Anzeige

Was ist los bei uns im Kreis Warendorf? Mit Radio WAF verpassen Sie keine Veranstaltung.

März
MODIMIDOFRSASO
272812345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112


Donnerstag, 23.3.
SEND in Münster

18.03.2017   bis   27.03.2017 - 00:48 Uhr

SEND in Münster

Münsters größtes Volksfest !

Dreimal im Jahr ist Send - die größte Kirmes im Münsterland, die Jahr für Jahr etwa eine Million Besucher anzieht. Schaustellerbetriebe aus der ganzen Bundesrepublik kommen im Frühling, im Sommer und im Herbst nach Münster, um Nostalgisches und natürlich die neuesten Sensationen an Fahrgeschäften zu präsentieren.

Schöne neue Tradition - nicht nur für Familien: der Familientag. Am Donnerstag lockt der Send ganztägig von 14 bis 22 Uhr mit einer Ermäßigung von 30 Prozent bei allen Fahr- und Belustigungsgeschäften. Verkaufsgeschäfte müssen den Preis für einen Hauptartikel um 25 Prozent senken.

Schöne alte Tradition: Am Freitagabend gibt es ein großes Feuerwerk - im Frühjahr und im Herbst beginnt es ca. 21 Uhr, beim Sommersend ca. 22.30 Uhr.

Der ca. 32.000 qm große Festplatz auf dem Schlossplatz ist nah zur Innenstadt an der "grünen" Promenade vor der malerischen Kulisse des Münsteraner Schlosses gelegen. Zu jedem Send finden sich etwa 210 Schaustellerbetriebe hier ein - mit High-Tech-Hochfahrgeschäften für Abenteuerlustige, den klassischen Fahrgeschäften wie Riesenrad, Autoscooter und Karussells, Belustigungsgeschäften und Geisterbahnen, nostalgischen oder auch supermodernen Schaugeschäften und vielen gastronomischen Betrieben.

23.03.2017 - 00:00 Uhr

STRECKENPOSTEN für "Sparkassen Münsterland Giro" in Beelen

Beelen
Bürgerbüro

Am 3. Oktober dieses Jahres startet wieder das drittgrößte Radrennen Deutschlands. Es handelt sich dabei um das Rennen „Sparkassen Münsterland Giro“. In diesem Jahr führt die Strecke auch durch Beelen. Dafür werden noch freiwillige Helfer als Streckenposten gesucht. Für die Streckensicherung auf dem Beelener Gemeindegebiet werden ca. 13 Ordner und maximal 20 Absperrgitter benötigt.

Als Aufwandentschädigung erhalten die Ordner 25 Euro, dazu die entsprechende Ausrüstung wie Warnweste, Fahnen und Trillerpfeife. Wer Interesse hat bei der Aktion mitzumachen, kann sich ab sofort bei der Gemeinde Beelen melden, Bürgerbüro 02586-88714.

MOBILE WACHE der Kreispolizeibehörde in Warendorf

23.03.2017 - 12:30 Uhr

MOBILE WACHE der Kreispolizeibehörde in Warendorf

In der kommenden Woche wird die Mobile Wache im Bereich der Polizeiwache Warendorf unterwegs sein. Der Bezirksdienst bietet Bürgersprechstunden vor Ort an.

  • Donnerstag, 23. März 2017, 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr, Warendorf-Hoetmar, Lambertusplatz,
  • Donnerstag, 23. März 2017, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Everswinkel-Alverskirchen, Hauptstraße, Parkplatz.
"Karriere bei der Bundeswehr" in Ahlen

23.03.2017 - 15:00 Uhr

"Karriere bei der Bundeswehr" in Ahlen

Ahlen
Agentur für Arbeit
Berufsinformationszentrum (BiZ)
Bismarckstraße 10

Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr sind Thema eines Informationsnachmittags im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit in Ahlen, Bismarckstraße 10. 

Ab 15.00 Uhr stellt Oberleutnant Andreas Kremer, Karriereberater bei der Bundeswehr, in einem Vortrag verschiedene Karrieremöglichkeiten vor. Ausbildungs- und Studienplätze werden seitens der Bundeswehr dabei besonders im technischen, kaufmännischen und medizinischen Bereich angeboten. Unterschiedliche Berufsbilder und eine mögliche Offizierslaufbahn stehen im BiZ aber ebenso im Fokus wie die unterschiedlichen Einstellungsvoraussetzungen der Bundeswehr.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Blutspenden in OSTENFELDE

23.03.2017 - 16:00 Uhr

Blutspenden in OSTENFELDE

Ennigerloh-Ostenfelde
Mosaikschule
Schulplatz 1

Blutspenden von 16.00 bis 20.00 Uhr

Blutspenden in LETTE

23.03.2017 - 16:00 Uhr

Blutspenden in LETTE

Oelde-Lette
Heimathaus Letter Deele
Beelener Straße 7

Blutspenden von 16.00 bis 20.00 Uhr

23.03.2017 - 19:00 Uhr

FURORE in Ahlen

Ahlen
Städtisches Gymnasium
Aula

Ein Abend, an dem Schüler zeigen können, was in ihnen steckt – das ist Furore. Heute um 19.00 Uhr präsentieren die Schülerinnen und Schüler wieder eine bunte Mischung aus Musik, Tanz, Schauspiel und Rezitation. Die Stärke der Veranstaltung liegt also in ihrer Vielseitigkeit: Den Anfang macht traditionsgemäß die Big Band des Städtischen Gymnasiums, aber auch auf tolle Stimmen, Impro-Theater, Poetry Slam und vieles mehr dürfen sich die Besucher freuen. Schülerinnen und Schüler aus nahezu allen Jahrgangsstufen sorgen mit ihren Beiträgen für einem abwechslungsreichen Abend. Furore gehört sicherlich zu den erfolgreichsten und etabliertesten Veranstaltungen am Städtischen: Seit 19 Jahren ist die Aula des Städtischen an diesem Abend bis auf den letzten Platz gefüllt. Also heißt es, sich rechtzeitig am Donnerstagabend einen der begehrten Plätze zu sichern. Der Eintritt ist frei.

Lesung WILSBERG - EIN BISSCHEN MORD MUSS SEIN in Warendorf

23.03.2017 - 19:00 Uhr

Lesung WILSBERG - EIN BISSCHEN MORD MUSS SEIN in Warendorf

Warendorf
Altes Lehrerseminar
Freckenhorster Straße 43

Jürgen Kehrer liest in der Volkshochschule Warendorf aus seinem Buch „Wilsberg – Ein bisschen Mord muss sein“. Mit Erstaunen hat Georg Wilsberg den Werdegang seines Studienkumpels Wolfram Schniederbecke verfolgt: Wolf Schatz, wie sich der frühere Punkmusiker nun nennt, ist mit der Liebeshymne „Goldstück“ auf den Olymp der Schlagerwelt gelangt. Und mit noch mehr Erstaunen nimmt der Privatdetektiv zur Kenntnis, um was ihn Schatz bittet - der Sänger hat Spielschulden und möchte, dass Wilsberg einen Geldkoffer überbringt. Nicht zuletzt, weil ein bezahlter Auftrag mal wieder zur rechten Zeit kommt, willigt Wilsberg ein. Doch bei der Übergabe des Koffers stellt sich alles anders dar, als es Schatz beschrieben hat - und plötzlich hat Wilsberg jede Menge Ärger am Hals …

Die Veranstaltung findet im Alten Lehrerseminar in Warendorf, Freckenhorster Str. 43, statt und beginnt um 19 Uhr. Karten zum Preis von 6,00 € sind an der Abendkasse erhältlich.

23.03.2017 - 19:30 Uhr

INFORMATIONSABEND "Morbus Parkinson" in Ahlen

Ahlen
St. Franziskus-Hospital
Robert-Koch-Straße

Zu einem Informationsabend zum Thema „Morbus Parkinson“, sind alle Interessierten um 19.30 Uhr, in die Cafeteria des St. Franziskus-Hospitals Ahlen, Robert-Koch-Straße, eingeladen. Im Rahmen der Reihe "Medizin im Gespräch" berichtet die Oberärztin der Neurologie, Dr. med. Katja Schulze Beerhorst, über das wichtige Thema.

Die Ärztin wird über das Erkrankungsbild des Morbus Parkinson informieren und den Zuhörern Details zur Abgrenzung von anderen Parkinson-Syndromen erläutern. In den Blick wird Dr. Schulze Beerhorst auch die neueren Erkenntnisse zur Krankheitsentstehung nehmen. Daneben wird es einen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten geben. In dem Vortrag wird einerseits der Fokus auf neuere, bereits zugelassene Medikamente und ein Ausblick auf neue Medikamente bzw. Medikamentenzubereitungen gerichtet, die in der Prüfung zur Zulassung sind.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei. Gerne steht Ihnen Dr. Schulze Beerhorst im Anschluss an den Vortrag, für alle Fragen, zur Verfügung.

23.03.2017 - 19:30 Uhr

Frühjahrsstaffel der FilmGalerie: "Auslotungen der Seele. Die Filmkunst des Ingmar Bergman" in Münster

Münster
LWL Museum für Kunst und Kultur
Auditorium
Domplatz 10

Licht im Winter (Nattvardsgästerna) Schweden 1962, sw, 81 Min. dt., Regie: Ingmar Bergman

Ingmar Bergman gehört zu den Giganten des europäischen Autorenfilms, in Cannes wurde er sogar zum „Besten Regisseur aller Zeiten“ ausgerufen. Der schwedische Pfarrerssohn war der große Psychoanalytiker des Kinos: Sehnsucht nach Wahrheit und Lust an der Lüge, Schuldbewusstsein, Angst vor Strafe, Hoffnung auf Erlösung und tiefe Verzweiflung – kein anderer Regisseur hat seelische Abgründe so präzise ausgeleuchtet wie er. Aus Anlass seines zehnten Todestages präsentiert die FilmGalerie eine repräsentative Reihe aus Bergmans Werk, die neben seinen großen Erfolgen auch den Blick auf zwei wenig bekannte Wiederentdeckungen lenken wird. Jedem Film geht ein eigenes Einführungsreferat voraus. Im Auditorium / Abendkasse: 5 €

23.03.2017 - 19:30 Uhr

"BÜHNE FREI!" - Kleinkunst in Everswinkel

Everswinkel
Gasthof Diepenbrock

Der Frühling ist endlich da, belebt die Natur und alle Geister, und nach der Winterpause startet auch das Team "Bühne frei!" mit der ersten diesjährigen Ausgabe der Kultreihe in die neue Saison. Diesmal liegt ein Schwerpunkt auf der Jugend, was die Organisatoren im Kulturkreis besonders freut. Wie beinahe immer spielt die Musik auch an diesem Abend eine wichtige Rolle. Den Beginn macht allerdings die jüngste Teilnehmerin mit dem Vortragen eigener Texte. Kea van Os ist erst 12 Jahre alt und dennoch keinesfalls unerfahren im Umgang mit dem Mikrofon. Über ihr großes Hobby, das Lesen, gelangte sie zum Schreiben eigener Geschichten. Damit nicht genug: sie vertont sie anschließend sogar im kleinen Heim-Tonstudio zuhause.

Viel älter sind die nächsten Akteure auf der Bühne nicht – und dennoch bereits preisgekrönt. Im vergangenen Jahr erreichten die erst 15 bzw. 16 Jahre alten Musiker beim Regionalwettbewerb von „Jugend Musiziert“ mit 24 Zählern die volle Punktzahl, gewannen so den 1. Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Kai Bukov an der 1. Violine, Magdalena Schipp an der 2. Violine, Sainab Totonji an der Viola sowie Aaron Schröer am Violoncello werden Stücke von Ludwig van Beethoven, Alexander Borodin und Astor Piazolla vortragen.

Mit gefühlvollen Balladen gastiert anschließend die vor kurzem gegründete Everswinkler Band „Only In Between“. Das Besondere an diesem Trio ist die Tatsache, dass mit den drei großartigen Musizierenden Sandra Batkowski (Gesang), Thomas Kraß (Klavier) und Christian Schmölzing (Gitarre, Kontrabass) gleichzeitig auch die Komponisten und Texter der Songs auf dem Bühnenboden stehen werden.

Joschka Brings macht „das, was traurige Jungs mit Gitarre halt so machen“. Seit er 15 Jahre alt geworden ist, schreibt er Songs über Liebe, mal fröhlich, oft melancholisch, spielt Instrumente und singt leise dazu. Für ihn zählt vor allem eins: durch die Musik Gefühle und Atmosphäre zu erzeugen und seine Auftritte für alle Beteiligten zu einem emotionalen Moment zu machen, an den man sich gerne zurückerinnert.

Abgerundet wird der wieder einmal mit mitreißenden Programmpunkten gespickte Kleinkunstabend von Thommy Rosenkranz. Alles begann - ganz klassisch - mit dem Klavier, erst später entwickelte sich die Leidenschaft zur Akustik-Gitarre. Dann aber packte sie den Paderborner mit Macht. Er hat nicht nur ganz neu arrangierte Coversongs im Programm, sondern präsentiert auch Eigenkompositionen, gewürzt mit Einflüssen aus Blues, Jazz, Funk und Country, virtuose Fingerbrecher vom Feinsten.

Wie immer ist der Eintritt frei, Einlass ist ab 19 Uhr. Alle Informationen auch im Internet.

VORTRAG  zum Thema 3D-DRUCKER in Oelde

23.03.2017 - 19:30 Uhr

VORTRAG zum Thema 3D-DRUCKER in Oelde

Oelde
Volkshochschule
Herrrenstr. 7

Der 3D-Druck mit seinen fast revolutionären neuen Möglichkeiten für die Fertigungstechnik steht im Mittelpunkt eines Vortrags in der Volkshochschule Oelde-Ennigerloh von 19.30 bis 21 Uhr. Das Additive Fertigungsverfahren, wie der 3D-Druck eigentlich heißt, findet stetig steigendes Interesse in Industrie und Forschung. In den Medien wird von der dritten industriellen Revolution gesprochen und es wird erwartet, dass der 3D-Druck die Welt verändern könnte. Mit dem 3D-Druck werden Bauteile ohne formgebende Werkzeuge auf der Basis eines dreidimensionalen Computermodells schichtweise hergestellt. Damit überwinden additive Fertigungsverfahren die Grenzen des bisher technisch und wirtschaftlich Möglichen. Anwendungsfelder reichen von der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik, der Rennsporttechnik bis hin zu der Fertigung von Schmuck, Mode und Sportbekleidung. Auch im privaten Bereich wird die Technologie bereits eingesetzt. Und sogar außerhalb unserer Erdatmosphäre entwickeln sich weitere Anwendungsfelder. Der Referent ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Konstruktions- und Antriebstechnik der Universität Paderborn und befasst sich dort mit dem neuen Verfahren.

Anmeldungen zum Vortrag werden in der VHS unter 02522/72 722 angenommen oder online entgegengenommen.

23.03.2017 - 19:30 Uhr

LESUNG "Mi Corazon - Meine liebe Luise" in Beckum

Beckum
Buchhandlung Margret Holota
Nordstraße 29

Lesung mit Jenny Heimann

Jenny Heimann schreibt die Liebesgeschichte ihrer Großeltern – berührend, bedrückend und auch hoffnungsvoll. Großvater Heinrich Hegener verlässt Deutschland 1936: zum einen aus Abscheu gegen die Nazis, zum anderen, weil seine große Liebe Luise seinen Heiratsantrag abgelehnt hat. Doch dann bricht der Spanische Bürgerkrieg aus und Heinrich schließt sich den Internationalen Brigaden an. Am Ende des Krieges kommt er in französische Internierungshaft. In seiner Verzweiflung schreibt er Luise und obwohl er glaubt, sie schon lange verloren zu haben, antwortet sie und gesteht ihm ebenfalls ihre Liebe. Als die Nazis Frankreich einnehmen, wird Heinrich zurück nach Deutschland gebracht. Selbst im Gefängnis und im KZ schreiben die Liebenden einander.

Eintritt 5,00 Euro

"Die Drei ??? und der grüne Geist" in Münster

23.03.2017 - 20:00 Uhr

"Die Drei ??? und der grüne Geist" in Münster

Münster
Messe und Congress Centrum
Halle Münsterland
Congress Saal
Albersloher Weg 32

Das Vollplaybacktheater "Die Drei ??? und der grüne Geist"

Der Saal ist voll, das Publikum gespannt: Was gleich auf der Hörspielkassette geschehen wird, eigentlich weiß man es schon längst. Dennoch hat keiner eine Ahnung, was für eine Pointe dazu auf der Bühne gezündet wird. Das Spiel mit der (und gegen die) Erwartung beherrschen die sechs Protagonisten des Vollplayback-Spektakels perfekt, die Fans lieben sie dafür. Zack, Punchline, überraschender Twist – Begeisterung!

Erfahrene VPT-Besucher wissen natürlich, dass die Geschichte dabei nur den wohligen Rahmen bildet für die grandiose Interpretation des Stoffs durch die sechs Wuppertaler Spezialisten. Ihre Live-Synchronisation findet sich seit mittlerweile fast 20 Jahren gespickt mit liebevollen Details und einem immensen Popkultur-Wissen. Was das Vollplaybacktheater daraus dann macht, ist eine Mischung aus Bastard-Pop, Sketch-Up, japanischem Kabuki, amerikanischem Slapstick und vor allem universeller Nerd-Kultur. So erwartet die Zuschauer auch diesmal wieder ein Parforce- Ritt aus Überraschungen, Pointen und Reaktionsschnelle.

Tickets

ORIGINALTON mit "Rich Kid Rebellion" in Ahlen

Foto: (copyright) Sven O. Heiland

23.03.2017 - 20:00 Uhr

ORIGINALTON mit "Rich Kid Rebellion" in Ahlen

Ahlen
Bürgerzentrum Schuhfabrik
Königstr. 7

Das Kulturangebot innerhalb der Woche attraktiver zu gestalten, ist das Anliegen der Konzertreihe „Originalton“. Ab 20.00 Uhr präsentiert die Reihe erstmalig Rich Kid Rebellion in der Kneipe der Schuhfabrik. Was sich anhört wie eine Punkband ist in Wirklichkeit der Singe/Songwriter Swen O. Heiland aus Bochum. “Weniger labern, einfach machen.” So lautete sein abschließende Fazit, als sich Rich Kid Rebellion zuletzt die aktuelle Lage der Musikszene angeschaut hat. So etwas macht er übrigens zwangsläufig mit Musikerkollegen in einer ranzigen ollen Eckkneipe in Bochum, woanders könnte er gar nicht so haargenau und messerscharf analysieren. Also, zum Fazit: überall wird rumgejammert, schwarzgemalt und Pessimismus gestreut. Viel zu lange schon. Rich Kid Rebellion hat genug davon. „Warum will sich denn keiner wieder einmal mit dem Wesentlichen befassen? Nimm’ Deine Gitarre, schreib’ coole Songs - oder einfach nur Songs - geh’ raus und spiel sie verdammt nochmal.“ So einfach lautet seine Glücksformel.


Der Eintritt ist frei und die Veranstalter lassen während des Konzerts einen Geigenkasten für Spenden durch das Publikum gehen.

JAZZFESTIVAL "She's got the Jazz" in Ostbevern

23.03.2017 - 20:00 Uhr

JAZZFESTIVAL "She's got the Jazz" in Ostbevern

Ostbevern
Hotelrestaurant Beverhof
Hauptstraße 35

She ́s got the Jazz - Female Voices Jazz Festival Ostbevern - 6 Formationen an 4 Konzertabenden, bei denen Frauenstimmen den Ton angeben.

Heute: YvoeRee

Vincent Dombrowski (Piano, Saxophon und Flöte) und Yvonne Peters (Stimme und Bewe- gung) vereinen Jazz, Lyrik und Performance Art. Stimme und Instrumentalklang verbinden sich in ergreifenden Improvisationen und Kompositionen. Das ist YvoeRee.

+ Noelia Tomassi & Dani Roth

International und über alle Stilarten. Von Black Music, Soul und Blues bis zu Chansons und Bossa Nova. Noelia Tomassi, Weltbürgerin aus Argentinien und Dani Roth, in New York groß gewordener, international gefragter Jazz- pianist. Der Hauch der weiten Welt im Festival.

Karten: 10 -15 Euro·Festivalkarte: 40 Euro Vorverkauf: Beverbuchhandlung Ostbevern, Bahnhofstraße 6

04.03.2016 - 10:00 Uhr   bis   23.04.2017 - 18:00 Uhr

Kunstinstallation Yves Netzhammer. Selbstgespräche nähern sich wie scheue Rehe in Münster

Münster
LWL Museum für Kunst und Kultur
Domplatz 10

Der Schweizer Künstler Yves Netzhammer (*1970) entwickelt eigens für den Lichthof eine raumgreifende Installation. Mittels Videoprojektionen, zeichnerischen und bildhauerischen Elementen schafft Netzhammer ein Gefüge, das den Innenhof und seine umlaufenden Gänge in einer Erfahrungsebene zusammenführt. Die bühnenartigen Einbauten können einem Parcours gleich von den Besucher_innen betreten werden. Dort tauchen sie in eine physisch reale doch zugleich fiktionale Welt ein. Immer wieder entspinnt der Künstler Erzählungen und befragt das Verhältnis von Körper zu Raum.

05.06.2016   bis   28.05.2017

Ausstellung "Hochwürdige Köpfe" in Liesborn

Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

Hochwürdige Köpfe - Portraits auf Münzen und Medaillen

5. Juni 2016 - 28. Mai 2017

Ausstellung "WASSER BEWEGT Erde ° Mensch ° Natur" in Münster

Foto: LWL/Fialla

30.09.2016   bis   30.10.2017

Ausstellung "WASSER BEWEGT Erde ° Mensch ° Natur" in Münster

Münster
LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285

30. September 2016 - 30. Oktober 2017

Die Vereinten Nationen (UN) haben den Zugang zu sauberem Trinkwasser als ein Menschenrecht anerkannt. Doch weltweit bleibt dieses Recht Millionen Menschen im Alltag verwehrt. Wie und mit welchen Mitteln etwa die UN-Hilfsorganisation UNICEF die Bevölkerung in Entwicklungsländern mit sauberem Trinkwasser versorgt, zeigt die neue Sonderausstellung "Wasser bewegt" im LWL-Museum für Naturkunde in einem Ausstellungbereich. Ab dem 30. September 2016 sind die Leihgaben zu sehen, die das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) von UNICEF erhalten hat.

In der Ausstellung wird dem Besucher vor Augen geführt, wie wichtig es ist, wissenschaftliches Know-how sowie menschliche und soziale Aspekte zusammenzubringen. Die UNICEF-Arbeitsgruppe Münster und das Team um Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs und die Ausstellungsmacherin Jana Johe zeigen in diesem gemeinsamen Projekt Objekte aus der Entwicklungshilfe und der Wasseraufbereitung. Die Hilfsorganisation stellt die Kampagne "Wasser wirkt" vor. "UNICEF verfolgt die nachhaltige Verbesserung der Überlebens- und Lebenschancen von Kindern in Krisengebieten und in Regionen mit mangelnder Infrastruktur. Insgesamt sollen dort 500.000 Mädchen und Jungen erreicht werden", sagt Otto Bitter, Leiter der UNICEF-Arbeitsgruppe Münster. In der Ausstellung wird zum Beispiel die 1,2 Meter mal 1,2 Meter große Wasserpumpe India Mark II ausgestellt. "In Entwicklungsländern haben die Menschen oft nur Zugang zu total verdreckten oder weit entfernten Wasserquellen. Neu gebaute Brunnen und Pumpen können den Menschen so direkt vor Ort helfen", erklärt Ausstellungsmacherin Jana Johe. Zu sehen gibt es auch ein Filtertuch und ein Trinkrohr zur Wassereinigung. Mit ihrer Hilfe werden Ruderfußkrebse, Zwischenwirte des für den Menschen gefährlichen Medinawurms, aus dem Trinkwasser gefiltert. "Zudem wird es eine Fotowand mit Bildern aus dem afrikanischen Dorf Nsumba im Kongo geben", so Johe. "Dort hat UNICEF den Menschen gezeigt, wie man mit Hilfe von Handbohrtechniken Brunnen bauen kann". Für UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, ist die Versorgung mit Trinkwasser eines der bedeutendsten Themen. Täglich sterben laut der Hilfsorganisation 3.000 Kinder, weil sie keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu sanitären Anlagen haben. Dabei können einfache technische oder medizinische Hilfsmittel große Veränderungen bewirken. "Besonders dieses Thema zeigt deutlich, dass Naturkunde und menschliche Themen nicht zu trennen sind", sagt Kriegs.

Weitere Infos unter Telefon: 0251 591 6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr) sowie www.wasser-bewegt.lwl.org.

04.02.2017 - 15:00 Uhr   bis   14.05.2017 - 18:00 Uhr

Ausstellung "ANDREA SCHOMBURG" in Ahlen

Ahlen
Fritz-Winter-Haus
Südberg 72-74

Andrea Schomburg
Ausgewählte Werke

4. Februar - 14. Mai 2017

Vom 4. Februar bis zum 14. Mai 2017 zeigt das Fritz-Winter-Haus eine Ausstellung der Berliner Künstlerin Andrea Schomburg. Schomburg war bereits an zwei Gemeinschaftsausstellungen im Fritz-Winter-Haus beteiligt. Ihr Werk wird nun in einer umfangreichen Präsentation gezeigt.

Andrea Schomburg, die lange Zeit Schülerin und Assistentin von Hans Hartung in Antibes war, lässt sich durch viele intensive Reisen in verschiedene Länder zu ihren Bildern inspirieren. Zufällig gesehene Strukturen verarbeitet die Künstlerin ausschnitthaft in der ihr eigenen, strengen Bildsprache, in der die Linien und die farbigen Flächen zentrale Rollen spielen. Hinzu kommt die Bedeutung einer oft glatten, lackartigen Oberfläche, die aber trotzdem plastische Elemente aufweisen und somit den Betrachter den Entstehungsprozess der Bilder nacherleben lässt.

Andrea Schomburg ist am Eröffnungstag anwesend. Die einführenden Worte spricht Dr. Friedhelm Häring.

Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Samstag 15.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung.

AUSSTELLUNG: Klaus G. Gaida: ANSICHT & EINSICHT in Stromberg

05.02.2017 - 16:30 Uhr   bis   01.05.2017 - 00:00 Uhr

AUSSTELLUNG: Klaus G. Gaida: ANSICHT & EINSICHT in Stromberg

Oelde-Stromberg
Kulturgut Haus Nottbeck
Landrat-Predeick-Allee 1

Kunst trifft Literatur: Unter dem Titel „ANSICHT & EINSICHT“ zeigt das Literaturmuseum Bilder und Bücher des Künstlers Klaus G. Gaida, der sich in seiner bildnerischen Arbeit seit Jahren mit der Untersuchung hergebrachter Zeichen- und Schriftsysteme befasst und diese in eine neue, eigene Bildsprache überführt. Gaida behandelt Themen, die häufig Randbereichen der Aufmerksamkeit entstammen: Vermeintlich Beiläufiges kommt in den Blick, wird künstlerisch in Bildserien erforscht, kategorisiert, archiviert oder katalogisiert. Dabei ist Sprache für die Kunst Gaidas immer auch ein konstitutives Element, sei es als konkretisierende, ins Bild integrierte Legende, die jedoch oft für überraschende Wendungen von Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten sorgt, sei es als Gegenstand spielerisch angelegter Sprachforschungen, die in Bildserien („Die Mittel der Malerei“, „Diplomatische Buchstaben“, „Worte entfernen“) oder allein dem Gehör verpflichteten „Wort-Archiven“ ihren Ausdruck finden. Begriffe wie „Mettafüsiek“, „Reedewenndunk“, „Anntikwaar“ oder „Ferrschtänndigunnk“ tauchen auf, die literarischen Werken entlehnt sind - wie hier: Arno Schmidts „KAFF auch Mare Crisium“. Neben Bildern und Teilen ausgewählter Werkgruppen zeigt die Ausstellung auch Gaidas bibliophile Kunstbuchprojekte, die oft in Zusammenarbeit mit verschiedenen Autoren (darunter Thomas Kling oder W. G. Sebald) entstanden.

Ausstellung "HELMUTH MACKE" in Ahlen

Helmuth Macke - Wasserkessel mit Rübe, um 1909/10 Öl auf Leinwand, 46 x 64 cm, Privatbesitz

19.02.2017   bis   01.05.2017

Ausstellung "HELMUTH MACKE" in Ahlen

Ahlen
Kunstmuseum
Museumsplatz 1/Weststraße 98

Helmuth Macke
Im Dialog mit seinen expressionistischen Künstlerfreunden

15. Februar - 01. Mai 2017

Zum 80. Todestages und 125. Geburtstages von Helmuth Macke (1891 -1936) wirft die Ausstellung "Helmuth Macke. Im Dialog mit seinen expressionistischen Künstlerfreunden" mit rund 120 Kunstwerken ein neues Licht auf dessen Bedeutung im Kreis der künstlerischen Avantgarde.

Namentlich steht er im Schatten seines berühmten Cousins August Macke, als vielversprechender Künstler war er in jungen Jahren sogar „moderner“ als sein Cousin. Durch Johann Thorn Prikker und das Umfeld der Krefelder Kunstgewerbeschule kam er früh um 1907 mit aktuellen französischen Kunstströmungen in Berührung. Helmuth Macke bewegte sich nicht nur im Kreis des Jungen Rheinlandes, stand mit August Macke, Heinrich Nauen, Heinrich Campendonk oder Hans Thuar in engem Kontakt. Längere Aufenthalte in Bayern und in Berlin führten zu einem intensiven Austausch mit den Künstlern der "Neuen Künstlervereinigung München" und der Künstlergruppe „Die Brücke“, insbesondere mit Franz Marc und Erich Heckel war er eng befreundet. Helmuth Mackes Bilder werden im Dialog mit ausgewählten Werken dieser engsten Freunde und Künstlerkollegen präsentiert. 

An fünf Stationen, in der Städtischen Wessenberg-Galerie, Konstanz, im Kunstmuseum Ahlen aktuell, folgend in Penzberg und in Erfurt und zum Abschluss im Frühjahr 2018 im August Macke Haus in Bonn wird diese Ausstellung mit verschiedenen Schwerpunkten gezeigt. In Ahlen liegt ein Schwerpunkt der Werkschau auf den frühen experimentellen Arbeiten Helmuth Mackes im Kontext seines „Krefelder Freundeskreises“ an der Kunstgewerbeschule aus der Sammlung des Hauses und auf den Arbeiten der 1920er Jahre. Bislang unveröffentlichte Zeitdokumente und insbesondere ein für Ahlen ausgeliehenes Schlafzimmerinterieur, das Helmuth Macke für den Sammler Klaus Gröppel gestaltet hat, runden den Einblick in das Œuvre Helmuth Mackes ab.  

Ausstellung "KKK - Küche * Kinder * Kurioses" in Warendorf

19.02.2017   bis   02.04.2017

Ausstellung "KKK - Küche * Kinder * Kurioses" in Warendorf

Warendorf
Historisches Rathaus
Markt 1

Werke von Mechthild Darquenne-Danwerth

19. Februar - 02. April 2017

  • Küche- Fotorealistische Küchenbilder
  • Kinder- Arbeiten aus den Achzigern
  • Kurioses- Verfremdung und Satire   

Eine Ausstellung des Kunstkreises in Kooperation mit der Stadt Warendorf.

Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 - 17 Uhr; Sa, So und feiertags 14 - 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, dem 26.02.2017 ist das Museum wegen der Rathauserstürmung geschlossen.

Ausstellung "KREUZPHÄNOMENE" in Liesborn

Foto: Museum Abtei Liesborn/Bernard Langerock

01.03.2017   bis   15.04.2017

Ausstellung "KREUZPHÄNOMENE" in Liesborn

Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

"Kreuzphänomene"
Installation mit Fotografien von Bernard Langerock  
Laufzeit: 1. März bis 15. April 2017

Während der diesjährigen Passionszeit wird in der Kreuzsammlung des Museums Abtei Liesborn eine Fotoinstallation präsentiert. Die Installation trägt den Titel “Kreuz-phänomene” und besteht aus 43 gerahmten Fotografien, die zwischen 2008 und 2015 von Bernard Langerock (*1953 in Belgien, lebt und arbeitet in Düsseldorf) geschaffen wurden. Die Arbeiten liegen auf weißen Kissen auf dem Boden, was ihnen etwas Schwebendes verleiht. Sie scheinen sich zwischen Himmel und Erde zu befinden.  

Bernard Langerock entdeckt in alltäglichen Kontexten Kreuzformen. Seine Fotoarbeiten spielen mit der Wahrnehmung des Betrachters. Eine Horizontale, die eine Vertikale im oberen Drittel kreuzt wird von Menschen, die christlich geprägt sind, als lateinisches Kreuz bzw. als Kreuz Christi gedeutet. Zufällige Erscheinungen – vom Künstler als Kreuzphänomene bezeichnet – werden durch den deutenden Blick des Fotografen und des Betrachters mit komplexen inhaltlichen Assoziationen aufgeladen.  

Eine Kreuzerscheinung in Bremerhaven besteht aus einer schweren, gespannten Kette, welche den horizontalen Balken des Kreuzes darstellt und einer unscharfen Vertikalen. Die gespannte Kette weckt die Assoziation, dass es Christus durch seinen Kreuzestod gelungen ist, die Ketten des Todes zu sprengen. Die unscharfe, Erde und Himmel verbindende Vertikale steht in starkem Kontrast zur schweren Kette und verweist auf die transzendent-spirituelle Dimension des Kreuzigungsgeschehens. In dieser Ambivalenz erinnert die Arbeit an die „alten“ Kreuze, die in Liesborn zu sehen sind. Nicht wenige von ihnen thematisieren die zwei Naturen Jesu: die menschliche und die göttliche. Als Mensch hat er gelitten und ist gestorben. Seine göttliche Natur ermöglichte die Überwindung des Todes und die Auferstehung.  

Dieses exemplarische Bildbeispiel verdeutlicht, dass sich die Besucher der Ausstellung auf eine individuelle Entdeckungsreise begeben, deren Verlauf von ihren eigenen Assoziationen geprägt wird.  

Öffnungszeiten des Museums Abtei Liesborn:
Di-Fr: 9-12 und 14-17 Uhr
Sa. + So.: 14-17 Uhr
Karfreitag geschlossen

Gruppenführungen:
Anmeldungen werden telefonisch entgegen genommen: 02523-98240
Kosten: 40 Euro

Ausstellung "Im Gedenken der Kinder" in Ahlen

02.03.2017   bis   26.03.2017

Ausstellung "Im Gedenken der Kinder" in Ahlen

Ahlen
St.-Franziskus-Hospital
Foyer
Robert-Koch-Straße 55

Im Gedenken der Kinder - Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS Zeit

02. bis 17. März 2017

Zwei Wochen lang wird eine Gastausstellung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) in Verbindung mit der „Woche der Brüderlichkeit“ im St. Franziskus Hospital Ahlen zu sehen sein.

Über fünfundsiebzig Jahre nach dem Beginn systematischer Tötungen von geistig und körperlich behinderten Menschen 1939/40 erinnert die Ausstellung der DGKJ (www.im-gedenken-der-kinder.de) an das dunkle Kapitel der „Kinder-Euthanasie“ während der Zeit des Nationalsozialismus. Auf der Grundlage der nationalsozialistischen Rassenideologie wurden in Deutschland an kranken und behinderten Kindern und Jugendlichen medizinische Verbrechen unfassbaren Ausmaßes begangen. Mehr als 5.000 Kinder und Jugendliche wurden allein in sogenannten „Kinderfachabteilungen“ – eigens für die Tötung geschaffenen Einrichtungen – gequält und ermordet. Ferner wurden Kinder Opfer der Gasmordaktion „T4“ und der systematischen „Hungerkost“ in Anstalten, Heimen und Krankenhäusern. Sie wurden für sogenannte „medizinische Experimente“ missbraucht, getötet und ihre Organe nach dem Tod für Forschungszwecke verwendet. Über 10.000 von ihnen fielen bis 1945 den verschiedenen Programmen zur Vernichtung „lebensunwerten Lebens“ zum Opfer.

Die Ausstellung zeigt ebenso, dass diese Verbrechen insbesondere auch durch Kinderärztinnen und Kinderärzte ermöglicht wurden: Sei es bei der Zuweisung in die Tötungsanstalten, durch die aktive Beteiligung bei den Taten oder durch gleichgültiges, vielleicht auch angstbesetztes Schweigen. Den Ärztinnen und Ärzten ging es bei der Tötung in der Regel nicht um die schmerzlose Beendigung individuellen Leidens, sondern entsprechend der nationalsozialistischen Rassenideologie um die „Befreiung“ des Allgemeinwesens von „Ballastexistenzen“, deren Leben nur dann verlängert wurde, wenn sie noch „der Wissenschaft dienen“ konnten.  

In Verantwortung vor den betroffenen Kindern und ihren Familien und in Anerkennung der Schuld so vieler Kinderärztinnen und Kinderärzte an diesen Verbrechen, die das Vertrauen der ihnen anvertrauten Kinder und ihrer Familien auf schändliche Weise missbrauchten, will diese Ausstellung informieren, die Erinnerung wach halten und zum kritischen Mitdenken und Mithandeln in Gegenwart und Zukunft ermutigen.  

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen. Für Schulklassen werden gesonderte Führungen angeboten.  

Ausstellung "ÜBERGÄNGE" in Liesborn

(c) Kreiskunstverein Beckum-Warendorf

05.03.2017   bis   23.04.2017

Ausstellung "ÜBERGÄNGE" in Liesborn

Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

05. März 2017 bis 23. April 2017

Die regelmäßig stattfindende Themenausstellung des Kreiskunstvereins Beckum-Warendorf stellt in diesem Jahr den Begriff Übergänge in den Mittelpunkt der freien künstlerischen Interpretation und Darstellung. Wie facettenreich dieser Begriff ist, wird in den Werken von rund 45 Künstlerinnen und Künstlern in Form von Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur zu sehen sein.

Führungen: Sonntag, 19. und 26. März jeweils um 15 Uhr

Eine Ausstellung des Kreiskunstvereins Beckum-Warendorf e.V. in Zusammenarbeit mit dem Museum Abtei Liesborn.

"CHINESISCHE LICHTER" in Münster

17.03.2017 - 19:00 Uhr   bis   30.04.2017 - 22:00 Uhr

"CHINESISCHE LICHTER" in Münster

Münster
Allwetterzoo
Sentruper Straße 315

Erstmalig in Deutschland findet im Allwetterzoo Münster vom 17. März bis zum 30. April die einzigartige Lichtinstallation „Chinesische Lichter“ statt. In tierischer Umgebung erstrahlen täglich nach Zooschluss von 19:00 bis 22:00 Uhr beleuchtete Panda-, Pinguin-, Giraffen-, Elefanten- und Flamingo-Figuren im asiatischen Stil am Wegesrand und leuchten den abendlichen Besuchern den Weg.

Insgesamt 39 Lichtensembles in chinesischem Design stehen entlang des Rundweges durch den Allwetterzoo. Das Highlight ist ein 40m langer und 10m hoher Chinesischer Drache. Am Ende des Rundgangs zeigen am Landois-Platz Chinesische Künstler ihr Können. Von Akrobaten über Handwerkskunst tauchen die Besucher dort in die Chinesische Kultur ein.

Die Gastronomie und der ZooShop haben geöffnet, die Tierhäuser sind geschlossen. Es handelt sich um eine Sonderveranstaltung mit Sondereintritt, Jahres- und Vereinskarten haben keine Gültigkeit. Mitglieder des Zoo-Vereins bekommen beim Kauf des Tickets an der Zookasse 10% Rabatt. Die regulären Tickets kosten 16,00 Euro für Erwachsene und 12,00 Euro für Kinder (3-14 Jahre), das Parken ist frei! Täglich nach Zooschluss von 19:00 – 22:00 Uhr.

Tickets gibt es ab jetzt an der Zookasse und im Allwetterzoo-Online-Ticketshop.

18.03.2017   bis   17.04.2017

Ausstellung HEINER GEISBE in Ahlen

Ahlen
Stadt-Galerie
Königstraße 7

"Es gibt noch eine andere Welt zu entdecken..."
18. März - 17. April 2017

Heiner Geisbe ist ein „Ahlener Junge“ und Liebhabern der Bildenden Kunst bekannt. Der Künstler und Meisterschüler entführt seine Besucher in die üppige, grün-bunte Welt der botanischen Gärten dieser Erde. Insbesondere die Bäume der Gattung der großblättrigen Feige wecken immer wieder sein Interesse. Tauchen Sie in die Verästelungen und Tiefen der sanften, grünen Riesen ein und gehen Sie gemeinsam mit dem Künstler auf Entdeckungsreise in eine andere Welt …

18.03.2017 - 11:00 Uhr   bis   24.09.2017 - 18:00 Uhr

LEGO® Fan Ausstellung Ausstellung in Hamm

Hamm
Maximilianpark

LEGO Fans aufgepasst: Die Elektrozentrale verwandelt sich in diesem Sommer in ein riesiges Spielzimmer. Die Mitglieder des Vereins „LEGO® Modellbaufans Rheinland e.V.“ bauen eine einzigartige LEGO Welt und zeigen einmal mehr: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Viele bunte Steine: Hunderte! Tausende! In der spannenden, bunten LEGO® Welt warten Millionen von Steinen auf große und kleine Baumeister. Hier darf jeder Hand anlegen, bauen und staunen, schauen und spielen. Die LEGO® Modellbaufans bauen eine Miniaturwelt auf, die von Weltraumlandschaften über Ritterturniere bis hin zu realen Neubauten reicht. Es darf nicht nur geguckt werden, denn in spannenden Workshops und an zahlreichen Spiel- tischen können steckfreudige Kinder selbst Hand an die Steine legen und kreativ werden. Ein LEGO® Kino und sogar nächtliche Besuche mit Taschenlampe durch die LEGO® Welt lassen Wünsche wahr werden.

Dazu gibt es differenzierte Programme des „Grünen Klassenzimmers“ für Schüler und Kin- dergartenkinder sowie Kindergeburtstags-Events, rund um die Steine, die für große und kleine Fans die Welt bedeuten. Für die Fans, die die „Welt aus bunten Steinen“ ganz genau erkunden und alle Fragen richtig zu beantworten, winken tolle Preise.

Die große LEGO® Fan Ausstellung „Eine Welt aus bunten Steinen“ im Maxipark wird am 18. März 2017 um 11.00 Uhr offiziell eröffnet. Danach sind die Tore zur Elektrozentrale täglich ab 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Sondereintritt beträgt pro Person 2 € + Parkeintritt.

AUSSTELLUNG MENSCH - Menschen ein Gesicht geben - Aziz Mahmud in Warendorf

18.03.2017 - 19:00 Uhr   bis   13.04.2017 - 21:00 Uhr

AUSSTELLUNG MENSCH - Menschen ein Gesicht geben - Aziz Mahmud in Warendorf

Warendorf
Christuskirche

„Flüchtlingswelle", „Flüchtlingssturm", solche Begriffe lassen uns schnell vergessen, dass es sich um Menschen handelt. Jeder Flüchtling hat einen Namen, ein Gesicht und eine Geschichte. Wir wissen um das Elend und die Not in den Herkunftsländern der Flüchtlinge. Wir hören davon im Radio, lesen darüber in der Zeitung; im Fernsehen und im Internet werden uns die Folgen der Kriege vor Augen geführt. Doch uns treffen diese Informationen meist erst dann emotional, wenn uns ein Einzelschicksal persönlich anspricht, wenn wir den Namen des Flüchtlings und seine Geschichte kennen, wenn der Flüchtling ein Gesicht bekommt. Aziz Mahmud ist ein junger Flüchtling aus Syrien. Ende 2015 entschloss Aziz Mahmud sich zur Flucht und lebt seit Dezember in Haltern am See. Aziz Mahmud hat eine besondere Gabe. Er kann malen. In seinen Bildern gibt er dem Leiden und der Not der Menschen in seiner Heimat ein Gesicht. Die Sprache seiner Bilder versteht jeder, unabhängig davon, ob er deutsch, englisch, arabisch, kurdisch oder farsi spricht. Seine Bilder sind keine leichte Kost. Es erfordert Mut, mit ihnen in Dialog zu treten.

So, wie es für den jungen Künstler Mut erfordert, sich immer wieder mit seinem Schicksal und dem Schicksal seiner Landsleute auseinanderzusetzen. Seine Bilder berühren und gehen unter die Haut. Sie führen uns vor Augen und lassen uns spüren, dass mit den Flüchtlingen keine „Welle“ und auch kein „Sturm“ zu uns gekommen ist, sondern Menschen. Und so heißt auch seine Ausstellung: „Mensch“.

Die Ausstellung wird am 18. März 2017, um 19.00 Uhr, in der Christuskirche eröffnet. Damit wir Syrien mit so vielen Sinnen wie möglich erleben können, werden die Brüder von Aziz Mahmud – Hassan und Hussein – die Eröffnungsfeier musikalisch begleiten. Hassan und Hussein sind Meister der Saz. Die Saz ist ein siebensaitiges, traditionelles kurdisches Instrument. Und damit auch die Geschmacksnerven auf ihre Kosten kommen, werden kleine arabische und kurdische Köstlichkeiten gereicht.

Was ist los im Kreis Warendorf? Schicken SIE uns Ihre Veranstaltungstipps!

Wetter
8 °
min 2 °
max 10 °

Letzte Meldung: 23.3. - 11:09 Uhr

Liesborn, Diestedde, Diestedde, Ortsmitte, 

> alle Blitzer anzeigen (aktuell 3)
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige: