpolen mit Katja Bremkamp-Leenen und Nicole Aufmkolk aus der Warendorfer Künstlergemeinschaft „Die Bunte Kuh“ im Westpreußischen Landesmuseum Löffel aus privatem Besitz, die von Bürgern aus Warendorf und Umgebung zur Verfügung gestellt wurden. Mit jedem dieser Löffel ist eine besondere Geschichte verknüpft. Zusammengetragen wurden Erzählungen über Flucht und Vertreibung, Not und Gefangenschaft, über Umsiedlungen, Erinnerungen an geliebte Menschen oder Gegebenheiten, aber auch Schilderungen über Freude und Dankbarkeit, Freundschaft und Zukunftswünsche. 

Über viele Jahrhunderte am Gürtel immer bei sich getragen, ist der Löffel nach wie vor als verbindendes Element anzusehen, das Menschen trotz unterschiedlicher Herkunft zum Essen zusammenführt und miteinander vereint. Sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen und zu essen, verkörpert Frieden und Zugehörigkeit gleichermaßen. Einzigartig und in jeder Kultur vorhanden, wird der Löffel nach wie vor traditionell neuen Erdenbürgern mit auf den Weg gegeben, um ihnen eine gesicherte, wohlgenährte Zukunft zu bescheren. Lange Zeit gehörten Löffel zu den wichtigsten persönlichen Besitztümern, die vielfach von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Noch heute sind sie begehrte Sammelobjekte.

Die Exponate, die im Rahmen dieser künstlerischen Ausstellung präsentiert werden, sind Bestandteil einer Sammlung von Löffeln aus verschiedenen Kulturen und Ländern, selbstgeschmiedete Werke, Darstellungen verschiedener Auffassungen und kultureller Veränderungen mit philosophischem Ursprung oder mit themenspezifischer Ausführung. Vor allem sind es aber auch Erinnerungstücke sowie umfunktionierte Werkzeuge. Einige Löffel sind nach unzähligen Jahren und einer langen Geschichte noch in Gebrauch, während andere explizit für die Ausstellung herausgesucht oder wiedergefunden wurden. In einem Punkt jedoch haben alle Löffel eine Gemeinsamkeit: sie sind unersetzbar.

Im Anschluss an die Eröffnung am 14. November um 18.00 Uhr wird eine traditionell westfälische Kartoffelsuppe gelöffelt.

Foto (c) Norman Schneider

14.11.2019   bis   15.01.2020


"Vorhang auf für Rabe Rudi und seine Freunde"


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

  • "Vorhang auf für Rabe Rudi und seine Freunde –Das Atelier des Figurenbildners Norman Schneider und die Kunst des Puppenbaus"
  • 14. Nov. 2019 bis 15. Jan. 2020

Zum Kinderweihnachtsmarkt haben sich in diesem Jahr prominente Gäste angekündigt: Rabe Rudi hat hierfür extra den Trödelladen von Frau Siebenstein verlassen, um nach Liesborn zu reisen! Mitgebracht hat er seine Freunde – Sie möchten das Museum Abtei Liesborn erkunden und brauchen dabei deine Hilfe!

Die Figuren aus Märchen, Film und Fernsehen schicken dich auf eine Entdeckungstour durch die Abtei, stellen spannende Rätsel und erzählen dir ihre Geschichten. Aber sei unbesorgt! Mit ein bisschen Glück vom Glücksdrachen Fuchur kannst du alle Aufgaben meistern!

Im Puppenreich bekämpfen sich der Nussknacker und der Mausekönig. Mary Poppins mahnt zur Ordnung! Rotkäppchen hat sich in Liesborn verirrt und sucht noch den richtigen Weg zur Großmutter. Der Lebkuchenmann lässt sich von niemandem fangen, der ihn essen will. Und die Oberhexe, das Oberhaupt aller Hexen, kommt auf ihrem Besen sogar vom Blocksberg angeflogen!

Puppenbau ist eine Kunst für sich. Figurenvater Norman Schneider verleiht den Figuren mit unterschiedlichsten Stoffen und Materialien ihr charakterstarkes Aussehen. Kunsthandwerklich haucht er ihnen Leben ein. In den Räumen des Museums Abtei Liesborn erzählen die Puppen nun ihre Geschichten. Ob Jung oder Alt, Erwachsene oder Kinder – zum gemeinsamen Entdecken ist jeder willkommen!

15.11.2019 - 17:00 Uhr   bis   05.01.2020 - 22:00 Uhr


CHRISTMAS GARDEN in Münster


Münster
Allwetterzoo
Sentruper Straße 315

15.11.2019 bis 05.01.2020
Mittwoch bis Sonntag 17.00 - 22.00 Uhr

„Mit der Dämmerung beginnt die magische Reise…“ Unter diesem Motto öffnet der Allwetterzoo Münster zum ersten Mal seine Tore für einen ganz besonderen Spaziergang, den Christmas Garden Münster

Seit 2016 haben die Christmas Garden in Berlin, Dresden und Stuttgart bereits über 600.000 Besucher mit einem vorweihnachtlichen Lichtermeer verzaubert. Umgeben von atemberaubenden Lichtspielen, beeindruckend inszenierter Flora und Fauna und fantasievollen Leuchtfiguren können Familien, Freunde und Pärchen auf einem rund 2 Kilometer langen Rundweg einen magischen Abend voller Entdeckungen verbringen. Für die Wintersportfreunde rundet eine über 320 qm große, herrliche Eisbahn den erleuchteten Spaziergang ab. 

„Ringstack“ von Adam Barker-Mill aus dem Jahr 2012, Foto: © KMA 2019

24.11.2019   bis   16.02.2020


Ausstellung "Adam Barker-Mill. Retrospektive"


Ahlen
Kunstmuseum
Museumsplatz 1

24. November 2019 - 16. Februar 2020

Adam Barker-Mill. Retrospektive

Das Kunstmuseum Ahlen präsentiert in Kooperation mit Bartha Contemporary, London, die erste große Einzelausstellung des englischen Künstlers Adam Barker-Mill in Deutschland.

Die Ausstellung bietet einen Blick in das Schaffen eines Künstlers, der sich seit den 1960er Jahren der Lichtkunst widmet. Die Auswahl von über 40 Lichtobjekten und großen Lichtinstallationen umfasst seine Arbeit der letzten 30 Jahre. Aktuelle Serien wie z.B. seine „Bucket Lamps“ sind zum ersten Mal zu sehen. Mit Beginn der Retrospektive wird ein für Ahlen gestalteter „Colour Cube“ von Adam Barker-Mill an der Grenze des Museumsplatzes vis-à-vis zur Weststraße aufgestellt. Als permanente Installation erweitert dieses Licht-kunstwerk den Beitrag Ahlens an der europaweit einzigartigen Lichtkunstregion „Hellweg ein Lichtweg“ mit einem zweiten Highlight. Seit 2014 bespielt die Lichtprojektion „Kaskade“ des isländischen Künstlers Egill Sæbjörnsson das gewölbte Tonnendach des Museums.

Adam Barker-Mill (*1940) lebt und arbeitet in London und Southampton. Adam Barker-Mills Faszination für das Licht reicht bis in seine Kindheit in Somerset zurück. Seine künstlerischen Anfänge, in denen er die physikalischen Eigenheiten des Lichtes und den visuellen Ausdruck verschiedener Lichtwirkungen experimentell auslotet, wurden bis 1984 durch seine Arbeit als Beleuchter und Kameramann an der Seite des Filmemachers James Scott begleitet. Die Lichtkunst von Adam Barker-Mill zeichnet sich durch formale Strenge aus, die hinter der magischen Entfaltung des farbigen Lichtes zurücktritt. Ihre einfache Struktur und unsichtbare Technik erlaubt eine konzentrierte Erfahrung von modulierten, sich oft auch in bestimmten Rhythmen verändernden Lichtfeldern. Viele seiner Objekte und seine „begehbaren Skulpturen“ treten in eine aktive und räumliche Beziehung zum Betrachter. Die Ausstellung bietet viele fesselnde Momente, sie ist konzeptuell stringent aber undogmatisch und häufig auch humorvoll. Den Werken Adam Barker-Mills liegt eine tiefe Einfühlung in die emotionale Kraft des Lichtes auf unsere menschliche Wahrnehmung zu Grunde. Seit 1985 waren Adam Barker-Mills Objekte und Installationen in zahlreichen Ausstellungen in Europa und Japan zu sehen und sind in öffentlichen und privaten Sammlungen weltweit vertreten.

25.11.2019   bis   23.12.2019


WEIHNACHTSMÄRKTE in Münster


Advent in Münster: 25. November bis 23. Dezember 2019
sonntags bis donnerstags; 11.00 bis 20.00 Uhr
freitags bis samstags: 11.00 bis 21.00 Uhr

Die Eröffnungsfeier am Lambertikirchplatz findet statt am 25. November ab 17 Uhr.

Foto: Rudolf Berger

26.11.2019 - 10:00 Uhr   bis   31.12.2019 - 14:00 Uhr


AUSSTELLUNG Gedichte und Lieder zum Jahreskreis und Bilder von Günther Simon in Warendorf


Warendorf
Ebbers-Galerie

Auch in diesem Jahr steht die Ausstellung in der Ebbers-Galerie unter dem Thema Advent und Weihnachten. Waren es im letzten Jahr Weihnachtsbriefkarten aus der Sammlung des Museums  Religio in Telgte, sind es heuer Gedichte und Lieder zu diesem Jahreskreis. Der Rundgang beginnt mit der Weihnachtsgeschichte, die in der Bibel bei den Evangelisten Lukas und Matthäus aufgeschrieben ist. In 15 weiteren Bilderrahmen sind Gedichte zum Advent und zu Weihnachten gesammelt. Manche sind uns vertraut, andere sind neu für uns, manche inniglich, andere sozialkritischzu lesen sind Texte von Texte von Bergengrün, Ringelnatz und Kästner, Hoffmann von Fallersleben, Tucholsky, Möricke, Hesse und anderen. 

Bei den Liederblättern wurde auf den Klassiker „Stille Nacht“ verzichtet, dafür ist ein weihnachtliches Halleluja von Leonard Cohen dabei, Santa Claus Is Comin‘ To Town, Drummer Boy, White Christmas.

Eingestreut zwischen die Texte und Lieder sehen wir vier Bilder des Winterberger Künstlers Günther Simon (1925-2013), die aus einem weihnachtlichen Zyklus stammen, der vor 7 Jahren im Telgter Museum Religio gezeigt wurde.  Nicht die Szene mit Ochs und Esel im Stall ist dargestellt, sondern das Erschrecken der Hirten, als sie die Botschaft der Engel hören, das Betrachten des Kindes auf dem Arm der Mutter. Auf einem Bild sind es die Weisen, die Sterndeuter, die dem Kind ihre Aufwartung machen, auf einem weiteren Simon und Hanna, die im Tempel das Kind als den seit Jahrhunderten erwarteten Messias erkennen.

Die Ausstellung ist täglich zu den Öffnungszeiten des Modeerlebnishauses ebbers zu besuchen. Der Zugang ist mit dem Glasaufzug bei Haltepunkt 3; der Eintritt ist frei.

Button Veranstaltungstipps schicken

Was ist los im Kreis Warendorf? Schicken SIE uns Ihre Veranstaltungstipps!