Anzeige

Was ist los bei uns im Kreis Warendorf? Mit Radio WAF verpassen Sie keine Veranstaltung.

Oktober
MODIMIDOFRSASO
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345


Samstag, 21.10.
20.10.2017   bis   22.10.2017

TANZ!LAND! FESTIVAL in Ahlen

Ahlen

Tanz!Land! ist das neue münsterlandweite Tanzfestival in Ahlen, Dülmen, und Emsdetten! In Ahlen erwartet alle Tanzinteressierte am ersten Wochenende der Herbstferien vom 20. - 22.10.2017 ein attraktives und breit aufgestelltes Workshop-Angebot.

Professionelle Dozentinnen und Dozenten geben Einblicke in die unterschiedlichsten Tanzgattungen. Die Workshop-Palette reicht von Tango bis Lindy Hop über Tricking und Hip Hop bis hin zu Stepptanz, Tanztheater und Contemporary Dance. Stattfinden werden die Workshops in den derzeitig entstehenden Locations „Shim-Sham“ im ehemaligen Grubenlüfter und der „Markthalle-Lokschuppen“ im ehemaligen Lokschuppen der Zeche Westfalen. Hier trifft der raue Charme der Industriekultur auf eine einzigartige Ballroom, Tanz- und Festivalatmosphäre.

Weitere Infos zu den Workshops gibt es beim städtischen Kulturbüro in Ahlen: E-Mail: schloesserf@stadt.ahlen.de, Tel: 02382–59 472 sowie online.

Bei dem „Tanz!Land!“-Festival am kommenden Wochenende werden leider Workshops ausfallen. Betroffen sind folgende Workshops: „Tango Vagabundo“ am 20.10 von 20 Uhr bis 21.45 Uhr, „HIP HOP“ am 21.10 und 22.10 von 10 bis 11.45 Uhr, „Modern Dance trifft auf Tanztheater“ am 21. 10 und 22.10 von 14.00 Uhr bis 15.45 Uhr sowie „Tricking“ an allen drei geplanten Festival-Tagen. Alle anderen Workshops finden wie auf der Festival-Homepage und in dem Festival-Programmheft angekündigt im „Shim Sham“ und im „Lokschuppen“ auf dem Ahlener Zechengelände statt. Kurzentschlossene können zu den veröffentlichten Anfangszeiten der Workshops einfach dazu kommen. Die Bezahlungsmodalitäten können direkt vor Ort durchgeführt werden.

HERBSTLEUCHTEN in Hamm

Foto: Thorsten Hübner

20.10.2017 - 19:00 Uhr   bis   05.11.2017 - 22:00 Uhr

HERBSTLEUCHTEN in Hamm

Hamm
Maximilianpark

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre hat sich das Herbstleuchten im Maxipark bereits zu einem beliebten Publikumsmagneten entwickelt. Vom 20. Oktober bis 5. November verwandelt eine spektakuläre Licht- und Farbinszenierung das ehemalige Landesgartenschaugelände erneut in eine Welt voll zauberhafter Stimmungen: Wege glänzen in warmen Tönen, Ruinen schimmern geheimnisvoll, Büsche und Baumwipfel heben sich hell gegen den dunklen Nachthimmel ab.

Die Parkbesucher dürfen sich in 2017 auf viele neue Attraktionen freuen, aber auch auf Altbewährtes, wie den Herzschlag oder die bunten Schatten. Musikalisch wird es nicht nur bei der Show am Glaselefanten. Die Projektionen an der Waschkaue wechseln zum Takt von „We will Rock you“ und zahlreiche Würfel leuchten im Park zum Takt des berühmten Dornröschen-Walzers. Magische Momente erlebt man in der Elektrozentrale oder wenn entlang des Weges drei Drachen auftauchen. Märchenhaft hingegen wird es mit der Geschichte von den drei Schweinchen und dem bösen Wolf. Märchenkisten säumen den Weg hinter dem Dschungelspielplatz und machen das Märchen für die Besucher zu einem besonderen Erlebnis.

Verantwortlich für die künstlerische Konzeption zeichnet sich einmal mehr Wolfgang Flammersfeld, der gemeinsam mit seinem Team den Maximilianpark leuchten lässt. Die Illuminationen des „Herbstleuchtens“ sind täglich vom 20. bis 28. Oktober in der Zeit von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr zu sehen und ab dem 29. Oktober bis 5. November 2017 bereits ab 18.00 Uhr.

Streetfood Festival "CHEATDAY" in Warendorf

21.10.2017   bis   22.10.2017

Streetfood Festival "CHEATDAY" in Warendorf

Warendorf
Lohwall

21. + 22. Oktober 2017
Samstag: 12.00 - 22.00 Uhr
Sonntag: 12.00 - 20.00 Uhr

Über 30 verschiedene unabhängige Standbetreiber und Food Trucks sind dabei und bringen Street-Food-Delikatessen aus der ganzen Welt nach Warendorf. Gemeinsam mit Musik, leckeren Snacks und Menschen, die neugierig und offen für neue Geschmackserlebnisse sind, soll ein Festival der Vielfalt gefeiert werden. Auch für Vegetarier und Veganer ist gesorgt. Eine Hüpfburg und Kinderschminken sorgen dafür, dass auch die kleinsten Gäste auf ihre Kostenkommen! Nach dem Motto „Dein Pfand für die Aktion Lichtblicke e.V.“ kann bei der Rückgabe des Festivalbechers „Cheatday Cup“ ein Pfandbetrag von 1,- € je Becher an den karitativen Verein gespendet werden.

Der Eintritt zum CHEATDAY ist wie immer frei!

21.10.2017 - 08:00 Uhr   bis   22.10.2017 - 16:00 Uhr

WARMBADEWOCHENENDE in Warendorf

Warendorf
Hallenbad

Mit Beginn der Herbstferien, findet das erste Warmbadewochenende im Hallenbad statt. Die Wassertemperatur wird dabei auf wohlige 30°C angehoben. Die Zeit am Samstag zwischen 15.45 und 16.45 Uhr bleibt dabei Eltern mit Ihren Babys und Kleinkindern vorbehalten. Um den Kleinsten die Wassergewöhnung so angenehm wie möglich zu gestalten, stellen die Stadtwerke Warendorf Badetierchen, Matten oder Bällchen sowie zahlreiche altersgerechte Spiel- und Badesachen zur Verfügung. Um dieser Besuchergruppe ein möglichst entspanntes Umfeld bieten zu können, dürfen ausschließlich Eltern mit Kleinkindern bis 4 Jahre an diesem Angebot teilnehmen.

Öffnungszeiten Warmbadetage:
Samstag: 08.00 – 17.00 Uhr | ab 15.45 Uhr Babyschwimmen für Eltern und Kinder bis max. 4 Jahren
Sonntag: 08.00 – 16.00 Uhr
Kassenschluss: 1 Stunde vor Ende der Badezeit

21.10.2017 - 09:00 Uhr   bis   05.11.2017 - 22:00 Uhr

Ferienspaß für Kids in Hamm

Hamm
Maximare

Täglichen „Sinalco-Ferienspaß“ gibt es  auf dem größtem Aqua Indoor-Track weit & breit. Action, Fun & Fitness auf 40m. Für Schwimmer ab 6 Jahre!

Öffnungszeiten Aquawelt: Montag- Freitag: 8-22 Uhr, Sa., /So.,/Ft: 9-22 Uhr

FLOHMARKT in Vadrup

21.10.2017 - 10:00 Uhr

FLOHMARKT in Vadrup

Westbevern-Vadrup
KiTa Sternenzelt
Brink 9

10.00 - 13.00 Uhr

Der Kindergarten Sternenzelt macht einen Flohmarkt mit Kindersachen und Spielzeug in den Räumen des Kindergartens. Es gibt außerdem einen Außer-Haus-Kuchenverkauf. Der Erlös kommt dem Kindergarten Sternenzelt zu Gute, die eine Nestschaukel für die Kleinsten anschaffen wollen.

21.10.2017 - 10:00 Uhr

Über das Leben der Frauen in Polen - Internationales Frauenfrühstück in Ahlen

Ahlen
Familienbildungsstätte

Das Nachbarland Polen steht im Mittelpunkt des kommenden Internationalen Frauenfrühstücks von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Familienbildungsstätte Ahlen. Agnieszka Bednorz, seit fünf Jahren bei Innosozial in Ahlen tätig und für Integration und Migration zuständig, hält nach dem gemeinsamen Frühstück einen Vortrag über ihr Heimatland. Ihr Augenmerk legt sie dabei besonders auf die Situation von Frauen im gesellschaftspolitischen Kontext der parlamentarischen Republik.

Bis zu ihrem 24. Lebensjahr hat Agnieszka Bednorz in Polen gelebt, bevor sie ihren Lebensmittelpunkt nach Deutschland verlegte und hier zuerst eine kaufmännische Ausbildung als Fremdsprachenkorrespondentin absolviert hat. Danach hat sie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Kultur- und Sozialanthropologie sowie Romanische Philologie studiert. Schwerpunkt ihres Studiums waren u.a. transnationale Migrationsbewegung und Globalisierungsprozesse. Diesmal muss sie nicht weit reisen. Mit ihrer Faszination für das Fremde, auch in Bezug zum Eigenen, freut sie sich schon auf viele spannende Begegnungen beim Internationalen Frauenfrühstück. Hier sind Frauen jedweder Herkunft eingeladen, die in Ahlen und Umgebung leben, einander beim gemeinsamen Essen in freundlicher Atmosphäre kennenzulernen und sich auszutauschen.

Wie an jedem dritten Samstag im Monat beginnt das internationale Frauenfrühstück um 10 Uhr in der Familienbildungsstätte Ahlen in der Klosterstraße 10 und dauert bis 12 Uhr. Jede Teilnehmerin bringt einfach einen kulinarischen Beitrag für das Buffet mit, darüber hinaus ist die Veranstaltung kostenlos.

21.10.2017 - 10:00 Uhr   bis   23.10.2017 - 17:00 Uhr

„Battle of the Queens” – Kindertheatertage zu Friedrich Schillers Drama „Maria Stuart” in Stromberg

Oelde-Stromberg
Kulturgut Haus Nottbeck
Landrat-Predeick-Allee 1

Zwei Frauen, getrieben von Angst, Hass, Rache, Eifersucht, Intrigen und dem Wunsch nach Liebe. Das Trauerspiel von Friedrich Schiller erzählt die dramatische Geschichte zweier Königinnen. Was passiert, wenn ein Streit ganze Königreiche in den Abgrund zu ziehen droht? Interessierte Jung-Schauspielerinnen und -Schauspieler schlüpfen in verschiedene Rollen, tauchen ein ins 16. Jahrhundert und erarbeiten mit den Theaterpädagoginnen spielerisch eine KLANG-THEATER-BEWEGUNGS-Performance nach Motiven des Theaterstücks.

Für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren mit Übernachtung
Leitung: Henrike Bruns und Julia Schmilgun (SchnickSchnack – Puppenspiel und Theaterpädagogik)

Beginn: SA 10.00 Uhr
Aufführung: MO 15.00 Uhr
Kosten: 160,00 Euro (inkl. Übernachtungen und Mahlzeiten)

Anmeldeschluss ist der 17.10.2017

MESSE „BauenWohnen - Haus & Energie“ in Ahlen

21.10.2017 - 10:00 Uhr   bis   22.10.2017 - 18:00 Uhr

MESSE „BauenWohnen - Haus & Energie“ in Ahlen

Ahlen
Stadthalle + Außenbereich

In diesem Herbst finden zum zweiten Mal die regionalen Bautage „Bauen Wohnen - Haus & Energie“ in der Ahlener Stadthalle und im Außenbereich statt. Über 60 Firmen und Unternehmen aus der Region haben hier die Möglichkeit, die Messebesucher zu beraten, Kontakte zu knüpfen und für das kommende Geschäftsjahr Aufträge zu generieren.

Das Leitthema der Ahlener Bautage - Bauen Wohnen - Haus & Energie umfasst alle Bereiche der eigenen Immobilie, sowie den Neubau des Eigenheims. Von neuster Energietechnik bis zum klassischen Holzhaus wird hier viel geboten. Dem Thema Sicherheit wir eine besondere Rolle auf den Bau Tagen gezollt. Eine Vielfalt von Produkten und Dienstleistungen bietet alles, was eine reine Baumesse ausmacht. Aussteller mit Wintergärten, Bauelementen, Balkonen, Photovoltaikanlagen, Holzbau, Hausbau, Baugebieten, Kaminen und Immobilien. Sie finden alles rund um die Themen Bauen – Wohnen – Renovieren – Energietage – Nachhaltigkeit – Garten und Hof – Immobilien und Sicherheit. Zudem gibt es verschiedene Informationsstände um Beratung und Informationen, z.B. zum Wechsel der Strom- und Gasverträgen, zu bekommen.

Die Messe ist jeweils von 10-18 Uhr geöffnet.

13. WADERSLOHER VOLKSLAUF

21.10.2017 - 14:00 Uhr

13. WADERSLOHER VOLKSLAUF

Unter dem Motto "IN WADERSLOH BEWEGT SICH WAS!" richtet der Lauf- und Walkingtreff TuS Wadersloh heute seinen beliebten Volkslauf aus. Die Wettbewerbe finden ab 14.00 Uhr ab dem Sportplatz Wadersloh (Kunststoffbahn) statt.

Infos

21.10.2017 - 14:00 Uhr   bis   22.10.2017 - 17:00 Uhr

Tanz als Konditions- und Bewegungstraining für jedes Alter in Oelde

Oelde
Volkshochschule Oelde-Ennigerloh

anzen wie in den 40er Jahren heißt es in der Volkshochschule Oelde-Ennigerloh am Samstag und jeweils von 14 bis 17 Uhr. Lindy Hop heißt der Tanz, der Elemente des Charleston, des Boogie-Woogie und des Rock'n'Roll zusammenbringt. Zu mitreißender Musik können bewegungsfreudige Musikfreunde jeden Alters den Tanz als Konditions- und Bewegungstraining kennenlernen. Nach dem Einstieg in Rhythmus und Fußfolge wird mit wechselnden Partnern paarweise geübt. Eine paarweise Anmeldung ist allerdings nicht erforderlich. Anmeldungen werden in der VHS unter 02522/72 722 oder online.

"KLÖNKINO" in Warendorf

21.10.2017 - 15:00 Uhr

"KLÖNKINO" in Warendorf

Warendorf
Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9

HIDDEN FIGURES
USA 2016, 126 Min.

John Glenn ist der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff komplett umkreist. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der auch als Wettlauf im All geführt wird – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz getrennt werden und von Geschlechtergleichheit keine Rede sein kann. In der NASA aber, wo neben Glenn vornehmlich andere weiße Männer wie Al Harrison und Paul Stafford den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Deren Namen kennt kaum jemand, ihr Einfluss jedoch ist groß: Den NASA-Mathematerinnen Katherine Johnson, Dorothy Vaughan und Mary Jackson ist es zu verdanken, dass Glenns Mission sicher und erfolgreich verläuft…

Eintritt: 8,00 Euro (incl. Kaffee & Kuchen in der Pause)

21.10.2017 - 18:00 Uhr

Weltbekannter Panflötist Edward Simoni im Planetarium in Münster

Münster
LWL-Planetarium
Sentruper Str. 285

Erstmals gibt Europas erfolgreichster Panflötist Edward Simoni ein Konzert in einem Planetarium. Als Konzertraum hat sich der von den Medien als "Magier der Panflöte" bezeichnete Künstler das Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster ausgesucht. Exklusiv für 260 Zuhörer wird Simoni  um 18 Uhr seine Musik im Sternentheater, mitten im LWL-Museum für Naturkunde, erklingen lassen. Der Vorverkauf hat begonnen.

Edward Simoni ist Musikliebhabern seit über 25 Jahren bekannt. Sieben seiner 22 Studioalben platzieren sich für insgesamt 81 Wochen in den deutschen Charts. Sein Album "Pan Träume" schafft es in die Top Ten und tauchte zwischen Platten von AC/DC und Phil Collins auf. Dies schaffte bis heute kein anderer Panflötist.

Die Zuhörer können sich bei dem Livemusik-Konzert unterm Sternenhimmel auf traditionelle Titel wie "'Einsamer Hirte"', "El Condor Pasa" und "Amazing Grace" freuen. Aber auch Lieder aus der populären Musikrichtung wie "Popcorn" oder "When I need you" werden von Simoni gespielt, ebenso wie eigene Kompositionen. Zu etwas Besonderem wird das Konzerterlebnis durch das Zusammenspiel der Panflöten-Lieder mit den kuppelfüllenden Fulldome-Projektionen des Planetariums.

Karten sind für 21 Euro (16 Euro ermäßigt) im Vorverkauf erhältlich per Online-Ticket  oder unter Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: MO-FR 8.30-12.30 Uhr, MO-DO 14.00-15.30 Uhr) sowie bei Münster Information (Telefon 0251.492-2714, Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Straße 9, 48143 Münster).

"ROCK AM SCHACHT" in Ahlen

21.10.2017 - 20:00 Uhr

"ROCK AM SCHACHT" in Ahlen

Ahlen
Zeche Westfalen
Lohnhalle

Endlich wieder Rock am Schacht !

Heute beginnt um 20:00 Uhr die Ahlener Gruppe Algy's Heirs. Seit nunmehr über 18 Jahren machen Bernd Herrmann (Gesang, Rhythmusgitarre und Bluesharp), Michael Neckenig (Sologitarre) und Werner Koblentz (Bassgitarre) gemeinsam Rock- und Bluesmusik. Unter den Bandnamen „Die Nachsitzer“ oder „Querbeat“ firmierten sie schon seit 1999 im Ahlener Raum. Vor 3 Jahren gründeten sie zusammen mit dem Schlagzeuger Volkmar Schuster „Algy’s Heirs“. Der etwas fremd klingende Bandname erinnert an das Credo der Romanfigur Algy Moncrieff aus Oscar Wilde. Dieser hatte in „Ernst sein ist alles“ gesagt: „Ich spiele nicht genau. Jeder kann genau spielen. Aber ich spiele mit wunderbarem Ausdruck“. In dieser Erbfolge, deshalb Algy’s Heirs, steht diese Band. In der Tradition von Blues- und Rockgrößen wie Robert Johnson, Eric Clapton, Peter Green oder Mark Knopfler bringen sie Klassiker in neuem Gewand auf die Bühne. Das musikalische Repertoire von Algy’s Heirs reicht von klassischen Bluesstücken wie "From four until late", "Me and the Devil" oder "Talk to me, Baby“ über Peter Greens "Need your love so bad" und Cream’s „White Room“ bis hin zu Rockklassikern wie "Sultans of Swing" und "Lady Writer" von den Dire Straits oder Instrumentalstücken wie "Samba Pa Ti" von Santana.

Die Band Spurwechsel gründete sich im Jahre 2015, als fünf unterschiedliche Typen mit unterschiedlichen Berufen aus unterschiedlichen Städte, zusammenfanden, um gemeinsam noch mal einen neuen musikalischen Weg einzuschlagen. In nicht mehr ganz so jungen Geistern wurde wieder die Kreativität erweckt, und schnell zauberten die Musiker: Martin Gersiek ( Gitarre, Gesang ), Thorsten Mahnke ( Schlagzeug ), Ralf Meyer ( Bass ) Roland Brinkhoff ( Keyboard ) und Mirko Pollack ( Gesang ) selbstgebaute Songs aus dem Hut. Mit ihren rockigen Stücken, mit überwiegend deutschen Texten, möchten die „Jungs“ von Spurwechsel natürlich auch andere Musikfans begeistern und stehen deshalb seit kurzem wieder auf der Bühne.

Die Veranstaltergruppe der Initiative „Rock am Schacht“ und die Projektgesellschaft Westfalen mbH freuen sich auf viele Fans der Rockmusik. Der Eintritt ist wie immer frei!

DIELENABEND in Enniger

Foto: (c) Poliert

21.10.2017 - 20:00 Uhr

DIELENABEND in Enniger

Enniger

Blues der feinen Art bietet der in Münster lebende Ire Matt Walsh mit seinem Acoustic Quartett beim ersten Dielenabend. Der gebürtige Dubliner singt und spielt den Blues mit Gefühl und Seele, wird von einer vorzüglichen Band begleitet und erzeugt in jeder Sekunde beim Zuhörer ein wohliges Gefühl.

„Man möchte sich anschnallen und festhalten, damit einen dieser Blues nicht davonträgt. Das ist pure Kraft, reiner Rhythmus, mitten aus dem Leben“, schrieb die Kritik über den einzigartigen Quartettsound des Sängers und Harmonikaspielers Matt Walsh und seiner musikalischen Mitstreiter. Und Blueskollege Manfred Häder von der Frankfurt City Bluesband findet: „Der am meisten ernstzunehmende weiße Bluesmusiker in der BRD ist Matt Walsh“. Heute präsentiert der Ire zusammen mit Markus Passlick (Percussion), Matthias Fleige (Gitarre) und Jürgen Knautz (Bass) erstmals beim Dielenabend in Enniger ein Programm aus Eigenkompositionen, Jazz und funkbeeinflussten Soul-Latin- und Bluesnummern.

Karten für die Veranstaltung können im Pfarrbüro St. Mauritius, Enniger (Montag und Dienstag, 9 – 11 Uhr, Donnerstag 15 – 17 Uhr und Freitag 9 – 10 Uhr) unter 02528/950190 sowie bei Gisela Barkhausen und Gregor Hartmann unter 02528/950027 bestellt werden.

Weitere Informationen.

2. BECKUMER BLUES NIGHT

21.10.2017 - 20:00 Uhr

2. BECKUMER BLUES NIGHT

Beckum
Stadttheater
Lippweg 4

Nach der überaus erfolgreichen 1. Beckumer Blues Night im November des letzten Jahres, folgt heute die zweite Auflage. Mit dabei sind diesmal

  • Chris Kluwe Trio
  • Haranni Hurricanes
  • Hill`s Blues On The Rocks

Karten für diesen Konzertabend sind im Vorverkauf im Bürgerbüro der Stadt Beckum (02521 29222) oder online erhältlich.

Party "FALTENWURF" in Ahlen

Foto: Theo Heming

21.10.2017 - 21:00 Uhr

Party "FALTENWURF" in Ahlen

Ahlen
Bürgerzentrum Schuhfabrik
Königstraße 7

Faltenwurf mit DJ Mike B.

Tanzen, feiern und Spaß mit Freunden haben, ist immer noch eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten. Dafür bietet das Bürgerzentrum Schuhfabrik vor den Herbstferien wieder die passende Gelegenheit. Die Party „Faltenwurf“ heute ab 21.00 Uhr, richtet sich an dieses dynamische Publikum. Es gibt ein Wiederhören und –sehen mit DJ Mike B., der bereits vor einigen Jahren zu den Stamm DJ´s des Faltenwurfs gehörte und stets für beste Tanzstimmung sorgte.

DJ Mike B. ist allerdings nicht nur in Ahlen als DJ bekannt, sondern legt in ganz Deutschland auf, so z.B. bei Aftershowpartys bei Ina Müller, Stefan Gwildis oder Manfred Mann´s Earth Band und ist bei der Agentur "DJ Bande" Münster. Das Publikum erwartet bei seinem "Timeless" - Faltenwurf eine musikalische Zeitreise, denn Soul-, Dance- und Rock-Musik sind zeitlos. Soul, Jazz, und Rhythm & Blues tun sich zusammen und erschaffen Funk! Mike macht die Tanzfläche mit z.B. „Shaft!“, „Play That Funky Music“, „Sexmachine“, „ Le Freak“ zum Funk Tempel. Sexy & Schweißtreibend und wild - das ist Funk Music. Reggae lässt sich hervorragend mit anderen Stilen, wie Soul & Funk, Hip Hop & Dancehall, aber auch mit Alternative Rock verbinden. Groovige, tanzbare Beats aus den aktuellen Charts locken auch 50jährige auf die Tanzfläche und zu späterer Stunde sorgen Iggy Pop, The Cure, Nirvana, H-Blockxx und Fury In The Slaughterhouse für die rockigen Momente beim Timeless Faltenwurf.

Heute gibt es keine Schlager und kein Techno. Der Eintritt beträgt 4,-€.

Ausstellung "WASSER BEWEGT Erde ° Mensch ° Natur" in Münster

Foto: LWL/Fialla

30.09.2016   bis   30.10.2017

Ausstellung "WASSER BEWEGT Erde ° Mensch ° Natur" in Münster

Münster
LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285

30. September 2016 - 30. Oktober 2017

Die Vereinten Nationen (UN) haben den Zugang zu sauberem Trinkwasser als ein Menschenrecht anerkannt. Doch weltweit bleibt dieses Recht Millionen Menschen im Alltag verwehrt. Wie und mit welchen Mitteln etwa die UN-Hilfsorganisation UNICEF die Bevölkerung in Entwicklungsländern mit sauberem Trinkwasser versorgt, zeigt die neue Sonderausstellung "Wasser bewegt" im LWL-Museum für Naturkunde in einem Ausstellungbereich. Ab dem 30. September 2016 sind die Leihgaben zu sehen, die das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) von UNICEF erhalten hat.

In der Ausstellung wird dem Besucher vor Augen geführt, wie wichtig es ist, wissenschaftliches Know-how sowie menschliche und soziale Aspekte zusammenzubringen. Die UNICEF-Arbeitsgruppe Münster und das Team um Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs und die Ausstellungsmacherin Jana Johe zeigen in diesem gemeinsamen Projekt Objekte aus der Entwicklungshilfe und der Wasseraufbereitung. Die Hilfsorganisation stellt die Kampagne "Wasser wirkt" vor. "UNICEF verfolgt die nachhaltige Verbesserung der Überlebens- und Lebenschancen von Kindern in Krisengebieten und in Regionen mit mangelnder Infrastruktur. Insgesamt sollen dort 500.000 Mädchen und Jungen erreicht werden", sagt Otto Bitter, Leiter der UNICEF-Arbeitsgruppe Münster. In der Ausstellung wird zum Beispiel die 1,2 Meter mal 1,2 Meter große Wasserpumpe India Mark II ausgestellt. "In Entwicklungsländern haben die Menschen oft nur Zugang zu total verdreckten oder weit entfernten Wasserquellen. Neu gebaute Brunnen und Pumpen können den Menschen so direkt vor Ort helfen", erklärt Ausstellungsmacherin Jana Johe. Zu sehen gibt es auch ein Filtertuch und ein Trinkrohr zur Wassereinigung. Mit ihrer Hilfe werden Ruderfußkrebse, Zwischenwirte des für den Menschen gefährlichen Medinawurms, aus dem Trinkwasser gefiltert. "Zudem wird es eine Fotowand mit Bildern aus dem afrikanischen Dorf Nsumba im Kongo geben", so Johe. "Dort hat UNICEF den Menschen gezeigt, wie man mit Hilfe von Handbohrtechniken Brunnen bauen kann". Für UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, ist die Versorgung mit Trinkwasser eines der bedeutendsten Themen. Täglich sterben laut der Hilfsorganisation 3.000 Kinder, weil sie keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu sanitären Anlagen haben. Dabei können einfache technische oder medizinische Hilfsmittel große Veränderungen bewirken. "Besonders dieses Thema zeigt deutlich, dass Naturkunde und menschliche Themen nicht zu trennen sind", sagt Kriegs.

Weitere Infos unter Telefon: 0251 591 6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr) sowie www.wasser-bewegt.lwl.org.

Ausstellung "Goldmünzen aus drei Jahrhunderten" in Liesborn

21.05.2017   bis   27.05.2018

Ausstellung "Goldmünzen aus drei Jahrhunderten" in Liesborn

Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

"Prachtvoll ! - Goldmünzen aus drei Jahrhunderten"

21. Mai 2017 - 27. Mai 2018

Das elfte geldgeschichtliche Thema der jeweils für ein Jahr laufenden Münzausstellung im Museum Abtei Liesborn ist einer uralten Faszination gewidmet: seit Jahrtausenden begeistert Gold mit seiner prachtvollen Ausstrahlung und Werthaltigkeit die Menschheit. Gold fand schon früh nicht nur wegen seiner hervorragenden physikalischen Eigenschaften Verwendung, sondern wurde vor allem wegen seines warmen Glanzes als "Sonnenmetall" verehrt und zum "Metall der Könige", denn fast immer sind Macht und Wohlstand ausdrückende Herrschaftsinsignien in Gold angefertigt worden. Als nahezu unvergänglicher und leicht transportabler Wertspeicher ist Gold auch für die Wirtschaft sehr bedeutend. Der Geldwert bzw. die Kaufkraft von Gold bemisst sich dabei immer nach dem inneren Wert, nach Gewicht und Feingehalt.

Ausführliche Infos

Ausstellung "El Raval de l´Arte" in Telgte

30.07.2017   bis   30.07.2018

Ausstellung "El Raval de l´Arte" in Telgte

Telgte
Kunst- und Heidegarten
Karl-Erich Böttcher
Lauheide 15

Keramische Skulpturen & Malerei von Rainer G. Schumacher

30. Juli 2017 - 30. Juli 2018

  • In memoriam Alwin Binder (1934 - 2017)
  • "Ketzer; Hexen und Verdammte"
  • Eine künstlerische Interpretation der Jenseitsvorstellungen des Dante Alighieri in der "Divina Commedia"
Ausstellung „Räume, Landschaften, Reflexionen – Arbeiten in Aquarell und Emaille“ in Greven

01.08.2017   bis   31.10.2017

Ausstellung „Räume, Landschaften, Reflexionen – Arbeiten in Aquarell und Emaille“ in Greven

Greven
International Airport
Münster-Osnabrück
Airportallee 1

01. August - 31. Oktober 2017

Am 1. August 2017 startete eine neue Ausstellung am Flughafen Münster/Osnabrück. Die abstrakten Werke von Martina Wendt-Meiser aus Telgte und Hans-Werner Matthias aus Quedlinburg können in der Airliner-Galerie im Ankunftsterminal betrachtet werden.

Martina Wendt-Meiser studierte an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf Freie Kunst und Aktmalerei. Ihre Bilder sind geprägt von Transparenz und Verdichtung, Gleichgewicht und Ungleichgewicht, Kontrasten. Titel tragen ihre Werke nicht. Es sind Assoziationen, die als Impulse zu verstehen sind und den Betrachter auf einen Spaziergang in die Fantasie mitnehmen.

Hans-Werner Matthias leitete viele Jahre die Emaille-Werkstatt an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle an der Saale. Dort hat er sich mit der künstlerischen Anwendung von Emaille, im Besonderen von Industrieemaille, beschäftigt. Die künstlerische Anwendung von Emaille ist im Laufe der Zeit immer seltener geworden und stellt somit etwas Besonderes dar. Er nutzt die Möglichkeiten, konstruktive und malerische Gestaltungen auf voremaillierten Stahlplatten anzuwenden, von denen im Rahmen dieser Ausstellung einige gezeigt werden. 

31.08.2017 - 19:00 Uhr   bis   22.10.2017 - 17:00 Uhr

AUSSTELLUNG "Faszination Pferd" von Beate Overhoff in Warendorf

Warendorf
Dezentrales Stadtmuseum
Historisches Rathaus
Markt 1

Seit ihrer Jugendzeit waren Pferde immer Teil des Lebens von Beate Overhoff. Zunächst als tierische Gefährten, dann im aktiven Springsport und nach ihrer künstlerischen Ausbildung nun seit mehreren Jahren auch in der Malerei. Die Faszination, die von diesen Tieren ausgeht, ist wie ein Virus, der sie nicht loslässt.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 15.00 bis 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 14.00 bis 17.00 Uhr

05.09.2017 - 19:00 Uhr   bis   03.11.2017 - 00:00 Uhr

GERLACH BENTE "Magie der Transparenz" in Freckenhorst

Warendorf-Freckenhorst
LVHS Freckenhorst

05. September bis 03. November 2017

„Magie der Transparenz“ – so lautet das Thema, zu dem Gerlach Bente aus Radevormwald seine Ölmalereien in der LVHS Freckenhorst zeigen wird. Bente ist gelernter Glasmaler und Meisterschüler der Fachhochschule Köln. Seit 1989 hat er rund 70 Kirchenfenster gestaltet. Weiterhin ist er im Bereich der Objektkunst bzw. als Metallplastiker im öffentlichen Raum tätig. Seine Öl-Bilder stehen im engen Dialog mit seiner Glaskunst und beziehen sich aufeinander, z. B. in der Darstellung von transparenten Schichten und Lichtbrüchen. Ein Höhepunkt in seiner Entwicklung als Glasmaler war die Teilnahme an der Ausstellung „Glanzlichter“ im Dom zu Naumburg im Jahr 2014, bei der Künstler wie Gerhard Richter, Sigmar Polke, Markus Lüpertz und Neo Rauch vertreten waren. 2017 bekommt er den 2. Platz in einem Gestaltungswettbewerb für ein Fenster im Ulmer Münster.

Alle Interessierten sind herzlich zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, 5. Sept. ‘17 um 19.00 Uhr eingeladen.

Die Ausstellung ist montags bis samstags von 10.00 – 19.00 h und sonn- und feiertags von 10.00 bis 14.00 h geöffnet. Der Eintritt ist frei.

AUSSTELLUNG Skulpturen der isländischen Künstlerin Sigrún Ólafsdóttir in Ahlen

Vorspiel #1 #2 #3 (2013) von Sigrún Ólafsdóttir. Foto: Sigrún Ólafsdóttir

15.09.2017   bis   22.10.2017

AUSSTELLUNG Skulpturen der isländischen Künstlerin Sigrún Ólafsdóttir in Ahlen

Ahlen
Kunstverein

Filigran und doch von beeindruckender Präsenz sind die Skulpturen der isländischen Künstlerin Sigrún Ólafsdóttir. Sie bilden in diesem Herbst die Vorhut für mehr Kultur aus Island und Griechenland im Kreis Warendorf. Denn das Münsterland Festival bringt neben der Ausstellung, die bereits am Freitag, 15. September, eröffnet wird, noch fünf Konzerte mit Musikern der beiden Partnerländer der neunten Auflage der münsterlandweiten Veranstaltungsreihe in den Kreis.

Der KunstVerein Ahlen zeigt bis zum 22. Oktober Ólafsdóttirs Skulpturen aus Stahl, Aluminium, aber auch Holz, Gummi und Latex unter dem Titel „Gegenwärtige Ausdehnung“ in der Stadt-Galerie. Die gegensätzlichen Qualitäten der Materialien bilden das Spannungsfeld, in dem die Künstlerin die widerstrebenden Bewegungen und Kräfte stehend oder hängend in ein fragiles Gleichgewicht bringt. Die offizielle Eröffnung findet am 15. September um 19 Uhr statt.

Ausstellung LARS BEUSKER : "Was bleibt? Monochrom"

16.09.2017   bis   13.01.2018

Ausstellung LARS BEUSKER : "Was bleibt? Monochrom"

Oelde
Leica Galerie NRW
Mies-van-der-Rohe-Weg 1 (Google: Ina-Seidel-Straße 20)

16. September 2017 - 13. Januar 2018

Eröffnung der neuen Leica Galerie NRW mit der Ausstellung „Was bleibt? Monochrom.“ von Lars Beusker

Zentral zwischen Hannover und Düsseldorf gelegen wird am 16. September 2017 um 11 Uhr die Leica Galerie NRW eröffnet. Mit dem neuen Standort weitet die Leica Camera AG ihr kulturelles Engagement und das Netzwerk der Leica Galerien in Deutschland weiter aus. Besucher dürfen sich auf beeindruckende Fotografien, präsentiert in einzigartiger Architektur, freuen. Die Leica Galerie NRW ist eine Hommage an die Weltausstellung 1929 getreu dem Motto „Form follows Funktion“ – angelehnt an die Architektur von Mies van der Rohes Barcelona-Pavillon. Der Glas-Holz-Bau verfügt über rund 200 Quadratmeter Innenfläche, eine große Terrasse und Wasserbecken sowie einen Leica Store, in dem Kunden ausgewählte Leica Produkte und Accessoires erwerben können. In der Leica Galerie NRW werden künftig wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Fotografie präsentiert.

Den Auftakt zur Eröffnung macht Lars Beusker, Inhaber und Galerist der Leica Galerie NRW, höchstpersönlich mit seiner Ausstellung „Was bleibt? Monochrom.“ – bestehend aus fünf Projekt-Reihen, die sich um das Thema Porträt drehen und bis zum 13. Januar 2018 in der Leica Galerie NRW zu sehen sind. Seine teilweise großformatigen Schwarzweiß-Aufnahmen fesseln durch ihre eindrucksvolle Intensität und Ausdruckskraft – seien es Bilder von Top-Models wie Nadja Auermann, bedeutenden Künstlern wie Peter Lindbergh, marokkanischen Bauern oder geltungsfreudigen Dandys aus aller Welt. Dabei ermöglicht sein intimer Blick auch formal ein besonderes Bilderlebnis. Präsentiert werden mehr als 50 Fine-Art-Prints von größter Brillanz. Lars Beusker zählt zu den führenden deutschen Vertretern der Fashion-, Lifestyle und Still-Life-Fotografie. Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht die Faszination für Menschen, Mode und Trends, aber auch deren tiefliegenden Emotionen, Besonderheiten und Abgründe. Durch seine zahlreichen Auftragsarbeiten für internationale Kunden wie SØR, Gant, Wellensteyn, Louis Copeland, Emanuel Berg, L’Oréal oder Müller Maßmanufaktur hat sich der 44-jährige Fotograf Techniken und Herangehensweisen erarbeitet, die es ihm erlauben, den Inhalten in seinen freien Arbeiten besonders nah zu kommen. Während bei seinen werblichen Arbeiten der digitale Workflow überwiegt, empfindet er es bei freien Projekten als Wohltat, zu den analogen Wurzeln der Fotografie zurückzukehren. Dabei reizt ihn die Herausforderung, mit wenigen Aufnahmen „das eine stimmige Bild zu machen“.

Die Leica Camera AG unterstreicht mit der Eröffnung der Leica Galerie NRW erneut die hohe Bedeutung fotografischer Werke und bietet sowohl bekannten Fotografen als auch aufstrebenden Talenten eine weitere Plattform, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Leica Galerie NRW ist die fünfte Galerie in Deutschland von insgesamt 18 Leica Galerien weltweit.

Tel.: + 49 2529 9459839
E-Mail: info@leica-galerie.nrw
Website: www.leica-galerie.nrw

Öffnungszeiten:
dienstags bis freitags 14.00 – 18.00 Uhr, samstags 10.00 – 14.00 Uhr

Ausstellung "SKULPTUREN UND BILDER" in Ahlen

17.09.2017   bis   20.12.2017

Ausstellung "SKULPTUREN UND BILDER" in Ahlen

Ahlen
Fritz-Winter-Haus
Südberg 72 - 74

17. September - 20. Dezember 2017

Martine Andernach, Hans Jaenisch, Hans-Joachim Albrecht.
Skulpturen und Bilder.

Die aktuelle Ausstellung im Fritz-Winter-Haus widmet sich wieder dem Thema Skulptur. Die Leiterin des Hauses, Helga Gausling, lässt im gesamten oberen Ausstellungsbereich des Fritz-Winter-Hauses Werke der Künstler Martine Andernach, Hans Jaenisch und Hans-Joachim Albrecht in einen intensiven und facettenreichen Dreiklang miteinander treten. Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede der drei künstlerischen Ansätze zu erkennen, macht die umfangreiche Ausstellung von rund 60 Exponaten für den Besucher besonders spannend. Dabei sind die Künstler im Fritz-Winter-Haus und darüber hinaus keine unbekannten:

Martine Andernach (geb. 1948) hatte bereits 1999 eine Einzelausstellung im Fritz-Winter-Haus und nahm 2012 an der Ausstellung „Starke Frauen“ zusammen mit Hede Bühl und Yael Niemeyer teil. Ihre Arbeiten aus Corten-Stahl oder Stein beschäftigen sich überwiegend mit der menschlichen Gestalt, die mit den Mitteln der Skulptur auf das Wesentliche, aber Entscheidende reduziert wird. Objekte und Reliefs an der Wand haben grundsätzliche Fragen zur räumlichen Wahrnehmung zum Thema.

Die Bronze-Skulpturen des Berliner Künstlers Hans Jaenisch (1907-1989) sind aus der Phase seiner sogenannten Temperareliefs hervorgegangen, das heißt, dass sie die Feingliedrigkeit und Betonung der Linie aus diesen plastischen Bildern in sich widerspiegeln. Die Skulpturen erzielen ihre Wirkung nicht durch Flächen oder Volumen , sondern durch den von der zarten Linie umschlossenen, nicht „greifbaren“ Raum. Helga Gausling war schon sehr früh vom Oeuvre von Hans Jaenisch fasziniert und hat im Fritz-Winter-Haus bereits zahlreiche Ausstellungen des Künstlers organisiert. So war es für sie selbstverständlich, vor sieben Jahren die Pflege und Aufarbeitung des künstlerischen Nachlasses von Hans Jaenisch zu übernehmen und im Haus zu archivieren.

Auch Hans-Joachim Albrechts (geb. 1938) Arbeiten waren bereits 2002 im Fritz-Winter-Haus zu sehen. Er arbeitet überwiegend mit Stahl, dessen Oberfläche, anders als bei Martine Andernach, glatt und farbig ist. Ähnlich wie der Künstlerin geht es Hans-Joachim Albrecht ebenfalls um Fragen der menschlichen Physis, wobei sein Focus weniger auf der Gesamtheit der menschlichen Gestalt und mehr auf symbolhaften Teilen wie Kopf oder Hand liegt. Diese wirken auf den ersten Blick geradezu anatomisch präzise analysiert, doch in der Gesamtansicht der miteinander komponierten Stahlflächen- und Platten kann der Betrachter meist eine ihm vertraute Geste oder Körperhaltung, wiedererkennen.

Die Ausstellung wird am 16.09.2017 um 15 Uhr eröffnet. Die einführenden Worte spricht: Dr. Arie Hartog, Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses, Bremen.

Ausstellung "TRIUMPH DER FLORA" in Liesborn

24.09.2017   bis   05.11.2017

Ausstellung "TRIUMPH DER FLORA" in Liesborn

Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

Triumph der Flora
Porzellan der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin
aus Münsteraner Privatsammlungen

Ausstellung vom 24.9.2017 bis zum 12.11.2017

Die Schau versammelt rund 160 Porzellane aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM), die dort zwischen 1763 und 1850 entstanden sind. Gezeigt werden Tassen, Teller, Schalen, Kännchen, Zuckerdosen und Kaffee-Service, die überwiegend mit floralen Mustern verziert sind. Viele der ausgestellten Porzellane stammen aus preußischem Königsbesitz. Friedrich der Große (1712-1786), der eine besondere Leidenschaft für das „weiße Gold“ hegte, hatte die Manufaktur 1763 gekauft. Zeit seines Lebens gehörte er zu den größten Auftraggebern und Hauptabnehmern der eigenen Manufaktur. In seinen Schlössern standen dem Souverän und seinen Gästen mehr als 20 Porzellanservice mit auserlesenen Blumendekoren zur Verfügung. Dass nicht nur der König an der „Porzellankrankheit“ litt, sondern auch der Adel, vermögende Bürger und auch Herr und Frau Biedermeier sich dem Traum vom eigenen Porzellangarten hingaben, beweisen die gezeigten Porzellane mit weniger pompösen, aber ebenso anmutigen und kostbaren Blumendekoren. Die Ausstellung präsentiert einen Ausschnitt königlicher bis bürgerlicher Porzellane, deren Dekore die gesamte Bandbreite der Blumenmalerei zwischen indianischen Blumen nach asiatischem Vorbild, duftig-zarten Manierblumen, natürlichen (deutschen) Blumen, botanischen Raritäten und Rosetten als stilisierte Blüten aufweisen.

Wegen des großen Besucherinteresses wird die Ausstellungslaufzeit verlängert. Bereits am Tag der Eröffnung von „Triumph der Flora – Porzellan der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin aus Münsteraner Privatsammlungen“ drängten sich die Besucher in der Sonderausstellung im Museum Abtei Liesborn. Das Museum Abtei Liesborn Museum reagiert auf das hohe Besucherinteresse nun mit einer Verlängerung der Ausstellungslaufzeit. Die Ausstellung wird um eine Woche bis einschließlich Sonntag, 12. November 2017, verlängert.

Ein weiteres besonderes Angebot machen die beiden Privatsammler der kostbaren Porzellane: Am Sonntag, den 5. November, um 15:00 Uhr, führen die beiden Münsteraner interessierte Besucher durch die Ausstellung.

Öffnungszeiten:
Di.-Fr. 9-12 u. 14-17 Uhr, Sa. u. So. 14-17 Uhr.
Montags und an allen Feiertagen geschlossen

Ausstellung "Unscheinbar. Unbeachtet. Unsichtbar?" in Liesborn

24.09.2017   bis   05.11.2017

Ausstellung "Unscheinbar. Unbeachtet. Unsichtbar?" in Liesborn

Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

"Unscheinbar. Unbeachtet. Unsichtbar?"
Naturphänomene festgehalten in Fotos von Ben Gowertt

24. September bis 5. November 2017

Die Ausstellung versammelt 39 aktuelle Arbeiten von Ben Gowertt, der sich als Autodidakt dem Medium der künstlerischen Fotografie widmet. Als Bildträger für seine Aufnahmen in schwarz-weiß oder Farbe dienen großformatige Leinwände sowie Alu-Dibond. Die gezeigten Arbeiten stammen aus den Serien „Stammwerke“, „Zentrum der Tristesse“, „Stillleben auf Zeit“ und „Dornröschenschlaf“. Gowertts Anliegen ist es, Unscheinbares und Übersehenes sichtbar zu machen. Durch das Auge seiner Kamera richtet er den Blick auf Naturphänomene und Konstellationen von Dingen und Objekten im öffentlichen Raum, die durch die von ihm gewählten Bildausschnitte zu Stillleben werden. Gowertts Bildmotive appellieren in ihrer Unscheinbarkeit an die Wahrnehmung des Betrachters und laden dazu ein, die Welt, die uns umgibt, achtsamer und mit offenen Augen zu betrachten. Denn schließlich liegt die Schönheit im Auge des Betrachters.

Öffnungszeiten des Museums Abtei Liesborn:
Di-Fr: 9-12 und 14-17 Uhr Sa. + So.: 14-17 Uhr
Montags und an allen Feiertagen geschlossen.

AUSSTELLUNG "Wo das Leben neu beginnt" in Ostbevern

Foto: Sofia Brandes

24.09.2017 - 12:00 Uhr   bis   24.11.2017 - 18:00 Uhr

AUSSTELLUNG "Wo das Leben neu beginnt" in Ostbevern

Ostbevern
Rathaus

24. September bis 24. November 2017

Die 27-jährige Fotografiestudentin Sofia Brandes thematisiert in ihrer Serie „Wo das Leben neu beginnt“ auf einfühlsame Weise den Neuanfang einer in Deutschland angekommenen Flüchtlingsfamilie aus dem Irak. Zu sehen sind emotionale Momente des Wiedersehens, alltägliche Situationen in einer neuen, unbekannten Heimat, der Versuch, die eigenen Traditionen aufrechtzuerhalten und von der Integration in ihr neues Leben in Deutschland. Die Fotografien zeigen nur ein Beispiel einer ganzen Welle von unterschiedlichen Schicksalen und geben einen kleinen unmittelbaren Einblick in das, was hinter der Asylbürokratie steckt. Seit November 2016 begleitet die Fotografin die Familie, woraus nicht nur persönliche Aufnahmen, sondern auch eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit entstanden ist.

Zur Eröffnung und zum Besuch der Ausstellung am 24. September um 12.00 Uhr sind alle interessierten Bürger/innen herzlich in das Rathaus Ostbevern eingeladen.

Die Ausstellung ist täglich während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. 

AUSSTELLUNG 1968 – Pop, Protest und Provokation in Stromberg

Gestaltung: Jeremias Vondrlik

24.09.2017 - 16:00 Uhr   bis   28.01.2018 - 18:00 Uhr

AUSSTELLUNG 1968 – Pop, Protest und Provokation in Stromberg

Oelde-Stromberg
Kulturgut Haus Nottbeck
Museum für Westfälische Literatur
Landrat-Predeick-Allee 1

Die 1968er Protestbewegung und Westfalen? Geht das überhaupt zusammen? Anti, anders, revolutionär – das sind Stichworte, die das Herz der 1968er-Generation bewegten. Die Ausstellung "Pop, Protest und Provokation" zeigt anhand literarischer, fotografischer und filmischer Dokumente, dass man in Westfalen keineswegs „hinter dem Mond“ lebte. Es entwickelte sich eine lebendige Underground-Szene, Franz Josef Degenhardts Protestsongs waren in aller Munde, amerikanische Muster der Beat-Generation wurden adaptiert und in der Lyrik und im Journalismus weiterentwickelt, es wurden Happenings inszeniert, Pop-Art-Filme gedreht, avantgardistische Zeitschriften gegründet und auf der Theaterbühne der Versuch unternommen, politisches Volkstheater ins Leben zu rufen. Eine bunte Mixtur also, die hier erstmals als Gesamtbild präsentiert wird. Eine Ausstellung der LWL-Literaturkommission für Westfalen in Verbindung mit dem Zentrum für Informations- und Medientechnologien der Universität Paderborn (IMT). 
Mit Unterstützung des LWL und der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost.

Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 24. September, um 16.00 Uhr.

Mein 1968
Was verbinden Sie mit 1968? Welche Erinnerungen haben Sie an das Epochenjahr? Für das Anschlussprojekt „Mein 1968“ hofft das Kulturgut Haus Nottbeck auf Ihre Mitarbeit! Stellen Sie Ihre Exponate zur Verfügung, die für Sie im Jahr 1968 wichtig waren (Fotos, Texte, Plakate, Flugblätter, Liebesbriefe, Tagebucheinträge, Gedichte, Schallplatten, Bücher u.v.m.) und versehen Sie diese Objekte bitte mit einem kurzen Kommentar. Aus dem Fundus Ihrer Erinnerungsstücke soll eine eigene, von einem renommierten Autor betreute Ausstellung entstehen, die ab Februar 2018 im Kulturgut Haus Nottbeck gezeigt wird.

Ausstellung „Rojava - Frühling der Frauen“ in Ahlen

Foto: Ercan Ayboga

05.10.2017   bis   02.11.2017

Ausstellung „Rojava - Frühling der Frauen“ in Ahlen

Ahlen
Bürgerzentrum Schuhfabrik
"Etage Eins"
Königstraße 7

05. Oktober - 02. November 2017

Was folgt auf den sogenannten „Islamischen Staat“ und das syrische Regime? In der Region Rojava folgt der Anspruch demokratische Strukturen aufzubauen, welche besonderen Fokus auf die Gleichberechtigung von Ethnien, Religionen und Geschlechtern anstrebt. Dabei wird dieses Ziel von einer Gruppe besonders vorangetrieben, nämlich von Frauen. Das Bürgerzentrum Schuhfabrik eröffnet am Donnerstag, dem 5. Oktober um 19.00 Uhr die Ausstellung „Rojava Frühling der Frauen“ der „Stiftung der Freien Frau in Rojava“. Die Ausstellung ist kostenfrei bis zum 2. November auf der Ausstellungsfläche „Etage eins“ in der oberen Etage der Schuhfabrik zu sehen.

Rojava bezeichnet die nördliche Region Syriens, welche mehrheitlich von Kurden bewohnt wird. Etwa vier Millionen Menschen leben dort, davon ist beinah ein Viertel auf der Flucht. Diese Ausstellung ist aus einer Reise nach Rojava mit der Frauenstiftung „WJAR“ im Dezember 2015 entstanden. Ziel war von Rojava auch den Aufbau der demokratischen Autonomie und vor allem den Aufbau und die Arbeit der Frauenstrukturen sichtbar zu machen. Die Fotos der Ausstellung zeigen welche Rollen und Positionen Frauen in Rojava einnehmen und für sich erobern: als Mutter, Lehrerin, Geschäftsfrau, Politikerin oder Soldatin. Dabei sind die Fotos immer begleitet von informativen Fakten und konkreten Einblicken in die Geschichten von Frauen aus Rojava. So etwa von Nersin welche die Co-Vorsitzenden einer Kommune ist. Die Ausstellung berichtet im Detail von dem errichten von einem Frauenpresseverband, von Frauenministerien, Frauenhäusern, sowie Frauenkooperativen. Im Großen und Ganzen aber, dokumentiert die Ausstellung wie Frauen aktive für ihre Rechte einstehen und die neuen politischen und gesellschaftlichen Strukturen in ihrer Region mitgestalten.

Das Angebot wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern.

Ausstellung "Claudia Schölling: Vernunft & Zorn" in Everswinkel

(c) Claudia Schölling

06.10.2017   bis   05.11.2017

Ausstellung "Claudia Schölling: Vernunft & Zorn" in Everswinkel

Everswinkel
Rathaus
Am Magnusplatz 30

06.10.2017 - 05.11.2017

Vernunft & Zorn
Claudia Schölling
Arbeiten auf Leinwand + Mixed Media Ausstellung 

Ausstellungseröffnung 06.10.2016 - 19:00 Uhr im Rathaus Everswinkel

Zugang zur Ausstellung während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses sowie sonntags und Allerheiligen von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ausstellung "MEHR ALS DU GLAUBST" in Ahlen

08.10.2017   bis   31.10.2017

Ausstellung "MEHR ALS DU GLAUBST" in Ahlen

Ahlen
Interreligiöses Museum
im Goldschmiedehaus
Oststraße 69

08. - 31. Oktober 2017

Das Museum zeigt museumseigene historische Exponate aus dem religiösen evangelischen Lebenskreis von der Taufe bis zum Tod, begleitet durch museale Leihgabe aus evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden und von Einzelpersonen.

Zur Eröffnung spricht Pfarrer i.R. Helwig Bröckelmann: „Allein aus Glaube – mit Herz, Mund und Händen“ 

Ausstellung WOLFGANG LAMCHÉ in Ennigerloh

21.10.2017   bis   22.10.2017

Ausstellung WOLFGANG LAMCHÉ in Ennigerloh

Ennigerloh
Wolfgang Lamché
Bildhauer
Ostenfelder Straße 32

EINLADUNG ZUR HAUSAUSSTELLUNG AM 21. UND 22. OKTOBER 2017

10-18 UHR

Infos

Ausstellung „Fritz Klemm. Malerei und Arbeiten auf Papier“ in Ahlen

Fritz Klemm Fenster mit Zeichentisch, um 1964-66, Aquarell, Tusche auf Papier, 50 x 63 cm, Privatbesitz

21.10.2017   bis   28.01.2018

Ausstellung „Fritz Klemm. Malerei und Arbeiten auf Papier“ in Ahlen

Ahlen
Kustmuseum
Museumsplatz 1

die Ausstellung „Fritz Klemm. Malerei und Arbeiten auf Papier“ widmet sich vom 21. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018 mit über 100 Werken, Malerei und Arbeiten auf Papier, dem künstlerischen Erbe des spät entdeckten und viel beachteten Künstlers Fritz Klemm (1902-1990), einem wichtigen Vertreter der "postminimalistischen" Kunst in Deutschland.

Ergänzend zeigt die Fotografin Barbara Klemm, die Tochter des Künstlers - bekannt vor allem vom FAZ-Magazin - eine Auswahl ihrer Künstlerporträts, darunter Aufnahmen von ihrem Vater Fritz Klemm.

1948 als Leiter der grundlegenden Lehre an die Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe berufen, entwickelte Fritz Klemm ein umfangreiches und gerade zu singuläres Werk. Abseits der großen Kunstströmungen der Nachkriegsmoderne ging der Künstler konsequent seinen eigenen Weg. In einer Balance zwischen sachlicher Beobachtung und subjektiver Einfühlung gelangte er zu einem intensiven Ausdruck seiner Motive, den die zunehmende Verdichtung der gegenständlichen Aussage auszeichnet. Die Präsenz einer auf die Prozesse des Malens und Zeichnens reduzierten Gestik und die Wirkung des eingesetzten Materials verleihen den Werken ihre Kraft. Die „alltäglichen“ Motive, die ihn umgaben - Tisch, Gefäß, Stuhl, Spiegel, Staffelei, Fenster, Wald und Wand - rücken dem Blick im Verlauf der 1960er Jahre immer näher. Mit seinen späten Gemälden und den seit 1970 entstandenen Papiercollagen berührt Fritz Klemm die Grenze zur gegenstandslosen Malerei und zu einer Objekthaftigkeit des Bildes, ohne die gegenständliche Darstellung zu verlassen. In der Ausstellung sind alle Motivreihen und Schaffensphasen des Künstlers vertreten.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Museum de Fundatie in Zwolle und dem Leonhardi Museum in Dresden. Dort ist die Ausstellung nach Ahlen, wo sie am 28.01.2018 endet, zu sehen. Veröffentlicht wird ein gemeinsamer deutsch/niederländischer Katalog mit über 80 großformatigen Abbildungen und Texten zum Werk von Fritz Klemm. Die Kataloge seiner vergangenen Retrospektiven, die zum 90. und 100. Geburtstag von Fritz Klemm veranstaltet wurden, sind schon lange vergriffen.

Was ist los im Kreis Warendorf? Schicken SIE uns Ihre Veranstaltungstipps!

Wetter
13 °
min 8 °
max 16 °

Letzte Meldung: 21.10. - 09:43 Uhr

Ort
Ahlen
Straße
B 58 Kapellenstraße
> alle Blitzer anzeigen (aktuell 1)
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: