Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Immer auf dem Laufenden mit unseren Sportnews

100 Tage bis zu Olympischen Spielen

In 100 Tagen - am 23. Juli - beginnen die olympischen Spiele in Tokio. Beim Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei in Warendorf laufen die Vorbereitungen dafür schon lange. Wegen der Corona-Pandemie müssen sich die Akteure vor Ort auf besondere Gegebenheiten einstellen. So wird es keine Zuschauer aus dem Ausland geben, dazu ist es auch nicht erlaubt z.b. öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Der Bewegungsspielraum der Beteiligten sei klar vorgegeben. Der Chef de Mission, Dennis Peiler, sagte im Radio WAF Interview: „Wir dürfen uns auf der Wettkampfstätte bislang bewegen, wir dürfen uns in unserem Quartier bewegen und es gibt ausgewählte Orte, die dann noch näher zu definieren sind, wo wir uns bewegen dürfen. Das war es dann im Grunde genommen auch schon“. Aber die Bedingungen für die sportlichen Wettkämpfe vor Ort seien super, so Peiler. Das Klima in Tokio sei aber herausfordernd. „Wir können absolut nur mit Pferden und Reitern anreisen, die topfit sind und extremen Bedingungen dann vor Ort gewachsen sind.“ Die Pferde, die nach Japan geflogen werden, müssen vorher in Quarantäne: Die Dressurreiter sind dazu vorher in Aachen, für die Vielseitigkeits- und Springreiter wird es eine Quarantäne in Warendorf auf dem Gelände des DOKR geben. Mehr dazu im Podcast von Radio WAF am Morgen Moderatorin Inas Atig unter www.radiowaf.de/podcasts/pferdeverstand.html.