Responsive image

on air: 

Andreas Grunwald
---
---
Immer auf dem Laufenden mit unseren Sportnews

virtueller Hoffnungslauf ein voller Erfolg

"76.983,64 Kilometer sind den ganzen Mai über von insgesamt 2.374 Läuferinnen und Läufern erlaufen worden – was für ein beeindruckendes Zeichen der Solidarität mit unserer Kinderhilfsorganisation und vor allem mit Kindern in Not!“, fasst Sylvia Oertker, Vorsitzende der Aktion Kleiner Prinz, das Ergebnis des Online-Hoffnungslaufs 2021 zusammen. Das Ergebnis gibt den Überlegungen der Planer recht, übertrifft ihre Hoffnungen deutlich. Unterwegs für den Kleinen Prinzen waren Einzelwanderer, Familien mit und ohne Kinderwagen oder Hund, zahlreiche Vereine, das Marienheim, Kindergärten, Schulen, oft mit beeindruckenden Laufergebnissen. Viele liefen an mehreren Tagen und lieferten ihr Ergebnis dann zusammengefasst beim Kleinen Prinzen ab. Durchschnittliche Laufleistung laut der exzellenten Statistik, die Helferin Barbara Zeitz täglich auf den neuesten Stand brachte: erfreuliche 32,43 Kilometer. Gesammelt wurden diese Strecken unter anderem in Warendorf und Umgebung, an der Werse, in Ostbevern, auf dem Stromberger Pflaumenweg, bei den Bruchhausener Steinen im Sauerland, auf der Wilhelmshöhe in Kassel, in Remscheid, in Brandenburg, am Ammersee, in München, in Griechenland und sogar in Atlanta, USA. 15.000 Kilometer werden von der Sparkasse Münsterland-Ost mit einem Euro pro gelaufenem Kilometer großzügig gesponsert und für Hilfsprojekte vor Ort eingesetzt, also zum Beispiel für die Zusammenarbeit mit der Caritas und dem Frauenhaus oder dem Bunten Kreis, der Eltern von frühgeborenen oder kranken Kindern unterstützt.