Responsive image

on air: 

Sascha Faßbender
---
---
Was ist los im Kreis Warendorf?
Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Veranstaltungstipps für den Kreis Warendorf

Was ist los bei uns im Kreis Warendorf? Wir halten euch immer auf dem Laufenden:

Dezember
MODIMIDOFRSASO
27282930123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031


Freitag 1.12.

01.12.2023   bis   10.12.2023


"Weihnachtsmarkt" in Beckum


01. - 10. Dezember 2023

An diesem Wochenende beginnt der Weihnachtsmarkt auf dem Beckumer Marktplatz. Dabei versprühen winterlich geschmückte Hütten und Stände weihnachtliches Flair in der gute Stube und es gibt allerlei Geschenkideen und Leckereien zu entdecken. Allabendlich können sich Besucherinnen und Besucher den Glühwein zu Live-Musik schmecken lassen.  

Infos + Programm

01.12.2023   bis   17.12.2023


"Warendorfer Weihnachtswäldchen"


01. - 17. Dezember 2023

  • Das Warendorfer Weihnachtswäldchen - der Weihnachtsmarkt im Herzen der Altstadt

Das Warendorfer Weihnachtswäldchen holt ein greifbares Stück Natur in die Stadt. Viele Tannenbäume bilden das Zentrum des Weihnachtsmarkts und bieten ein schönes Ambiente für ein vielseitiges Kinderprogramm sowie viele weitere Aktivitäten. Auch der gastronomische Bereich mit Glühwein- und Imbissständen befindet sich inmitten des "Tannenwaldes" in der Historischen Innenstadt in Warendorf. Umrahmt wird das Wäldchen von einem Budendorf mit Kunsthandwerksständen, das sich in Richtung der prächtigen Giebelhäuser öffnet. Auch die große beleuchtete Markttanne und den kunstvoll illuminierten Marktplatz sollte man gesehen haben.

Infos

01.12.2023   bis   03.12.2023


"Adventsmarkt am Drostenhof"


Oelde
Drostenhof
Goldbrink 4

01. - 03. Dezember 2023

Die Vereine am Drostenhof laden zum Adventsmarkt ein.

  • Freitag - geöffnet von 16 - 21 Uhr
  • Samstag - geöffnet von 15 - 21 Uhr
  • Sonntag  - geöffnet von 15 - 19 Uhr

An allen Tagen:

  • Nikolausbesuch • Modelleisenbahn • Kinderkarussell • Kreativmarkt

Infos

Foto: G. Wilken

01.12.2023 - 16:00 Uhr


"Glühwein-Picknick an illuminierter Kirche"


Telgte
Probsteikirche St.-Clemens
Kardinal-von-Galen-Platz

18.00 - 19.00 Uhr

Gemütlich beisammensitzen, reden, Weihnachtsliedern lauschen, mitsingen und sich so auf die kommende Adventszeit einstimmen: Das alles geht beim heutigen gemütlichen Glühwein-Picknick. Tourismus + Kultur Telgte lädt alle Telgterinnen und Telgter zum Weihnachts-Warm-Up am Vorabend zum ersten Adventswochenende an der Kirche St. Clemens ein. Für die musikalische Gestaltung konnten Dieter Kuhlmann (Posaune) und Gregor Stewing (Klavier) gewonnen werden.

Eine Anmeldung ist nicht nötig, jeder kann sich selbst Plätzchen oder eigene Getränke mitbringen. Neben der dann festlich beleuchteten St. Clemens Kirche werden aber auch frische Franzbrötchen, Brezeln und Glühwein (mit und ohne Alkohol) angeboten.

Wer mag, kann nach der Veranstaltung am Lichterweg teilnehmen, der von der Kirchengemeinde St. Marien angeboten wird. Um 19 Uhr machen sich die Teilnehmer*innen von der St. Clemens-Kirche aus auf den Weg zu verschiedenen Stationen in der Nähe der Gnadenkapelle.

01.12.2023 - 17:00 Uhr


"Verves Reise um die Welt"


Beckum
Verve! Stadtteilwohnzimmer
Hauptstraße 37

"Verves Reise um die Welt" führt heute in den slawischen Kulturkries: Kulinarik, Lyrik, Tradition, Bilder, Musik und gemeinsames feiern: Beckum ist bunt und hat viele Gesichter! Mit dem Format "Verves Reise um die Welt" nimmt der Stadtteil- und Kulturverein Verve! Neubeckum e.V. seine Gäste mit auf eine spannende, authentische und persönliche Reise, welche unsere lokale Vielfalt und die Schönheit der Menschen und ihrer kulturellen Hintergründe erlebbar macht.

Die in Neubeckum lebende, gebürtige Belarussin, Yana Heino, und das Verve!-Team, nehmen mit auf eine gemütliche und heitere Reise in die slawische Kultur.

Ein ehrenamtlich gestalteter Kulturabend mit selbstgemachtem Essen, einer Fotoausstellung, Geschichten und vielem Mehr.

Der Abend beginnt um 17:00 Uhr. Der Eintritt kostet 15€ oder 12€ ermäßigt. Tickets können bei LocalTicketing unter "Verves Reise um die Welt", im Stadtteilwohnzimmer während der Öffnungszeiten oder an der Abendkasse gebucht werden. Im Preis inbegriffen ist ein selbstgemachtes Buffet. Die Plätze sind begrenzt. Kinder sind auch herzlich willkommen.

Foto: Stadt Sendenhorst

01.12.2023 - 19:30 Uhr


"Sendenhorster Frauensalon"


Sendenhorst
Haus Siekmann
Weststraße 18

  • „Nachtschneeherz“ – wenn die Tage dunkler werden …

Unter dem Motto „Nachtschneeherz“ laden Pfarrerin Ute Böning von der Evangelischen Kirchengemeinde Sendenhorst und die städtische Gleichstellungsbeauftragte Martina Bäcker zum Sendenhorster Frauensalon ins Haus Siekmann ein. Zu Gast sind die Bühnenschauspielerin und Hörfunksprecherin Anja Bilabel und die Konzertharfenistin Verena Volkmer mit dem Programm „Nachtschneeherz“ – ein lauschiges, besinnliches und vergnügliches Kammerhörstück zur Advent- und Weihnachtszeit.

Anja Bilabel, vielen noch aus ihrer Zeit als Schauspielerin am Wolfgang Borchert Theater in Münster bekannt, präsentiert Gedichte und Erzählungen der Weltliteratur, u.a. mit Texten von Sarah Kirsch, Mascha Kaléko, Christian Morgenstern, Truman Capote, Rainer Maria Rilke, Rose Ausländer und Joachim Ringelnatz, umrahmt von lauschiger Kammermusik.

Die Schauspielerin und Regisseurin Anja Bilabel wuchs in Berlin auf. Nach dem Abitur absolvierte sie ihr Schauspielstudium an der Fritz-Kirchhoff-Schule Berlin. Im Anschluss folgten von 1998 – 2008 durchgehend Festengagements mit vorwiegend Hauptrollen an verschiedenen deutschen Stadttheatern. Seit 2008 ist sie selbständig und deutschlandweit als Gastschauspielerin tätig, seit 2009 bis heute ist sie Mitglied im Schauspielensemble „Wu Wei Rekort Loew“ in Frankfurt.

Musikalisch begleitet wird Anja Bilabel von einer ebenfalls hochkarätigen Künstlerin, der Diplom-Harfenistin und Musikerin Verena Volkmer. Sie ist Dozentin für Harfe und seit 2013 Leiterin der Musikschule in Selm.

Der Eintritt beträgt 17,00 Euro inkl. „Häppchen“, Kartenvorverkauf bei der Stadt Sendenhorst, Martina Bäcker, Rathaus, Zi. 112 oder unter baecker@sendenhorst.de.

Foto: Amelie Mühlenstädt

01.12.2023 - 19:30 Uhr


"Deutschland umsonst - ein Lesedialog"


Oelde-Strombert
Kulturgut Haus Nottbeck
Landrat-Predeick-Allee 1

Heute um 19:30 Uhr begeben sich der Schauspieler Carsten Bender und Walter Gödden auf die Spuren des Autors und Redakteurs Michael Holzach. Zum wiederholten Mal bringt das eingespielte Duo damit einen spannenden Lesedialog auf die Bühne des Kulturguts Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg. Holzachs Buch „Deutschland umsonst. Zu Fuß und ohne Geld durch ein Wohlstandsland“ (1982) ist das literarische Zeugnis eines radikalen Perspektivwechsels und einer Wanderschaft (auch) als Sozialexperiment.

Dem sympathischen „Wahl-Westfalen“ Michael Holzach, der es mit seinen Texten für das ZEIT-Magazin und anderen Gazetten zum Starreporter gebracht hatte, bereitete es Unbehagen, vom Schicksal anderer zu profitieren. Er zog die Konsequenz und stieg aus. So lebte Holzach zunächst ein Jahr wie ein Mönch in Kanada, bevor sich der 33-jährige 1980 für 175 Tage auf Wanderschaft durch Deutschland begab, ohne einen Pfennig Geld in der Tasche. Die Reise führte ihn von Hamburg über viele westfälische Stationen bis zu einer Alm im Allgäu. Im Vordergrund des Textes stehen Reflexionen über das Leben in den 1980er Jahren: der hohle Lifestyle der Wohlstandsgesellschaft und die Diffamierung von gesellschaftlichen Außenseitern. Für Holzach war die Wanderung ein Zugewinn an Lebenserfahrung und Lebensintensität mit allem, was dazugehörte, Höhen und Tiefen, Zufriedenheit und Niedergeschlagenheit. Das Gehen selbst beschrieb er als einen Zustand, der Glücksgefühle bei ihm ausgelöst habe. „Deutschland umsonst“ wurde, wohl auch beeinflusst durch den frühen und tragischen Tod des Autors 1983, zum Kultbuch. In der dialogischen Lesung erinnern Walter Gödden und Carsten Bender an dieses legendäre Werk, das damals wie heute gleichermaßen Aktualität und Relevanz beanspruchen kann.

Als besonderes Bonbon öffnet das Kultur-Café am Veranstaltungstag bereits um 17:30 Uhr und bietet – passend zur Jahreszeit – einen leckeren Grünkohleintopf für die Besucherinnen und Besucher. Wer sich vorab einen Platz im Kultur-Café reservieren möchte, kann sich telefonisch im Museumsbüro unter 02529-9797900 oder per E-Mail unter museum@kulturgut-nottbeck.de anmelden.

Foto: Stadtmuseum Beckum

01.12.2023 - 19:30 Uhr


"Literarisches im Advent"


Beckum
Stadtmuseum
Markt 1

Märchen und Geschichten verbinden Menschen seit je her. Die Gruppe „WortSchätze“ hat lebendige, humorvolle, bekannte und unbekannte Märchen im Gepäck - die Freude am Erzählen verbindet das Trio Elisabeth Gieseker, Claudia Amelong und Marianne Domnick (Foto). Die professionellen Märchenerzählerinnen entführen die Zuhörenden mit ihren Geschichten und Flötenklängen in nahe und ferne Länder, in den Orient und in den Okzident.

Heute um 19:30 Uhr wird der Ratssaal des Stadtmuseums wie bereits im vergangenen Jahr zur Bühne für die adventlich-stimmungsvolle Veranstaltung.

Dank der Unterstützung des Beckumer Museumsvereins kann der Abend kostenfrei besucht werden. Eine Anmeldung im Stadtmuseum ist erforderlich: Tel. 02521/294244.

Foto: Susie Knoll

01.12.2023 - 20:00 Uhr


"Kabarett mit Helmfried von Lüttichau"


Telgte
Bürgerhaus
Baßfeld 9

Der Schauspieler gastiert am heute mit „Plugged – ein Soloprogramm“ im Bürgerhaus

In der TV-Reihe "Hubert und Staller" spielt er den Staller, im Telgter Bürgerhaus spielt er E-Gitarre: Schauspieler Helmfried von Lüttichau kommt nach Telgte und unterhält das Publikum mit einem Mix aus Singen, Spielen, Gedichte vortragen und seinen Lieblings-Rocksongs.

„Er ist der beste Ungeschickte, den ich kenne“, sagt Christian Tramitz über seinen Serien-Partner Helmfried von Lüttichau, den Staller in „Hubert und Staller”. „Zwei linke Hände“ hat schon der Vater immer gesagt. Trotzdem ist er was geworden. Dichter? Und Schauspieler. Alles hat er sich abgeguckt. Das Ungeschickte beim Valentin, das Dichten beim Gernhardt, die E-Gitarre bei Keith Richards.

Harald Schmidt hat mal gesagt, er wollte schon immer irgendwo rauskommen und sagen: „Guten Abend meine Damen und Herren!“ Schon als Kind. „Das wollte ich nie! Ich wollte immer irgendwo rauskommen und sagen: Good evening, Ladies and Gentleman! Ich wollte immer Rockmusiker werden!!! Das blöde war nur, dass ich nur Geige spielen konnte. Und das noch nicht mal gut!“

Nix hat geklappt. Alles anders, als er wollte? Deshalb macht er jetzt einfach, was ihm Spaß macht. Und das natürlich „plugged“. Mit E-Gitarre, mit Valentin, mit Gernhardt – und allem, was ihm sonst noch einfällt.

Tickets über www.reservix.de oder bei Tourismus + Kultur (Kapellenstraße 2). Im Vorverkauf 21 Euro, an der Abendkasse 23 €.

01.12.2023 - 20:00 Uhr


"Kabarett mit Martin Fromme"


Sassenberg
Schützenhalle im Brook

In diesem Jahr hat der Kegelclub "Die Bewemmsten" einen besonderen Act gewinnen können: Politisch unkorrekte Comedy mit Martin Fromme! Er präsentiert sein aktuelles Programm "Glückliches Händchen".

Tickets gibt es im Vorverkauf in den Ratsstuben zum Preis von 22,00 Euro pro Person.

01.12.2023 - 23:00 Uhr


Event "Urban Styles"


Ahlen
Stadtcafé
Nordstraße 1

23.00 - 05.00 Uhr

Heute startet im Stadtcafe Ahlen die 3. Party der Eventreihe „Urban Styles“. Es gibt einige Specials, die eingeplant sind u.a. Liveshows.

  • Black Music (Hip Hop, Soul, Reggae, R&B, Dancehall, Latin usw.)

Specials:

  • Aftermovie
  • Musikvideoproduktion und „Premiere“ der Single „Ahlen in Westfalen“ (in Kombination mit einer kleinen Liveshow) vom regionalen Newcomer GHOSTY GOAST
  • Live Percussion Show und Exclusive Dj Set durch DJ MAXI DESANTOS
  • Schokolade for free

Tickets: 6€ VVK / 8€ AK
MVZ: 10€

09.08.2023   bis   28.01.2024 - 00:00 Uhr


Sonderausstellung „Maria ImPuls der Zeit“


Warendorf
Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21

09. August bis 03. Oktober 2023

Die Heilige Maria steht als eine der Hauptfiguren der christlichen Bildtradition im Mittelpunkt der Sonderausstellung, die anlässlich des Festes Mariä Himmelfahrt im Westpreußischen Landesmuseums gezeigt wird. Die Kabinett-Ausstellung präsentiert Beispiele der Marienverehrung aus Westpreußen und Warendorf. Exemplarisch vorgestellt werden dabei die Marienburg im heutigen Polen und eine Auswahl an Mariendarstellungen mit einem Bezug zu Warendorf aus der Sammlung „Maria ImPuls der Zeit“.

Darstellungen der Heiligen Jungfrau Maria zählen bei Künstlern seit jeher zu den beliebtesten Motiven aus dem biblischen Kanon. Dabei wird Maria in unterschiedlichen Lebensabschnitten oder in Zusammenhang mit anderen Protagonist:innen der Bibel wiedergegeben. Eine besondere und ikonische Darstellungsform ist etwa die der Maria mit dem Jesuskind. Darüber hinaus wurde die Heilige Maria zur Patronin und Namensgeberin unzähliger Orte und Objekte, wie etwa der Marienburg im ehemaligen Westpreußen. In Warendorf erlebt die Marienverehrung jedes Jahr am 15. August zu ihrem Ehrentag „Mariä Himmelfahrt“ einen Höhepunkt mit Prozessionen und feierlichen Illuminationen der in der Stadt aufgestellten Marienbögen.

Das Fest Mariä Himmelfahrt sowie dessen jahrhundertealte Tradition nimmt das Westpreußische Landesmuseum zum Anlass, unterschiedliche Darstellung der Gottesmutter zu präsentieren. Dabei werden Abbildungen aus verschiedenen Zeiten gegenübergestellt und deren Rolle in Westpreußen und Warendorf thematisiert.

  • Reguläre Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags von 10 Uhr bis 18 Uhr.

01.10.2023   bis   07.01.2024


Ausstellung: "Vis-a-vis. Treffpunkt Sammlung"


Ahlen
Kunstmuseum
Museumsplatz 1

1. Oktober 2023 – 7. Januar 2024

„Vis-a-vis“ widmet sich zum Abschluss unseres 30-jährigen Jubiläums nun der Nachkriegsmoderne und der Gegenwartskunst. Rund 400 Arbeiten aus 80 Jahren von über 90 Künstler*innen umfasst dieser Teil der Sammlung des Kunstmuseums Ahlen. Schwerpunkte sind die konstruktive und konkrete Kunst, aber auch Gegenständliches, Objektkunst, Fotografie und vor allem Lichtkunst bestimmt das Profil der Sammlung. Auch hier wie in der Ausstellung „Aufbruch! Junge Moderne aus unserer Sammlung“ stehen bekannte Namen neben Künstler*innen, die es zu entdecken gilt. Eine repräsentative Auswahl aus dem großen Konvolut spannender Kunst wird in einzelnen Kapiteln vorgestellt. Ein Künstler, ein Zeitfenster, eine Wirkung, ein besonderes Material oder Strukturmerkmal bestimmt, in welcher Gesellschaft einzelne Künstler*innen und ihre Kunstwerke auftreten werden. Der Titel der Ausstellung verspricht neue Begegnungen zwischen Besucher*innen und Exponaten, die in neuen Kontexten erscheinen. „Vis-a-vis“ steht auch für ungewöhnliche Dialogpaare, die in den großen Schauräumen inszeniert werden. Auf den ersten Blick Unterschiedliches entwickelt sichtbar Gemeinsamkeiten und schärft im Dialog seinen besonderen Charakter.

Infos

06.10.2023   bis   03.12.2023


Ausstellung: "1923/2023 - Ende der Hyperinflation"


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

06. Oktober - 03. Dezember 2023

"1923/2023 - Das Ende der Hyperinflation in den Altkreisen Beckum und Warendorf"

Zwischen 1919 und 1923 kam es in Deutschland zu einer massiven Geldentwertung. Diese Phase der "Hyperinflation" – in der Geldscheine als Tapeten genutzt wurden – ist bis heute als Schreckgespenst im kollektiven Gedächtnis hängen geblieben. Die Ursachen für das massive "Anwerfen der Notenpresse" lagen in der Kriegsfinanzierung auf Kredit und den Reparationszahlungen nach dem Versailler Vertrag. Mit der Einführung der Rentenmark am 15. November 1923 konnte die Inflation dann währungstechnisch beendet werden. Auf der anderen Seite führten der Anstieg der ausgegebenen Geldscheine und deren rascher Wertverfall zu einer Vielzahl interessanter Geldausgaben. 

100 Jahre nach der Inflation wirft das Museum Abtei Liesborn deshalb zusammen mit dem Archiv des Kreises Warendorf in einer Studioausstellung einen Blick auf die verschiedenen Geldausgaben.

Infos

19.10.2023   bis   18.02.2024


"Augen-Blicke–Aus-Blicke: Westpreußen entlang der Weichsel"


Warendorf
Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21

19. Oktober 2023 - 18. Februar 2024

Die Weichsel ist und war ein landschaftsprägender Fluss und hat zu allen Zeiten Menschen in ihren Bann gezogen. Dies galt auch für die Kunstschaffenden unter ihnen. Ein Synonym für Westpreußen ist die Bezeichnung „Unteres Weichselland“. Die Ausstellung zeigt insgesamt 50 Arbeiten von 29 Künstlern und Künstlerinnen, die entlang der Weichsel ihre Motive gefunden und diese in Farbe wie Öl-, Tempera- oder Aquarellmalerei festgehalten haben.

Von Ottlotschin/Otłoczyn südlich von Thorn/Toruń windet sich die Weichsel Richtung Norden. Sie bildet mehrere Mündungsarme aus, bevor sie in die Danziger Bucht der Ostsee mündet. Die weite Natur, die Steilufer mit den Städten, die Dörfer oder der Fluss selbst waren Motive – Momente –, die Maler und Malerinnen seit vielen Generationen inspirierten, zum Verweilen einluden und sie produktiv werden ließen.

Aus den Beständen des Westpreußischen Landesmuseums wurde eine Auswahl an Werken getroffen, die nun präsentiert wird. In Erinnerung an die Zeit vor zehn Jahren – Ende 2013 –, als die Exponate für den Umzug von Münster-Wolbeck nach Warendorf eingepackt wurden, wurden nun 50 Arbeiten aus dem Magazin geholt, um sie in Warendorf zu zeigen. Einige Kunstschaffende bleiben in ihrer Anonymität verhaftet, da es keine biografischen Daten gibt. Die Arbeiten entstanden von Mitte der 1860er Jahre bis in die 1990er Jahre und spannen einen Bogen durch die moderne Zeit mit ihren vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten vom realistisch-naturalistischen Stil bis hin zum fast Abstrakten.

In der Ausstellung stehen aber nicht die Künstlerarbeiten im Vordergrund, sondern die Reihenfolge der Hängung – die sich in der Broschüre zur Ausstellung widerspiegelt – ist dem Verlauf der Weichsel nachempfunden. Der Strom, der die Landschaft bestimmt und die an ihm gelegenen Städte, bildet das Band, an dem sich die Werke wie Perlen an einer Schnur reihen.

Das erste Gemälde zeigt „Ritter des Deutschen Ordens an der Weichsel“ und wurde von Fritz Pfuhle (1878–1969) gemalt. Es führt in die Landschaft ein, aber auch in die Geschichte des Unteren Weichsellandes. Die Ordensritter betrachten das Land einen Augen-Blick von einer Anhöhe und schauen in die Weite mit Aus-Blick. Und diese beiden Blicke, der Augen-Blick, als Moment der Entstehung eines Bildmotivs sowie der Aus-Blick, als Moment der Aufnahme einer konkreten Ansicht, stehen im Vordergrund der Betrachtung.

Einige der Maler sind mit Münster verbunden wie Bernhard Bröker, ein Münsteraner Maler und Gerhard Mienert, der nach dem Zweiten Weltkrieg in Münster lebte und sich bei Bröker weiterbildete. Auch Hans Born fand nach der Flucht seine neue Heimat in Münster.

Mögen die Bilder für sich sprechen, für die Landschaft, in der sie entstanden oder die sie zeigen. In den Gemälden wurden Augen-Blicke festgehalten und manche Motive bieten Aus-Blicke in die Weite der Landschaft. Die Werke nehmen den Betrachtenden mit auf eine Reise, wenn er sich auf diese einlässt.

Mit der Begleitbroschüre zu Ausstellung werden 50 Werke aus dem Sammlungsbestand der Gemälde- und Aquarellmalerei unter dem Thema „Augen-Blicke – Aus-Blicke. Westpreußen entlang der Weichsel“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Infos

Foto: Stadt Warendorf

10.11.2023   bis   29.02.2024


"Weihnachtskunst in der Stadtverwaltung"


Warendorf
Stadtverwaltung
1. Obergeschoss
Kurze Kesselstraße 4-6

In diesem Jahr diente eine historische Postkarte aus dem Jahr 1904 als Vorlage für den traditionellen Adventskalender der Bürgerstiftung Warendorf. Der Warendorfer Künstler Friedrich Kreuzberg interpretierte das Motiv in Federtechnik. Wie bereits in den Vorjahren beauftragte die Bürgerstiftung Warendorf auch für die Weihnachtszeit 2023 einen heimischen Künstler mit der Gestaltung des traditionellen Adventskalenders. Seit Beginn der Aktion ist so eine spannende Mischung aus verschiedenen künstlerischen Stilrichtungen und unterschiedlichsten Motiven entstanden.

Manfred Kronenberg war 2016 der erste Warendorfer Künstler, der den Adventskalender der Bürgerstiftung Warendorf gestaltete. Ihm folgten Johanna Bath (2017), Andreas „Smoe“ Plautz (2018), Dirk Gross (2019), Daniel Lieske (2020) und Kluck.Kola (2021) sowie Hildegard Bunge und Irmgard Gehrick (2022). In diesem Jahr ziert das Werk von Friedrich Kreuzberg den Adventskalender wie auch die Weihnachtspost des Bürgermeisters.

Der Adventskalender der Bürgerstiftung Warendorf zeigt die außergewöhnliche Bandbreite und Vielfalt der hier ansässigen Künstlerinnen und Künstler in jedem Jahr neu auf. Von traditioneller bis hin zu digitalisierter Kunst – Warendorf bietet ein enorm großes Künstlerpotential, das sich mit unterschiedlichsten Motiven und Techniken Ausdruck verleiht.

Der Verkauf des Adventskalenders leistet einen wertvollen Beitrag für die Durchführung der laufenden Projekte der Bürgerstiftung und ist zugleich ein besonderes Geschenk für Kunstliebhaberinnen und Kunstliebhaber wie auch für Freunde der Stadt Warendorf. Eine Liste der Verkaufsstellen der Adventskalender sind auf der Homepage der Bürgerstiftung Warendorf zu finden: www.buergerstiftung-warendorf.de

Bürgermeister Peter Horstmann freut sich auch in diesem Jahr über die Ausstellung der Adventskalender-Motive in der Stadtverwaltung. Wer sich alle acht Motive anschauen möchte, ist bis Ende Februar 2024 eingeladen, die Ausstellung im 1. OG der Stadtverwaltung während der  regulären Öffnungszeiten zu besuchen. 

Foto: Stephan Kube

11.11.2023   bis   28.01.2024


Krippenausstellung "Weihnachtsfrieden"


Telgte
Museum RELiGIO
Herrenstraße 1 - 2

11. November 2023 - 28. Januar 2024

  • Weihnachtsfrieden – eine Ausstellung zu zwei Jubiläen

Die diesjährige Krippenkunst-Ausstellung nimmt auf zwei bedeutende, aber gänzlich unterschiedliche Ereignisse Bezug: das 800-jährige Jubiläum der Weihnachtsmesse des heiligen Franziskus von Assisi bei Greccio in der Region Lazio und das 375. Jubiläum des Westfälischen Friedens.

Vision um den Heiligen Franziskus 1223 im Wald bei Greccio, 2023
Hl. Franziskus an der Krippe, Figuren: Linde geschnitzt, farbig gefasst, teilweise textil bekleidet, Grotte aus koloriertem Papier, künstliche Pflanzen
Anni Schulte (*1939), Rheine

Ausführliche Infos

12.11.2023   bis   07.01.2024


"Jahresverkaufsausstellung" in Beckum


Beckum
Stadtmuseum
Markt 1

12. November 2023 - 07. Januar 2023

  • Jahresverkaufsausstellung 2023
  • Künstlerinnen und Künstler im Kreiskunstverein Beckum-Warendorf

Infos

18.11.2023   bis   01.12.2023


Ausstellung „Demensch“


Ahlen
St.-Franziskus-Hospital
Robert-Koch-Straße

18. November - 01. Dezember 2023

Noch bis Freitag 1. Dezember präsentiert die Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf die Ausstellung „Demensch“ im Foyer des St. Franziskus-Hospitals Ahlen.

Die Ausstellung „Demensch“ mit Zeichnungen des Cartoonisten Peter Gaymann setzt sich auf humor- und respektvolle Weise mit dem oft überraschenden Verhalten von Menschen mit Demenz auseinander.

Die Ausstellung ist eine Veranstaltung der Alzheimer Gesellschaft im Kreis Warendorf e.V. in Kooperation mit dem St. Franziskus-Hospital Ahlen.

01.12.2023   bis   07.01.2024


"Abtei Advent" in Liesborn


Wadersloh-Liesborn
Museum Abtei Liesborn
Abteiring 8

01. Dezember 2023 - 07. Januar 2024

  • Kinder-Weihnachtsausstellung
  • Abteikater Theophil freut sich auf leuchtende Kinderaugen.

Wer vor lauter Weihnachtsstress vor den Feiertagen noch nicht dazu gekommen ist, die Weihnachtsausstellung im Museum Abtei Liesborn zu besuchen, die sich Abteikater Theophil auch in diesem Jahr wieder einfallen ließ, kann dies noch bis zum 7. Januar nachholen. Eine Ausstellung auf Kinderhöhe und mit ganz vielen Glitzerpfoten erwartet die Besucherinnen und Besucher, die die viel zu schnell verflogene Weihnachtszeit noch einmal in seliger Ruhe Revue passieren lassen wollen.

Wer dem Glitzer folgt, kommt der Herkunft des Weihnachtsfests auf die Spur. Die Entdeckungsreise führt von fast verstaubten Traditionen über eine weltbekannte Familie bis hin zum Ursprung der Weihnachtsgeschichte. Theophil ist dieses Jahr besonders aufgeregt, denn nun kann er den kleinen und großen Besucherinnen und Besucher mit dem Liesborner Evangeliar sogar schriftlich zeigen, warum heute noch Weihnachten gefeiert wird.

Mit seinem großen Abteikaterweihnachtswissen fordert Theophil zum Schätzen, Ausprobieren und kreativ Werden auf: Wie wird der Tisch zu Weihnachten gedeckt? Wie bekommt man ein Heer von Engeln, wie es in der Weihnachtsgeschichte beschrieben wird, ins Museum? Und ganz wichtig: Was ist eigentlich das beste Geschenk an Weihnachten?

Auch alte Brauchtümer in der Ausstellung wieder lebendig. Hier können Klein und Groß Weihnachten riechen, Traditionen leben, Gedichte hinausposaunen und noch vieles mehr. Einfach den Glitzerpfoten folgen!

Infos

Button Veranstaltungstipps schicken

Was ist los im Kreis Warendorf? Schicken SIE uns Ihre Veranstaltungstipps!