Responsive image

on air: 

Ina Atig
---
---
Immer auf dem Laufenden mit unseren Sportnews

Alter Bekannter startet beim Sassenberger Triathlon

Eine Woche vor dem ersten Startschuss der 31. Austragung des Sassenberger Triathlons in einer Woche stehen die Startlisten praktisch fest. Die eine oder andere Änderung gibt es aber doch noch. Heute ist Andreas Niedrig über die Warteliste in die Mitteldistanz gerutscht. Der Triathlet aus Recklinghausen nutzt den Sassenberger Triathlon als Vorbereitung für den Ironman Copenhagen am 19. August. Bislang lief die Saison für den 50-Jährigen nicht nach Wunsch. Gesundheitliche Probleme zwangen Andreas Niedrig mehrmals, seine Pläne zu ändern. Den Start beim Ironman Frankfurt am 8. Juli musste er absagen, beim Ironman UK eine Woche später lief es überhaupt nicht rund, nun liegt der Fokus auf dem Rennen in Dänemark. Die Mitteldistanz am Feldmarksee ist für Andreas Niedrig dafür die ideale Vorbereitung. Andreas Niedrig ist mit den Strecken und den einzigartigen Gegebenheiten am und um den Feldmarksee bereits vertraut. Bereits mehrmals war er hier am Start und trug sich auch in die Siegerlisten ein: 1999 gewann er den Münsterland GrandPrix, 2002 war er auf der Olympischen Distanz erfolgreich. Die Lebensgeschichte und der Werdegang Niedrigs wurde über die Grenzen des Triathlonsports hinaus bekannt. 2006 verabschiedete er sich verletzungsbedingt vom Profisport, bis dahin feierte er zahlreiche internationale Erfolge. 2001 wurde er in Roth, damals als Ironman Europe ausgetragen, Zweiter, im selben Jahr schaffte er mit Rang sieben seine beste Platzierung beim Ironman Hawaii. Seine persönliche Bestzeit auf der Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen) liegt bei 8:03:54 Stunden, eine Zeit, die auch heute noch schwer zu erreichen ist. Zwischen 1997 und 2002 sammelte Niedrig viele Topplatzierungen bei Triathlon-Wettkämpfen weltweit.2007 kehrte er als Amateur ins Wettkampfgeschehen zurück und trug sich weiter in die internationalen Ergebnislisten ein.