Responsive image

on air: 

Alica & Markus
---
---
Was ist los im Kreis Warendorf?
Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Veranstaltungstipps für den Kreis Warendorf

Was ist los bei uns im Kreis Warendorf? Wir halten euch immer auf dem Laufenden:

März
MODIMIDOFRSASO
272812345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112


Samstag 18.3.

11.03.2023   bis   19.03.2023


"Frühjahrssend" in Münster


Münster
Schlossplatz

11. - 19. März 2023

Dreimal im Jahr ist Send - die größte Kirmes im Münsterland, die Jahr für Jahr bis zu eine Million Besucherinnen und Besucher anzieht. Schaustellerbetriebe aus der ganzen Bundesrepublik kommen im Frühling, im Sommer und im Herbst nach Münster, um Nostalgisches und natürlich die neuesten Sensationen an Fahrgeschäften zu präsentieren.

Infos

18.03.2023 - 09:30 Uhr


"Stoppelhopser-Basar" in Sendenhorst


Sendenhorst
Realschule St. Martin
Aula
Auf der Geist 7

09.30 - 13.00 Uhr

Die Kindergruppe Sendenhorst e.V. lädt wieder zu ihrem traditionellen Frühjahrsbasar „Rund ums Kind“ ein. Passend zur wärmer werdenden Jahreszeit bietet der Basar gut erhaltene Frühjahrs-Sommerbekleidung für Kinder und Jugendliche in den Größen <50-164 an. Darüber hinaus wechseln Schwangerschaftsbekleidung, Babyartikel, Spielzeug, Fahrzeuge, Bücher und CD`s die Besitzer.

Die Personenanzahl ist begrenzt,wir bitten um Verständnis, wenn es zu Wartezeiten kommen sollte. Die Türen öffnen sich  für Jedermann. Schwangere und Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, dürfen bereits ab 9.00-9.30 Uhr stöbern.

Aktenstapel

18.03.2023 - 10:00 Uhr


"Alte Akten sicher vernichten"


Ahlen
Wertstoffhof
Ostberg 4

10.00 - 12.00 Uhr

Alte Kontoauszüge oder andere sensible Unterlagen aus Privathaushalten können auf dem Parkplatz am Wertstoffhof der Stadt Ahlen sicher entsorgt werden. Heute steht dafür in der Zeit von 10 bis 12 Uhr geschultes Personal einer Fachfirma bereit. In speziellen Sicherheitsbehältern werden alte Belege und Unterlagen erfasst. Auch ganze Ordner werden angenommen. Die Akten werden gemäß den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetztes vernichtet. Bürgerinnen und Bürger können Akten kostenlos abgeben.

18.03.2023 - 10:00 Uhr


"Schönes in der Oststraße"


Warendorf
Oststraße

  • Vier kreative Köpfe, eine Idee: Schönes mit Kafffee!

18.03.2023 - 10:00 Uhr


Ausbildungsmesse "TAhlent"


Ahlen
Autohaus Mercedes Senger
Vatheuershof 3

10.00 - 14.00 Uhr

  • 70 Aussteller & 100 Berufe

Neben Informationen aus erster Hand zur Berufsorientierung und zu Praktika, Ausbildungsplätzen und dualen Studienangeboten, gibt es viel Gelegenheit für persönliche Gespräch.

Infos

Foto: Stadt Ahlen

18.03.2023 - 10:00 Uhr


"Internationales Frauenfrühstück"


Ahlen
Familienbildungsstätte
Klosterstraße 10a

Beim Internationalen Frauenfrühstück (IFF) zieht es die Besucherinnen wieder einmal in die weite Welt hinaus. Heute berichtet ab 10:00 Uhr Hughlene Fortune über ihr Heimatland Südafrika.

Die Kölnerin Hughlene Fortune verlebte ihre Kindheit und Jugend in Südafrika noch zu Zeiten der Apartheit und später unter dem legendären Staatspräsidenten Nelson Mandela. Die etwas älteren IFF-Teilnehmerinnen werden sich erinnern und die Frage stellen, wie die Referentin diesen Umbruch erlebte und mit welchem Stolz sie als Südafrikanerin auf den Mann erfüllt ist, der 1993 für den friedlichen Übergang zusammen mit seinem Vorgänger Frederik Willem de Klerk den Friedensnobelpreis erhielt. Darüber wird sie erzählen, und auch die Geschichte von dem Bild verraten, dass sie als kleines Mädchen von der Stadt Straßburg sah. Fortan folgte sie ihrem Traum, einmal im Leben diese Stadt im Elsass zu besuchen.

Wie üblich bringen die Teilnehmerinnen zum IFF Leckeres und Köstliches aus ihren Heimatländern mit und bestücken so das reichliche und bunte Büffet der gemeinsamen Frühstückstafel. Anmeldungen nehmen telefonisch Laina Remer (Tel. 0151 28261139) und Sabine Knauer (Tel. 02382 74776) entgegen.

18.03.2023 - 10:00 Uhr


„Saubere Stadt und Landschaft“


10.00 - 12.00 Uhr

Der Arbeitskreis „Stadtjubiläum 2015“ hat mit der Aktion „Saubere Stadt und Landschaft“ eine Bürgeraktion zur Verschönerung des Stadtbildes ins Leben gerufen. 

Aufgrund des großen Erfolges soll auch in diesem Jahr gemeinsam in beiden Ortsteilen mit vielen Vereinen und Institutionen eine Aktion zur Stadtbild- und Landschaftspflege durchgeführt werden. Die Unterstützung dieser Aktion durch den städt. Baubetriebshof ist durch Bürgermeisterin Reuscher zugesagt worden. Weitere Unterstützung erfolgt durch die Abfallwirtschaftsgesellschaft AWG des Kreises Warendorf mit Müllsäcken, Warnwesten, Handschuhe und Greifzangen.

  • Im Ortsteil Albersloh wird die Aktion dankenswerter Weise vom Heimatverein Albersloh e.V. in der Zeit von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr, durchgeführt.

In Sendenhorst kann jede Gruppierung ihren eigenen Einsatz individuell planen und durchführen. Auch die verschiedenen Bereiche, in denen die Gruppen tätig werden möchten, sollen möglichst durch die jeweilige Gruppe selbst festgelegt werden. Interessierte, die sich erstmals an der Aktion beteiligen möchten, können sich bei der Stadt Sendenhorst – Stephanie Gotchel Tel.: 02526 – 303142 oder E- Mail an gotchel@sendenhorst.de melden.

Viele helfende Hände werden gebraucht, daher sind alle Unterstützerinnen und Unterstützer dieser Aktion herzlich willkommen teilzunehmen. Anschließend lädt die Stadtverwaltung zu einem herzhaften Imbiss ab 12.00 Uhr an dem städtischen Baubetriebshof in Sendenhorst ein. Der Abschluss im Ortsteil Albersloh findet mit Unterstützung der Stadt im Ludgerus-Haus statt.

18.03.2023 - 15:00 Uhr


"Klönkino" in Warendorf


Warendorf
Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9

  • "Tenor: Eine Stimme – zwei Welten"

Antoine, ein junger Pariser Vorstädter, studiert ohne große Überzeugung Buchhaltung und teilt sich seine Zeit zwischen den Rap-Battles, die er mit Talent betreibt, und seinem Job als Sushi-Lieferant auf. Bei einem Einkaufsbummel in der Opéra Garnier kreuzt sich sein Weg mit dem von Frau Loyseau, einer Gesangslehrerin an der ehrwürdigen Institution, die in Antoine ein rohes Talent entdeckt, das es zu fördern gilt. Trotz seiner fehlenden Opernkultur ist Antoine von dieser Ausdrucksform fasziniert und lässt sich überzeugen, den Unterricht von Madame Loyseau zu besuchen. Antoine hat keine andere Wahl, als seine Familie, seine Freunde und die ganze Stadt zu belügen, für die die Oper ein Ding der Bourgeoisie ist, weit entfernt von ihrer Welt.

Tickets an der Tageskasse: 10,00 Euro (incl. Kaffee & Kuchen)

18.03.2023 - 15:00 Uhr


"Begutachtung Waldkindergarten"


Telgte
Krumme Reck 1
Wiese vor dem Hof

  • Infoveranstaltung

Es gibt einen ersten Einblick in den Waldkindergarten. Für Würstchen und Getränke ist gesorgt.

18.03.2023 - 19:00 Uhr


"Plattdeutsches Theater" in Ostbevern


Ostbevern
Josef-Annegarn-Schule
Aula/Mensa
Hanfgarten 18

  • "De Straotenkavaleer"
  • Ein Schwank in Münsterländer Platt
  • Aufgeführt von der Laienspielschar Ostbevern e.V.

Infos + Tickets

18.03.2023 - 19:30 Uhr


"Plattdeutsches Theater" in Enniger


Ennigerloh-Enniger
Alte Turnhalle
Marienstraße 1

Die plattdeutsche Heimatbühne der Kolpingsfamilie Enniger e.V. präsentiert

  • "Hete Tiden" - "Heiße Zeiten"

Infos + Tickets

18.03.2023 - 19:30 Uhr


"Plattdeutsches Theater" in Everswinkel


Everswinkel
Festhalle
Alverskirchener Straße 14

Die Spielschar der Kolpingsfamilie Everswinkel präsentiert die plattdeutsche Kriminalkomödie

  • "Dat Schwieger Monster"

Infos + Tickets

Foto: Filou

18.03.2023 - 20:00 Uhr


Erich Kästner: "Die verschwundene Miniatur"


Beckum
Stadttheater
Lippweg 6

Es ist wieder Premierenzeit in Beckum. Der Schauspielkurs für Erwachsene hat sich nach langer Zeit wieder auf den Weg gemacht ein Stück auf die Bühne zu bringen. Gespielt wird das Theaterstück „Die verschwundene Miniatur“ von Erich Kästner.

Erich Kästners Roman „Die verschwundene Miniatur“ wurde 1935 in der Schweiz veröffentlicht, da Kästner zu dieser Zeit schon von einem durch die Nationalsozialisten verhängten Publikationsverbot betroffen war. Heute gehört die turbulente Gaunerkomödie mit viel Witz und Charme zu Kästners meistübersetzten Erwachsenenromanen und wurde gleich zweimal verfilmt

Eigentlich wollte der gutmütige Fleischermeister Herr Külz einfach mal eine Auszeit vom stressigen Fleischerdasein nehmen, doch dann gerät er in Kopenhagen zufällig in ein großes Abenteuer. Er soll seiner neuen Bekanntschaft, der hübschen Irene Trübner, dabei helfen, eine wertvolle Miniatur zu ihrem Arbeitgeber nach Berlin zu bringen. Auf der turbulenten Reise werden die beiden mit allerlei Gefahren konfrontiert, von gerissenen Ganoven verfolgt, und zu allem Übel taucht auch noch ein geheimnisvoller Verehrer Irenes auf…Gelingt es dem ungleichen Paar, den Kunstgegenstand heile nach Berlin zu bringen?

Ticket sind online unter www.tickets.filou-beckum.de  oder im Bürgerbüro der Stadt Beckum erhältlich.

Foto: Bernd Haberland

18.03.2023 - 20:00 Uhr


"Gedankenleser + Mentalist" in Telgte


Telgte
Bürgerhaus
Baßfeld 9

  • "Rätselhaft, unfassbar und unterhaltsam - Gedankenleser und Mentalist Thorsten Havener"                 

Er weiß, was andere denken: Seit mehr als 20 Jahren verblüfft Thorsten Havener mit seinen mentalen Fähigkeiten seine Zuschauer*innen im TV und auf den Bühnen dieser Welt. In „Gedankenleser“ zeigt Thorsten Havener die Essenz seines Wissens und seiner Erfahrungen der letzten beiden Dekaden. Der Abend ist ein einzigartiges Erlebnis – rätselhaft, unfassbar und zugleich sehr unterhaltsam. Es gibt noch Tickets.

Es ist außerdem ein Abend, der nicht nur für die Zuschauer*innen gemacht ist, sondern sie vor allem auch miteinbezieht – denn es geht um ihre Gedanken, Emotionen und Entscheidungen. Charmant zeigt Thorsten Havener ihnen eine Welt, in der mehr möglich ist, als sie denken. Diese Reise führt seine Gäste tief in ihr Innerstes, zu ihrer Intuition und an den Rand ihrer Vorstellungskraft. So erlangen sie völlig neue Einblicke in die Kraft ihrer Gedanken und deren Auswirkung auf ihre Wirklichkeit.

Thorsten Havener schafft es, Gedankenlesen, Körpersprache und Intuition mit einem Hauch von Magie zu verbinden und so ein Live-Erlebnis zu kreieren, das die Zuschauer lachen und staunen lässt und ihnen noch lange im Gedächtnis bleibt.

Tickets online über das Buchungsportal www.reservix.de

18.03.2023 - 22:30 Uhr


"Silent Fun® Party" in Oelde


Oelde
PURE Club
von-Büren-Allee 21

  • Beginn: 22:30 Uhr
  • VVK (limitiert) 10,00 €* zzgl. Gebühren
  • AK 10€*

Tickets

Foto: (c) LWL/Steinweg

15.06.2022 - 18:38 Uhr   bis   15.10.2023 - 18:42 Uhr


Das Klima - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft


Münster
LWL-Museum für Naturkunde

Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster zeigt vom 15. Juni 2022 bis zum 15. Oktober 2023 die Sonderausstellung "Das Klima". Auf rund 1.000 Quadratmetern können Besucher:innen in das Klima der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reisen. Sie erleben das Klimasystem der Erde, erkunden das sich seit Anbeginn der Zeit wandelnde Klima und tauchen ein in die Welt der Klimaforschung.

Foto: LWL/Steinweg

23.09.2022 - 18:43 Uhr   bis   11.06.2023 - 18:43 Uhr


Sonderausstellung "ALLESKÖNNER WALD" in Münster


Münster
LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285

Die Sonderausstellung "Alleskönner Wald" im LWL-Museum für Naturkunde in Münster wird um acht Monate bis zum 11. Juni 2023 verlängert. Ursprünglich sollte sie am Sonntag (25.9.) schließen. Museumsgäste haben weiterhin die Möglichkeit, zum Beispiel den Eichenhainbuchenwald des Münsterlands und seine Bewohner:innen kennenzulernen. Die Ausstellung lockte seit Juni 2021 bereits mehr als 126.000 Besucher:innen in das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

"Die Ausstellung ist sehr beliebt", so der Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs. "Aufgrund des anhaltenden Interesses und aufgrund der positiven Rückmeldungen der Museumsgäste haben wir uns entschlossen, die Ausstellung zu verlängern. Besonders Kindergärten und Schulklassen soll es weiterhin möglich sein, das museumspädagogische Angebot wahrzunehmen."

Bis Mitte nächsten Jahres besteht also weiterhin die Chance, die Geheimnisse des Waldes zu lüften. Eine Fläche von 560 Quadratmetern bieten den Gästen ausreichend Platz, die mehr als 420 Ausstellungsstücke zu begutachten. Thematisiert werden die verschiedenen Facetten des Waldes. In den Blick geraten nicht nur Fragen rund um den Wald als Lebensraum und Lebensgrundlage, sondern auch die Beziehung zwischen Mensch und Wald.

Besucher:innen können den Wald durch ein interaktives Angebot erfahren. Mitmachstationen und Experimente bieten Menschen aller Altersgruppen eine aktive Auseinandersetzung mit den Ausstellungsobjekten und -inhalten. Durch die barrierefreie Gestaltung sowie den Audioguide in mehreren Sprachen wird der Museumsbesuch inklusiv. Ein wechselndes Angebot an Workshops und Führungen begleitet die Ausstellung.

Eintritt: Kinder unter 18 Jahren frei, Erwachsene 7,50 Euro
Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags (und an Feiertagen) von 9 bis 18 Uhr

25.11.2022   bis   16.04.2023


MOSAiC - Expedition Arktis | Open-Air-Fotoausstellung


Oelde
Vier-Jahreszeiten-Park
Konrad-Adenauer-Allee

25. November 2023 - 16. April 2022

Erleben Sie die Polarregion hautnah. Spektakuläre Aufnahmen vom Leben und Arbeiten in einer der menschenfeindlichsten Regionen der Welt - das zeigt die Fotodokumentation über die größte Arktisexpedition aller Zeiten. Der Vier-Jahreszeiten-Park lädt Sie auf eine Reise ins ewige Eis ein. Gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut aus Bremerhaven werden über 50 großformatige Bilder dieser bislang bedeutendsten Arktisexpedition unserer Zeit gezeigt.  Ab Herbst 2019 driftete der Forschungseisbrecher „Polarstern“ für ein Jahr lang eingefroren durch das Nordpolarmeer. Ziel der so genannten MOSAiC-Expedition war es, den Einfluss der Arktis auf das globale Klima besser verstehen zu können. Während der Forschungsreise entstanden spektakuläre Aufnahmen dieses Abenteuers. Diese werden bis April 2023 auf einem Rundweg durch den Vier-Jahreszeiten-Park zu sehen sein.

Unterstützt wird die Präsentation der Ausstellung im Vier-Jahreszeiten-Park durch die Stadtwerke Ostmünsterland.

Täglich geöffnet - Besuchen Sie die Open-Air Ausstellung während der Parköffnungszeiten.

Bild: Alfred Wegener-Institut/Esther Horvath

Infos

Foto: Stadtmuseum Beckum

27.01.2023   bis   27.03.2023 - 00:48 Uhr


Garvin Dickhof: "Schichten und Stapeln."


Beckum
Stadtmuseum
Markt 1

27.01. – 26.03.2023

  • Garvin Dickhof: Schichten und Stapeln.
  • Die Wunderkammer der Alltagsgegenstände.

Der in Viersen ansässige „Multifunktionskünstler“ stapelt und schichtet gewohnte Alltagsgegenstände zu ungewohnten Skulpturen. Hierzu dienen ihm zum Beispiel Hölzer, Pappen, Kabel- oder Edelstahlbinder. Diese scheinbar banalen Gegenstände, die im Einzelnen kaum Beachtung finden, fallen in der sorgfältig arrangierten Akkumulation plötzlich sonderbar auf - sie erhalten neue ästhetische Qualitäten. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung im Stadtmuseum Beckum werden dem allzu Gewöhnlichen entrissen und Teil einer neuen Realität.

Seine „Archikulpturen“ stapelt er lose vor Ort, je nach Möglichkeiten der Materialien und der umgebenden Räume. Der Begriff "Archikulptur" setzt sich aus den Begriffen Architektur und Skulptur zusammen. Die konstruierten halbstatischen Gebilde, deren gewagte Labilität Mut zur Lücke demonstriert, weisen sowohl architektonischen Modellcharakter als auch künstlerisch skulpturales Erscheinen auf.

Garvin Dickhof ist gelernter Metallgestalter und verbindet seine künstlerische Tätigkeit mit Kulturpädagogik: Bei seinen Workshops unterrichtet und inspiriert er mit handwerklichem Geschick, Kreativität und Spaß Menschen von jung bis alt.

Die Ausstellung wird im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs des Museumsverein am Freitag, 27. Januar 2023 um 18.30 Uhr eröffnet: Wir laden Sie herzlich ein!

Begleitend zur Ausstellung können auch Sie zum „Hochstapler“ werden. Stapelbares steht den jungen und junggebliebenen Besuchern in einem separaten Kreativraum des Museums zur Verfügung.

03.02.2023   bis   19.03.2023


Ausstellung: "Demokratie und Medien"


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

3. Februar bis 19. März 2023

  • 175 Jahre März-Revolution 1848 in zeitgenössischen Karikaturen

Noch bis zum 19. März 2023 sind Druckgraphiken und Karikaturen aus der Zeit der März-Revolution und der Nationalversammlung zu sehen.

Im Jahr 2023 jährt sich die März-Revolution von 1848/49 zum 175. Mal. Die Erinnerung an die Ereignisse ist nahezu verblasst. Doch sind sie entscheidend für die Geschichte Deutschlands: Die Grundstrukturen des Parteiensystems bildeten sich heraus und die spätere Nationalstaatsgründung zeichnete sich ab. Vor allem aber wurden politische Entscheidungsprozesse erstmals von einer freien Presse in Bild und Schrift ausführlich kommentiert und karikiert.

Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Zeitreise in die Welt der Revolution von 1848/49. Im Mittelpunkt stehen dabei zeitgenössische Druckgraphiken und Karikaturen von Persönlichkeiten und Ereignisse jener Jahre. Darüber hinaus geben szenische Darstellungen einen Einblick in die Lebenswirklichkeit der Menschen in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Das Rahmenprogramm bietet zudem vielfältige Möglichkeiten, in die Zeit der Revolution 1848/49 einzutauchen. Am Sonntag, 26. Februar lässt die "IG Lebendige Geschichte 1848/1849" die März-Revolution lebendig werden.

Infos

24.02.2023   bis   19.03.2023


Fotoausstellung "Bucha appeliert an unsere Herzen"


Warendorf
Christuskirche
Friedrichstraße

24. Februar - 19. März 2023
11.00 - 16.00 Uhr

Am 24. Februar 2023 jährt sich der russische Überfall auf die Ukraine. Mehr als eine Millionen Menschen aus der Ukraine haben seit Kriegsbeginn in Deutschland Schutz gesucht; fast 220.00 davon in NRW.

Viele von ihnen empfinden eine große Dankbarkeit für die vielfältige Unterstützung, die sie hier in Deutschland erfahren und „wir möchten unsere Herzlichkeit und unser kreatives Potenzial mit den Menschen hier teilen“, so Iryna Ivanchenko, die die Fotoausstellung, die das Leben der ukrainischen Städte Irpin und Bucha in Friedenszeiten und jetzt während des Krieges widerspiegelt, initiiert hat. Die ukrainische Dichterin, Buchautorin und Journalistin, Mitglied des Nationalen Schriftstellerverbandes der Ukraine, lebt seit März 2022 mit ihrer Mutter und Tochter in Ennigerloh, das „für uns zu einer zweiten Heimat geworden ist“, wie Ivanchenko betont. Vor dem Krieg hat sie selbst viel Zeit in Irpen und Bucha verbracht, wo sie mehrere ihrer Bücher geschrieben hat. Beide Städte galten nicht nur als Zentren der Kultur und der Kunst, sondern auch als kreativer Ort, an dem zahlreiche Musiker, Dichter, Künstler und Bildhauer erfolgreich arbeiteten. Irpin und Bucha wurden im Verlaufe des Krieges fast vollständig zerstört.

Die Ausstellung mit Bildern des Fotokünstlers Aleksandr Shevchenko, der in Kiew lebt, umfasst 20 eindrucksvolle Fotos, die aus 600 zur Verfügung gestellten ausgewählt wurden.

Es sei wichtig, „den Menschen die Tragödie dieser Städte und unseres ganzen Landes vor Augen zu führen“, betont Iryna Ivanchenko. „Heute kehren Irpin und Bucha ins Leben zurück, wiedergeboren aus der Asche, weil es nicht umsonst ist, dass das Symbol von Bucha ein grüner Spross ist, der aus dem Boden sprießt.“+

Im Rahmen der Veranstaltung zur Eröffnung der Fotoausstellung erwartet die Besucher/innen eine Lesung von Iryna Ivanchenko, Musik des ukrainischen Pianisten und Sängers Ihor Tymoshenko sowie des Duos Claudia Erlenkötter und Werner Letz. –

Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden gebeten.

  • Eröffnung der Ausstellung mit Fotos des ukrainischen Fotografen Alexander Shevchenko
  • Freitag, 24. Februar 2023 um 19:00 Uhr

Foto: St.-Franziskus-Hospital

01.03.2023   bis   30.07.2023


Ausstellung "Bunt ist die Welt"


Ahlen
St.-Franziskus-Hospital
Robert-Koch-Straße 55

„Bilder sind ein Ausdruck der Stimmung, festgehalten in bunten Farben“. Die abstrakten 32 Kunstwerke von Sabine Lütke drücken unterschiedlichste Tagesformen aus, vergleichbar mit dem täglichen Wetterwechsel, welcher sich auch in immer neuer Farbgebung ausdrückt. „Mir ist es eine reine Freude durch das Spiel mit den Farben, das Ausprobieren neuer Techniken, das Entstehen im Prozess und die damit verbundene Überraschung, die jeweiligen Bilder zu malen. Oft werden die Werke nicht auf einmal beendet, sondern brauchen ihre Zeit, damit sie sich entfalten können. Es würde mich freuen, wenn Menschen und Besucher sich davon inspirieren lassen und Interessierte können die Werke käuflich erwerben. 30 Prozent der Verkäufe gehen an die Welthungerhilfe,“ so die 58-jährige Künstlerin.

Die vierfache Mutter und Oma aus Enniger entdeckte das Malen per Zufall, welches ihr jetzt die Muße der Zeit ermöglicht. Ihre erste Ausstellung mit dem Titel „Bunt ist die Welt!“ im St. Franziskus-Hospital Ahlen zeigt Werke in bunten Acrylfarben und kann in den nächsten Monaten im Foyer des Ahlener Krankenhauses betrachtet werden.

04.03.2023   bis   30.04.2023


"Das Telgter Hungertuch von 1623 feiert Geburtstag"


Telgte
Museum RELiGIO
Herrenstraße 1-2

04. März - 30. April 2023

  • Verhüllen und Offenbaren - 400 Jahre Telgter Hungertuch

Vor genau 400 Jahren vollendeten Telgter adelige Damen ihre Arbeiten an dem großen. Fastentuch von 1623. Aus diesem Anlass wird im Telgter Museum Religio am 4. März eine Ausstellung unter dem Titel „Verhüllen und Offenbaren – 400 Jahre Telgter Hungertuch“ eröffnet.

Als das bedeutendste historische Tuch in Westfalen gilt das genannte Telgter Hungertuch, das bis 1907 jährlich in der Passionszeit in der Telgter Pfarrkirche St. Clemens und St. Silvester aufgehängt wurde, bis es zu stark verschlissen war.  Nach einer überaus wechselvollen Geschichte des Tuchs, das 1910 an ein Berliner Museum verkauft worden war, gelang es in jahrzehntelangen Bemühungen, das Hungertuch zunächst als Leihgabe nach Telgte zurückzuholen, letztlich dann 1971 wieder zu erwerben. Im heutigen Museum Religio wird es in einem eigens für das Tuch geschaffenen Ausstellungsraum dauerhaft präsentiert.

Die Ausstellung „Verhüllen und Offenbaren – 400 Jahre Telgter Hungertuch“ entsteht in Kooperation mit dem Oberammergau Museum. 1633, zehn Jahre nach der Entstehung des Telgter Fastentuches, legt die Oberammergauer Bevölkerung das Gelübde ab, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, wenn das Dorf von der damals in Europa wütenden Pest während des Dreißigjährigen Krieges verschont bliebe. Das Versprechen wurde erhört und 1634 wurden die ersten Passionsspiele aufgeführt. Diese beiden nur wenige Jahre auseinanderliegenden Ereignisse werden nun in einer Ausstellung zusammengeführt.

Das Telgter Fastentuch und die Oberammergauer Passionsspiele erzählen die gleiche Geschichte. Die Ausstellung „Verhüllen und Offenbaren“ nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine sinnliche Reise, in der die Szenen des Telgter Hungertuches mit den Gewändern und Requisiten der Oberammergauer Passionsspiele verknüpft werden. Filigrane Schnitzereien, Hinterglasbilder und Rauminstallationen aus dem Oberammergau Museum ermöglichen es den Besucherinnen und Besuchern, das Geheimnis von Verhüllung und Offenbarung zu entdecken.

Vom 17. bis 19. März wird ein Kolloquium mit international bekannten Fachleuten das Telgter Fastentuch sowie andere historische und neu geschaffene Hungertücher behandeln. Veranstalter sind der Freundeskreis Religio e. V. und das Museum Religio – Westfälisches Museum für religiöse Kultur.

Infos + Tickets

05.03.2023   bis   11.06.2023


"Aufbruch! Junge Moderne aus unserer Sammlung"


Ahlen
Kunstmuseum
Museumsplatz 1

05. März – 11. Juni 2023

Mit den Highlights aus unserem Sammlungsbestand zur Klassischen Moderne eröffnen wir unser Jubiläumsjahr zum 30-jährigen Bestehen des Kunstmuseum Ahlen. Die Ausstellung Aufbruch! Junge Moderne aus unserer Sammlung stellt Positionen aus Malerei, Zeichnung und Druckgrafik von der Jahrhundertwende bis in die 1930er Jahre vor, nimmt sie vor dem Hintergrund aktueller Diskussionen über die „Moderne“ neu in den Blick, fragt nach künstlerischen, gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in jener Zeit und macht auf Netzwerke, Freundschaften und einflussreiche Verbindungen zwischen Künstler*innen und Kunstzentren aufmerksam.

Infos + Tickets

05.03.2023 - 13:04 Uhr   bis   28.03.2023 - 00:00 Uhr


„Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland“


Telgte
Rathaus (Foyer)
Baßfeld 4

05. - 28. März 2023

  • Jede Tür erzählt eine Geschichte

Im Rahmen der Expedition Münsterland ist aus dem Projekt „Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland“ eine Wanderausstellung auf historischen Türblättern entstanden.

Einblicke in die regionale jüdische Kultur in Vergangenheit und Gegenwart bietet die Ausstellung der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster zum letzten Mal.

In Kooperation mit dem Verein Erinnerung und Mahnung – Verein zur Förderung des Andenkens an die Juden in Telgte e.V. und der Stadt Telgte wird die Ausstellung mit dem Titel „Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland“ am 05.03.2023 um 11.30 Uhr im Foyer des Rathauses der Stadt Telgte eröffnet. Die Vernissage startet mit Grußworten von Wolfgang Pieper (Bürgermeister Stadt Telgte), Dr. Barbara Elkeles (Vorsitzende des Vereins Erinnerung und Mahnung – Verein zur Förderung des Andenkens an die Juden in Telgte e.V.), Sharon Fehr (Ehrenvorsitzender der Jüdischen Gemeinde Münster) sowie einem Impulsreferat von Dr. Ludger Hiepel (Katholisch-Theologische Fakultät der WWU Münster).

Die Musikschule Telgte begleitet mit Querflöte und Gitarre durch Greta Kasper und Marietta Schnückel die Eröffnung. Nach der Vernissage ist die Ausstellung am Sonntag bis 14.30 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei. Der Zugang ist barrierefrei.

Die Ausstellung:
Im Rahmen der Expedition Münsterland ist aus dem bürgerwissenschaftlichen Projekt „Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland“ eine Wanderausstellung auf 14 historischen Türblättern entstanden. Gemischte Teams aus Wissenschaftler*innen der WWU, Bürger*innen und Studierenden haben zu selbst gewählten Orten der Region gemeinsam Inhalte aufgearbeitet und dargestellt. Die beeindruckenden Exponate dieser Ausstellung sind 14 gestaltete historische Türblätter. Sie verweisen auf besondere Orte, Themen und geschichtliche Ereignisse jüdischen Lebens in Münster, Telgte und im Münsterland. Ein Dokumentarfilm, der in sieben Episoden die aktuelle Lebenswelt der jüdischen Gemeinde Münster darstellt, ergänzt diese Exponate. Das Projekt „Spurensuche_n: Jüdisches Leben im Münsterland“ war Teil der Expedition Münsterland und des bundesweiten Festjahres „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Die Vernissage und die Ausstellung an sich sind kostenfrei. Sie kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses besucht werden.

Foto: Beate Trautner

08.03.2023   bis   15.04.2023


Ausstellung "Gesichter - Gesichter"


Warendorf
Modeerlebnishaus Ebbers
Münsterstraße 3

  • Demir Demiroskis Bilder in der ebbers-Galerie

Demir Demiroski - viele Jahre hatte er sein Atelier im Warendorfer Elsberghaus. Jetzt kehrt er für eine Ausstellung wieder zurück. Heut lebt Demir Demiroski, der Makedonier, der seit vielen Jahren in Westfalen beheimatet ist, in Kamen. Hier hat er sein Atelier, hier setzt er seine Ideen um. Aber mit ein wenig Wehmut denkt er an die vielen Jahre in Warendorf zurück.

„Gesichter“ heißt die neue Bilderserie, die er in der Warendorfer Ausstellung erstmals vorstellt. Demir Demiroski gestaltete die Bilder in den unterschiedlichsten Stilarten. Hier zeigt sich die ganze Bandbreite des künstlerischen Könnens.

Eröffnet wird die Ausstellung in der Galerie des Warendorfer Modeerlebnishauses am 08. März 2023 um 11 Uhr in Anwesenheit des Künstlers. Demir Demiroski: „Ich freue mich, meine Bilder wieder in Warendorf ausstellen zu können. Und ich freue mich, die vielen Freundinnen und Freunde aus der Warendorfer Kunstszene wieder zu sehen.“

Geöffnet ist die Ausstellung in der ebbers-Galerie während der Öffnungszeiten des Modehauses (Mo. -Sa. von 10 Uhr bis 18 Uhr).

10.03.2023   bis   28.05.2023


Ausstellung: "Kopernikus #550"


Warendorf
Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21

10. März - 28. Mai 2023

Nikolaus Kopernikus (19. Februar 1473 – 24. Mai 1543), hatte gar nicht vor, eine geistesgeschichtliche Revolution anzuzetteln. Der Mann der Kirche wollte vielmehr die größtmögliche Annäherung an die philosophische Idealvorstellung der Antike – eine gleichförmige Bewegung der Himmelskörper auf perfekten Kreisbahnen. Dies schien am einfachsten möglich, wenn man die Positionen von Erde und Sonne im All tauschte.

Anlässlich seines 550. Geburtstages ehrt das Westpreußische Landesmuseum den in Thorn geborenen berühmten Mediziner, Astronomen, Domherren und Diplomaten mit einer Sonderausstellung. Die Ausstellung stellt einerseits die historische Person vor und bietet Einblicke in seine Lebenswelt, seine Wirkungsorte, sein Netzwerk und die revolutionären neuen Erkenntnisse des kopernikanischen Weltbildes.

Infos + Tickets

Legnica (Liegnitz): Wandbild am Marktplatz
© MOs810 (2015), CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Foto: VoBa Beckum-Lippstadt

10.03.2023   bis   12.05.2023


"Kunstausstellung" in Beckum


Beckum
Volksbank Beckum-Lippstadt
Südstraße 15

  • „Lebensräume – Natur und Mensch“
  • Werke von Georges Braque, Paul Cézanne, Salvadore Dali und Erich Heckel

„Wir wollen uns heute mit dem Verhältnis von Mensch, Natur und Lebensraum aus der Sicht von Künstlern der letzten 120 Jahre auseinandersetzen.“ So beschrieb Rüdiger Sundermann, Galerist und Organisator der Kunstausstellung „Lebensräume - Natur und Mensch“, das Leitmotiv der diesjährigen Ausstellung der Volksbank Beckum-Lippstadt in der Hauptstelle Beckum (Südstraße 15). „Künstlerinnen und Künstler haben seit Jahrhunderten die Natur beobachtet und sich davon inspirieren lassen. Die Ausstellung zeigt, wie die Malerei den Einfluss von Menschen veränderter Lebensräume auf Kultur und Alltagsleben reflektiert“ so Sundermann weiter. Präsentiert werden bis zum 12. Mai 50 Kunstwerke u.a. von Braque, Cézanne, Dali, Kandinsky, Heckel und Marc. Der Eintritt ist kostenlos und die Besichtigung während der Öffnungszeiten der Hauptstelle möglich.

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr mit der Unterstützung von Rüdiger Sundermann beeindruckende Gemälde von renommierten Künstlern nach Beckum holen konnten. Auch wenn die Bilder zum Reisen einladen – um große Kunst zu sehen, muss man nicht immer den weiten Weg in die Metropolen auf sich nehmen. Bis zum 12. Mai reicht es, zu uns in die Hauptstelle Beckum zu kommen“, lädt Stefan Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Beckum-Lippstadt, Interessierte ein.

18.03.2023   bis   04.06.2023


Ausstellung "Schneidend"


Warendorf
Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21

  • „Schneidend”
  • Lara Kaiser
  • 18.03. – 04.06.2023

Lara Kaiser ist Absolventin der Kunstakademie Münster. In ihrer Malerei befasst sich die Künstlerin mit der Darstellung von Räumen und thematisiert dabei das Atelier als Inspirations- und Entstehungsort künstlerischen Schaffens. In Kaisers Bildern wird der Arbeitsraum selbst Gegen-stand der Malerei, den sie in einen abstrakten Farbraum aus Spiegelungen, Licht und Schatten sowie Linien und Flächen transformiert.
Unter dem Titel „Schneidend“ zeigt Lara Kaiser im Westpreußischen Landesmuseum eine Auswahl von Bildern, für die das Spiel mit den horizontalen Linien und die Auflösung von Raum in Fläche und Form charakteristisch sind.
Die ausgewählten Werke treten in ihrer Installation im Franziskanerkloster in den Dialog mit dem Kreuzgang, der selbst von einem besonderen Lichteinfall und dem ständigen Wechsel von Licht und Schatten gekennzeichnet ist. Im Alltag der Franziskanermönche diente der Kreuzgang als Wandelgang sowie als Prozessionsweg und schuf einen Ort der Meditation und des Gebets.
Die an diesem besonderen Ort präsentierte Malerei schafft somit ein zeitgemäßes Pendant zum Nachdenken über die Reflexionen und den Schein der Dinge. So entstehen spannende Bezüge zwischen Malerei und Ausstellungssituation.

Zur Ausstellungseröffnung am 17.03.2023 um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ein! Die Künstlerin wird bei der Eröffnung anwesend sein.

Bild: Arbeitsraum 2022 © Lara Kaiser

Button Veranstaltungstipps schicken

Was ist los im Kreis Warendorf? Schicken SIE uns Ihre Veranstaltungstipps!